Spengler Cup

Třinec
3
1
1
1
HC Oceláři Třinec
Salavat Ufa
2
0
2
0
Salavat Yulaev Ufa
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
Beendet
20:15 Uhr
Třinec:
6'
Polanský
22'
Stránský
51'
Martynek
 / Salavat Ufa:
23'
Kruchinin
36'
Bashkirov
Mehr
    60
    22:40
    Auf Wiedersehen
    Es war mir auch am vierten Tag des Spengler Cup wieder ein ausserordentliches Vergnügen, dich über das Spielgeschehen auf dem Eis zu informieren. Ich bedanke mich recht herzlich für deine Aufmerksamkeit und wünsche dir eine angenehme Nacht. Hoffentlich bis morgen in den Halbfinals!
    60
    22:40
    Ausblick
    Die Halbfinals sind mit dem Ende dieser Partie komplett! Die Finnen aus Turku treffen Morgen um 15:10 Uhr auf die bisher äusserst überzeugenden Kanadier. Im Abendspiel das um 20:15 angepfiffen wird, duellieren sich das lautstarke Ambri-Piotta und Trinec. Alles wissenswerte zu diesen Partien gibt es selbstverständlich bei uns im Live-Ticker.
    60
    22:28
    Fazit 3. Drittel
    Es ist ein Spiel auf Messers Schneide. Trinec macht im Schlussabschnitt mehr für den Sieg und verdient sich dadurch den erneuten Führungstreffer! Die Schlussphase verläuft dann ganz nach dem Geschmack des neutralen Zuschauers.Ufa wirft alles nach vorn und schiesst sich den Frust von der Seele. Der Vormarsch wird aber abrupt und unsanft gestoppt. Zu viele Spieler befinden sich kurzzeitig auf dem Eis. Der Headcoach der Russen schaut ungläubig in die Welt hinaus. Das Turnier endet für Ufa so wie es begonnen hat, mit einem grossen Missverständnis.Der tschechische Meister Trinec qualifiziert sich für den Halbfinal und trifft Morgen auf die lautstarken Leventiner!
    60
    22:28
    Spielende
    Die Tschechen gewinne das Bully und lassen die Scheibe nun gekonnt von einem Stock zum anderen laufen. Die Uhr läuft runter und schlussendlich auch ganz ab! Trinec steht im Halbfinal und trifft Morgen auf Ambri-Piotta!
    60
    22:27
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Artymon Pimenov (Salavat Yulaev Ufa)
    Dumm, dümmer, Ufa. Aufgrund zu vieler Spieler auf dem Eis müssen sie in der letzten Minute noch in Unterzahl agieren.
    60
    22:25
    Ufa drückt und drückt. Mit vereinten Kräften können sich die Tschechen befreien und neue Spieler bringen. Wenig später fliegt der nächste Puck raus. Stransky kann diesen abfangen und beinahe die Entscheidung herbeiführen.
    59
    22:23
    Timeout
    Beide Teams holen sich die letzten Inputs ihrer Trainer. Der Schlatchplan sollte jetzt aber definitiv greifen. Die Russen lassen die Scheibe schon zirkulieren. Von Gefahr ist aber wenig zu sehen. Der Torhüter hat seinen Kasten verlassen!
    59
    22:22
    Eine grosse Chance für die Russen! Ein Abschluss von Amirov kann Stepanek gerade noch so mit seinem Schlittschuh abwehren. Von festhalten kann jedoch nicht die Rede sein und so kommt es zu einer zweiten Chance. Diese kann jedoch auch nicht verwertet werden, die Scheibe gleitet am Gehäuse vorbei.
    58
    22:21
    Ufa kommt in den letzten Minuten nicht mehr so gefährlich vor den Kasten von Stepanek. Die Tschechen parkieren jetzt den Bus hinten und lassen ihre Gegenspieler nicht in die Zone hineinkommen. Stark!
    57
    22:20
    Die Stimmung im Stadion war auch schon besser
    Die Arena ist bei weitem nicht ausverkauft. Die Stimmung ist auch dementsprechend gedämpft. Wir freuen uns bereits jetzt auf die Fans von Ambri, welche Morgen im Einsatz stehen werden.
    56
    22:18
    Trinec bringt die Scheibe mit einem Pass in die offensive Zone. Dort ist es wieder einmal Chmielewski der für Gefahr sorgt. Mit Händen und Füssen können sich die Russen wehren. Die Zeit läuft für Trinec, dass ist ganz klar!
    55
    22:17
    Die Russen feuern was das Zeug hält! Aber dieser Stepanek bleibt für die wie ein schwarzes Tuch. Die Tschechen sind wieder komplett und wir nähern uns einer äusserst interessanten Schlussphase.
    54
    22:16
    Die Russen spielen das in Überzahl nicht schlecht. Stepanek verschiebt sich jedoch schnell und kann schlimmeres verhindern. Dann kann Stransky alleine auf den Kasten von Ufa losziehen. Er vergisst jedoch die Scheibe mitzunehmen und so verstreicht auch diese Chance ungenützt.
    53
    22:15
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Ondřej Kovařčík (HC Oceláři Třinec)
    Die Chance für die Russen hier zum Ausgleich zu kommen!
    52
    22:13
    Die Tschechen powern gleich weiter und kommen zu einer Top-Chance. Doudera lanciert seinen Teamkollegen und der rumkurvt Kareyev. Da er mit so viel Speed kommt, treibt es ihn hinter das Gehäuse der Russen. Der Schlussmann von Ufa kann den nahen Ecken dann zu machen.
    51
    22:12
    Tor für HC Oceláři Třinec, 3:2 durch Rostislav Martynek
    Knapp vor Ablauf der Überzahl können die Tschechen den Führungstreffer erzielen. Chmielewski zieht von der linken Seite ab. Tut dies aber sehr bedacht und ermöglicht damit MARTYNEK den Puck vor dem Tor ins Gehäuse abzulenken.
    50
    22:10
    Eine äusserst schwaches Powerplay der Tschechen bisher. Sie kommen nie richtig gefährlich zum Abschluss. Schon beim installieren haben sie grösste Probleme.
    49
    22:08
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexei Kruchinin (Salavat Yulaev Ufa)
    Die Tschechen können sich wieder einmal in Überzahl versuchen. Gelingt ihnen etwas?
    49
    22:07
    Die Tschechen entscheiden das Bully in der Zone der Russen für sich und feuern sofort drauf los. Die Scheibe fliegt weit am Tor vorbei. Chmielewksi ist es wenig später, der gleich zweimal zu eine gefährlichen Abschluss kommt.
    48
    22:06
    Die Tschechen kommen zu dritt und sehen vor sich nur noch zwei Verteidiger. Der Puck wird geschickt zurückgelegt und ermöglicht eine herausragenden Chance. Dieser Kareyev im Tor von Ufa lässt aber auch gar nichts vorbei! Wenig später wird er wieder geprüft und auch dieses Mal ist er nicht zu bezwingen.
    48
    22:05
    Viel Druck der Tschechen
    48
    22:04
    Lisovets mit einem guten Abschluss aus dem Slot. Der Verteidiger von Ufa haut drauf und prüft Stepanek. Der Torhüter von Trinec ist wie bereits in der Gruppenphase ein äusserst sicherer Rückhalt.
    47
    22:03
    Die Tschechen kommen in der Person von Kovarcik gefährlich vor das Tor der Russen. Der Stürmer zieht sofort ab und prüft Kareyev zwischen den Pfosten von Ufa. Der ist aber schnell unten und macht geschickt alles zu.
    46
    22:01
    Kruchini macht etwas für die Offensive der Russen. Er zieht entschlossen aus guter Position ab und müsste die Scheibe grundsätzlich im Gehäuse versenken. Viel besser wird die Abschlussposition nicht mehr.
    45
    22:00
    Die Tschechen können die Scheibe im offensiven Drittel gewinne und versuchen sogleich Profit draus zu schlagen. Der letzte Pass kommt jedoch wie so oft an diesem Abend nicht wie gewünscht an.
    44
    21:59
    Bei Trinec läuft es rund. Mikulik mit dem nächsten Abschluss. Wenn das so weitergeht, dann wird wohl oder übel irgendeine Scheibe reinfallen. Die Russen können sich nach einigen Augenblicken befreien und das Spiel ein wenig beruhigen.
    43
    21:57
    Ufa wird sehr stark unter Druck gesetzt. Trinec hat sich etwas vorgenommen für diesen Schlussabschnitt. Nun hat sich der Russe Kartaev wehgetan. Er wird auf der eigenen Spielerbank behandelt.
    42
    21:56
    Die Tschechen zeigen sich ein erstes Mal in diesem Schlussabschnitt in der Offensive. Ein Abschluss aus mittlere Distanz im Drittel der Russen stellt für den Schlussmann von Ufa kein Problem dar. Er hatte dabei freie Sicht.
    41
    21:56
    Beginn 3. Drittel
    Auf geht's in das letzte Drittel! Welche Mannschaft zieht in den Halbfinal ein?
    40
    21:38
    Fazit 2. Drittel
    Anschnallen meine Damen und Herren. Der Beginn in dieses 2. Drittel kommt einem Raketenstart gleich. Von 0 auf 1'000 in wenigen Augenblicken.Ufa stürmt nach dem Scheibeneinwurf sofort los und scheitert knapp am Pfosten! Trinec kann die erste Angriffswelle von Ufa mit viel Glück abwehren und lanciert seinerseits einen Entlastungsangriff.Stransky lupft die Scheibe ins gegnerische Drittel hinein und das deutlich neben die beiden Torpfosten der Russen. So scheint es zumindest, doch dann passiert kurioses!Der Puck wechselt beim Aufprall explosionsartig die Richtung und erwischt Keeper Kareyev auf dem falschen Fuss.Die Tschechen sind mit zwei längen in Front. Diese Freude verweilt aber nur für 30 Sekunden. Die Russen melden sich mit dem prompten Anschlusstreffer zurück. Es kommt sogar noch besser. In der 36. Spielminute erwischt Bashkirov den tschechischen Schlussmann Stepanek, der über die falsche Schulter nach hinten schaut.Diese Partie hat alles was das Eishockey-Herz begehrt.
    40
    21:37
    Ende 2. Drittel
    Nach 40 Minuten steht es 2:2! Die Russen kommen je länger dieses Spiel dauert besser in Fahrt. In rund einer Viertelstunde geht es weiter mit der Entscheidung.
    40
    21:36
    Martynek ist der nächste mit einem Abschluss. Aber auch dieser bringt nicht sehr viel Gefahr zustanden. Die Russen sind wieder komplett und können sich sofort wieder offensiv in Szenen setzen. Soshnikov vergibt die nächste Chance. Ufa mit einer ganz starken Phase.
    39
    21:35
    Doudera versucht es von der blauen Linie. Vor dem Tor ist mehr oder weniger Verkehr. Die Scheibe kann noch leicht abgelenkte werden. Das Ganze reicht jedoch nicht, um den russischen Torhüter zu bezwingen.
    38
    21:34
    Die Russen können sich nach wenigen Augenblicken ein erstes Mal befreien. Trinec hat Mühe ein ordentliches Überzahlspiel aufziehen. Es fehlt an der Präzision und so verstreicht die erste Minute ereignislos.
    38
    21:33
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Kyrill Tsulygin (Salavat Yulaev Ufa)
    Der Sohn des Trainers sitzt auf der Strafbank. Kann Trinec sofort reagieren?
    36
    21:32
    Tor für Salavat Yulaev Ufa, 2:2 durch Danil Bashkirov
    die Russen sind zurück in dieser Partie! BASHKIROV überlistet Stepanek im Tor der Tschechen. Eine erste Angriffswelle kann Trinec abwehren. Der freche Bashkirov schnappt sich die Scheibe jedoch hinter dem Tor und zieht energisch vor die Kiste. Stepanek schaut auf die falsche Seite nach hinten und ist chancenlos!
    35
    21:27
    Die Tschechen sind wieder zu viert und haben damit die erste heikle Szene überstanden. Die zweite folgt aber sogleich. Die Russen probieren noch eimal alles in einfacher Überzahl und ziehen von überall ab. Stepanek spielt weiterhin gross auf und verhindert den Ausgleich. Trinec ist wieder komplett!
    34
    21:26
    Trinec kommt zu dritt raus aus der eigenen Zone und kann sehr viel Zeit gewinnen. Es gelingt ihnen sogar, die Russen in einen Bandenkampf in der eigenen Zone zu verwickeln. In wenigen Sekunden ist der erste Tscheche zurück!
    33
    21:25
    Die Russen sind sofort installiert. Soshnikov schnappt sich die Scheibe und lässt mit einem Move seinen Verteidiger ins leere laufen. Den Platz welcher er sich verschaffen konnte, nützt er sogleich zum Abschluss. Stepanek hält weiterhin sehr sicher.
    33
    21:24
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Guntis Galviņš (HC Oceláři Třinec)
    Ufa kann über eine Minute in doppelter Überzahl agieren!
    33
    21:23
    Kann sich Ufa jetzt besser präsentieren in Überzahl als beim ersten Versuch? Die Antwort ist vorerst nein. Trinec kann das Bully für sich entscheiden und den Puck klären. Wenig später ist sie dann aber da die erste Möglichkeit! Soshnikov verpasst jedoch den Ausgleich sehr knapp.
    32
    21:23
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Milan Doudera (HC Oceláři Třinec)
    Ein Stockhalten wird dieses Mal sanktioniert!
    32
    21:21
    Ufa mit einer weiteren Szene die ihr Problem sehr gut beschreibt. Sie kommen an der blauen Linie frei zum Abschluss, treffen das Gehäuse jedoch nicht. Da muss mehr kommen vom Team aus der KHL.
    32
    21:20
    Trinec ist in den letzten paar Minuten mit viel Defensivaufgaben konfrontiert. Die Tschechen müssen einige Körner in der Verteidigung liegen lassen. Zugegeben es handelt sich dabei mehr um Bandenkämpfe. Wirklich gefährliche Torchancen hat Ufa nicht zu verzeichnen.
    31
    21:19
    Schau an die Russen mit guten Forechecking in der gegnerischen Zone. Sie können sich für einige Zeit im offensiven Abschnitt halten und geben weiter keine Ruhe. Trinec mit dem zweiten Icing innerhalb weniger Augenblicken.
    30
    21:18
    Hier noch der kuriose Treffer zum 2:0
    29
    21:17
    Ufa zeigt sich aber auch vereinzelt in der Offensive. Soeben ist dies wieder der Fall gewesen. Die Scheibe läuft über einige Stöcke und landet wenig später an der Ausrüstung vom Schlussmann der Tschechen.
    28
    21:16
    Trinec macht enormen Druck in der Zone von Ufa. Prompt verlieren die Russen die Scheibe und ermöglichen den Tschechen einen nächsten guten Abschluss. Es scheint so, als ob Trinec hier den Sack zumachen möchte!
    27
    21:15
    Wieder ein schönes Solo! Chmieleweski zieht los und an allen vorbei. Als er allein vor dem Tor der Russen ankommt scheint die Luft aber draussen zu sein. Er kann den Puck nicht wie gewünscht platzieren und scheitert mit seinem Versuch.
    26
    21:13
    Die Russen sind wieder komplett und haben diese heikle Situation unbeschadet überstanden. Da kamen aber einige Abschlüsse gefährlich in Richtung ihr Kasten. Nach dem unglücklichen Tor zum 2:0 hat sich der russische Torhüter wieder gefangen.
    25
    21:12
    Die Tschechen spielen die Überzahl gut aus und kommen in der Person von Szturc zu einer guten Gelegenheit. Sehr frei kommt er zum Abschluss. Mit dem Helm kann der Torhüter von Ufa diese Situation bereinigen.
    24
    21:11
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Linus Omark (Salavat Yulaev Ufa)
    Die Ereignisse überschlagen sich in Davos. Jetzt wird auch noch Mark rausgeschickt, für ein Beinstellen das er vollbracht hat.
    22
    21:09
    Tor für Salavat Yulaev Ufa, 2:1 durch Alexei Kruchinin
    was ist den das für ein Raketenstart in dieses Drittel? Rund 30 Sekunden nach dem 2:0 fällt hier der Anschlusstreffer. Ein Hammer von der blauen Linie kann Stepanek nur zur Seite abwehren und dort kommt KRUCHININ ungedeckt angefahren. Der Stürmer, der erst seit zwei Tagen einen Vertrag bei Ufa besitzt, netzt ein!
    22
    21:06
    Tor für HC Oceláři Třinec, 2:0 durch Matěj Stránský
    was für ein kurioses Tor! STRANSKY lupft die Scheibe in hohem Bogen in die Zone der Russen hinein. Sie scheint neben dem Tor durchzugehen. Beim Aufprall ändert der Puck jedoch überraschenderweise die Richtung und landet im Gehäuse! Da ist der russische Torhüter aber sowas von auf dem falschen Fuss erwischt worden.
    21
    21:05
    Pfostenschuss Ufa
    Die Russen starten wie die Feuerwehr und kommen sogleich zu einer Top-Möglichkeit! Sergeyev haut so richtig drauf und lässt es scheppern. Er trifft die Torumrandung und ärgert sich dementsprechend.
    21
    21:04
    Beginn 2. Drittel
    Der Puck ist wieder im Spiel! Trinec geht gleich ein erstes Mal in die Offensive. Scheitert jedoch bevor ein Abschluss daraus entstehen kann.
    20
    21:01
    Es geht in wenigen Augenblicken weiter die Spieler sind zurück!
    20
    20:54
    Die Statistik belegt den äusseren Eindruck
    Dieses Duell ist eine äusserst ausgeglichene Angelegenheit bisher. Das widerspiegelt sich auch in der Statistik. Bei den Anzahl gewonnener Bullys liegen beide Mannschaften mit je acht gleich auf. Schaut man sich die Torschüsse an, so liegt Trinec einen Hauch vor Ufa mit zehn zu sieben. Das sind Nuancen die aber womöglich den Unterschied ausmachen könnten. Noch sind jedoch 40 Minuten zu spielen!
    20
    20:46
    Fazit 1. Drittel
    Die Russen laufen wie bereits in der Gruppenphase auch zu Beginn des Halbfinals auf Sparflamme. Trinec ist aktiver und kombiniert sich einige Male schön durch die überforderte Hintermannschaft von Ufa. Alles andere als überraschend kommt daher der tschechische Führungstreffer in der 6. Spielminute.Diesen verstehen die Russen wohl als zweiten bzw. für sie ersten Startschuss in dieses Spiel und agieren fortan mit viel mehr Speed und Durchschlagskraft. Amirov scheitert nach einem tollen Solo im Fallen am Schlussmann von Trinec. Es ist deutlich ausgeglichener, als das viele vor der Partie gedacht haben!
    20
    20:46
    Ende 1. Drittel
    Wir verabschieden uns in die erste Drittelpause mit einer 1:0 Führung für Trinec. Ufa hält bisher aber sehr ordentlich dagegen.
    20
    20:45
    Trinec mit einem Abspielfehler aus der eigenen Zone heraus. Die Tschechen haben merklich abgebaut. In diesem Fall können die Russen vom Lapsus jedoch nicht profitieren.
    19
    20:43
    Amirov mit einer tollen Einzelaktion! Er kommt mit viel Speed in die gegnerische Zone hinein und degradiert seinen Gegenspieler zur Slalomstange. Am Abschluss gibt es aber noch einiges an Arbeit. Der Schuss fliegt viel zu zentral auf den Kasten von Stepanek. Er hat diesen aber auch im Fallen abgegeben. Wenig später ist es wieder Amirov der es versucht und scheitert!
    18
    20:42
    Die vier Tschechen werden kaum zum atmen gelassen. Die Schüsse fliegen nur so durch die Davoser Eishalle. Stepanek im Tor von Trinec lässt sich nicht beeindrucken und hält was auf seinen Kasten kommt problemlos. Es herrscht wieder Gleichstand auf dem Eis!
    17
    20:40
    Omark zeigt seine Klasse! Es gelingt ihm ein genialer Pass durch die Box. Sein Mitspieler kann die Vorlage aber nicht wie gewünscht verwerten. Sie nehmen langsam Temperatur an in Überzahl.
    16
    20:40
    Trinec zeigt sich sehr stark in Unterzahl. Nach wenigen Augenblicken können sie sich ein erstes Mal befreien. Auf einen Schuss der Russen warten wir noch.
    16
    20:39
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Roman Szturc (HC Oceláři Třinec)
    Trinec mit einer grossen Unsicherheit im eigenen Drittel. Sie verlieren die Scheibe und ermöglichen den Russen eine gute Gelegenheit. Aus dieser wird jedoch nichts und das nicht, weil die Russen verschiessen sondern weil die Tschechen zu unerlaubten Mittel greifen. Der Stürmer von Ufa wird regelwidrig gestoppt.
    15
    20:36
    Das Spiel rollt vor sich hin und ist kaum von Unterbrechungen geprägt. Jetzt hatten die Russen aber mächtig Glück! Hinter dem eigenen Gehäuse verlieren sie die Scheibe und können ihrem Torhüter danken, dass es hier nicht 2:0 steht. Er entschärft die Situation bravurös.
    14
    20:35
    Diese Tschechen darfst du keine Sekunde aus den Augen lassen. Sie spielen sich schön frei in der Zone von Ufa und finden den freien Mitspieler. Dieser heisst Hrna und steht ungedeckt vor dem Tor. Anstatt die Scheibe in den Netzhimmel zu lupfen, versucht er es ein wenig tiefer und scheitert.
    13
    20:34
    Das Spiel wird langsam aber sicher ausgeglichener. Nachdem Trinec die ersten vier oder fünf Minuten dominiert haben, sind es nun die Russen welche das Zepter übernehmen und dem Spiel ihren Stempel aufdrücken.
    12
    20:33
    Kartaev mit dem nächsten guten Abschluss für Ufa. Es scheint so, als habe sie dieser erst Gegentreffer geweckt. Wenig später kombinieren sie sich bereits wieder durch die Zone der Tschechen. Der letze Pass will bisher noch nicht optimal gelingen.
    11
    20:32
    Trinec kann sich erst nach rund einer Minute befreien. Dann geht es jedoch sehr schnell. Omark verliert die Scheibe in der neutralen Zone und sofort schwärmen die Tschechen aus. Den Angriff spielen sie aber nicht sauber zu Ende.
    10
    20:30
    Die erste Sturmlinie der Russen kann sich für einmal festsetzen in der gegnerischen Zone. Omark schnappt sich den Puck und kreisst ein wenig umher. Schlussendlich findet er eine gute Abschlussmöglichkeit vor. Sein Schuss verfehlt das Gehäuse jedoch.
    9
    20:29
    Trinec macht die eigenen blaue Linie dicht und lässt die Russen kaum in die eigenen Zone vordringen. Ufa hat bisher kein Mittel gegen diese Verteidigung gefunden. Man wird den Eindruck nicht los, dass sie nicht wirklich Lust haben auf dieses Turnier.
    8
    20:28
    Es ist nun ein hin und her. Zuerst sind es die Russen mit einer guten Aktion und wenig später die Tschechen welche beinahe von einer Unkonzentriertheit in der Verteidigung von Ufa profitieren konnten.
    7
    20:26
    Die Russen möchten sofort reagieren und ziehen energisch in die gegnerische Zone hinein. Das ist alles aber viel zu zaghaft. Wenige Augenblicke später hat Trinec das Spielgeschehen wieder im Griff. Adamsky zieht ab und bringt die Hintermannschaft von Ufa ins rotieren. Ein weitere Treffer will aber noch nicht gelingen.
    6
    20:25
    Tor für HC Oceláři Třinec, 1:0 durch Jiří Polanský
    die Tschechen werden für ihre Offensivbemühungen belohnt! Nach einem harten Abschluss ist es POLANSKY der sich die Scheibe mit dem Handschuh pflückt und mit dem Schlittschuh vorlegt. Der russische Torhüter weiss nicht wie ihm geschieht und schon liegt der Puck hinter der Torlinie!
    6
    20:22
    Das war es dann aber auch wieder mit der offensive der Russe. Die Tschechen schnüren ihre Gegenspieler in deren Zone ein. Doudera hat nach einigen Pässen genug gesehen und zieht von der blauen Linie ab. Dem Torhüter von Ufa ist die Sicht aber nicht verdeckt und so kann dieser sich die Scheibe locker pflücken.
    5
    20:21
    Ufa mit einer richtig guten Chance! Die Scheibe kommt in die Mitte und dort ist es Lisovets der den Puck an Torhüter Stepanek vorbei schieben will. Dieses Unterfangen misslingt ihm jedoch. Der Ex-SCB Torhüter kann auch alle Versuche des nachstocherns abwehren.
    4
    20:20
    Ein nächster Pass von den Tschechen in die offensive Zone. Dieser kommt jedoch nicht wie gewünscht an. Ufa kann das erste Mal kurz durchatmen wenn auch nicht für lange.
    3
    20:19
    Der tschechische Captain setz ein nächstes Zeichen. Adamsky zieht ab und provoziert das erste Bully in der Zone von Ufa. Die Scheibe bleibt in den Reihen von Trinec. Am Ende resultiert daraus aber nichts gefährliches.
    2
    20:18
    Trinec erwischt hier den besseren Start. Sie sind bissig und haben bereits erste Annäherungsversuche an das gegnerische Gehäuse unternommen.
    1
    20:17
    Es geht nur wenige Sekunden und die Tscheche schiessen bereits ein erstes Mal auf den gegnerischen Kasten. Der russische Torhüter Karayeve kann die Scheibe aber zur Seite abwehren.
    1
    20:17
    Spielbeginn
    Der Puck ist im Spiel und wir schauen gespannt, was die Tschechen und Russen heute Abend für uns parat haben.
    20:11
    Die Spieler werden mit Applaus auf das Eis begleitet. In wenigen Augenblicken geht es mit dem Viertelfinal zwischen Trinec und Ufa los!
    19:46
    Ein letzter Blick in die Kabine von Trinec vor dem Anpfiff
    19:43
    Schiedsrichter
    Die heutige Partie wird vom Finnen Anssi Salonen und dem Schweizer Daniel Stricker geleitet. Die beiden werden dabei vom Einheimischen Marc-Henri Progin und dem Russen Dimitri Shishlo unterstützt. Auf eine hoffentlich faire Partie!
    19:38
    Trinec hat sich am freien Tag offensichtlich gut erholt
    Die Tschechen agieren im Viertelfinal mit fast den gleichen Spielern, wie sie dies gegen den HCD vor zwei Tagen getan haben. Der einzige Wechsel betrifft die vierte Linie. Heute kommt Mikulik zum Handkuss und Novotny muss in den sauren Apfel beissen, sprich auf der Tribüne platz nehmen.
    19:27
    Bei Ufa setzt man wieder auf die "besten" Kräfte
    Der russische Vertreter hat im Vergleich zum letzten Gruppenspiel sechs Wechsel vorgenommen. Zwischen den Pfosten steht an diesem Abend die Nummer 1 Andrei Kareyev. Die erste Sturmlinie wurde komplett getauscht. Der in der letzten Partie geschonte Ex-Zuger Omark sowie Burmistrov und Soshnikov rücken wieder in die Mannschaft hinein. Der 28-Jährige Stürmer Kruchinin kommt an diesem Abend zu seinem Spengler Cup Debüt. Zu guter letzt gibt es auch in der dritten Reihe eine Rochade. Neu auf dem Eis steht gegen Trinec die Nummer 16 Mayorov. Abgesehen von jenen Spielern welche zuhause geblieben sind, hat die russische Mannschaft heute mehr oder weniger ihr ganzes Starensemble auf dem Davoser Eis parkiert.
    19:09
    Die Formationen der beiden Teams
    18:03
    Das Netz kennt keine Gnade
    Auf dem Eis ist Ufa kaum präsent, dafür werden sie zum heimlichen "Star" im Internet.  
    17:53
    Alte Bekannte kehren mit Trinec auf das Schweizer Eis zurück
    Im ersten Moment scheint der tschechische Vertreter am diesjährigen Spengler Cup nicht viel mit der Schweiz zu verbinden. Bei genauerem Hinschauen verändert sich diese Ansicht. Bei Trinec sind vier Spieler unter Vertrag welche in ihrer Vergangenheit in der Eidgenossenschaft tätig waren. Mit dem Ex-SCB Torhüter Jakup Stepanek konnte einer sogar den Meistertitel im Jahr 2016 feiern. Der 26-Jährige Martin Gernat absolvierte in der Saison 2017/18 insgesamt 11 Spiele für den Lausanne HC. Der Verteidiger kam in dieser Zeit auf zwei Tore sowie zwei Assists. Das Waadtland hat der Slowake mit einer starken Plus 8 Bilanz wieder verlassen. Auch in der Swiss League verdiente sich ein Spieler von Trinec seine Sporen ab. Sein Name ist Vladimir Dravecky. Der 34-Jährige stand in der Saison 2013/14 bei Ajoie unter Vertrag und hielt in 31 Spielen seine Knochen hin. In der zweithöchsten Schweizer Liga lief es ihm wie am Schnürchen. 34 Punkte konnte er sich erkämpfen und stellte damit seine ausgeprägten Skorerqualitäten unter Beweis. Zu guter Letzt noch der vierte im Bunde. Tomas Kundratek weilte nur kurz in der Schweiz. 13 Spiele lang lief er im Dress des HCD auf. Grosse Spuren hat er im Bündnerland nicht hinterlassen. Was uns damit wohl klar werden sollte, ist der Fakt, dass man sich im Leben immer zweimal trifft.
    17:51
    Aufgepasst auf Nikita Soshnikov
    Der Russe blickt mit seinen zarten 26 Jahren bereits auf eine ereignisreiche sowie durchaus erfolgreiche Karriere zurück. In der Saison 2015/16 startet er sein Abenteuer in der NHL. Bei den Toronto Maple Leafs kam er in elf Partien zum Einsatz und liess sich dabei starke fünf Skorerpunkte gutschreiben. Im darauffolgenden Jahr absolvierte er 56 Spiele in der besten Eishockey-Liga der Welt. Bescheidene neun Skorerpunkte schauten heraus. Dies war dann auch der Anfang vom Ende seiner bisher kurzen Laufbahn in der NHL. Nach einem Abstecher bei den St. Louis Blues kehrte er dieses Jahr in die KHL zurück. In der laufenden Saison ist der NHL erprobte Mann der gefährlichste Stürmer von Ufa. In 41 Partien traf er 18 Mal ins Schwarze und lieferte 14 Vorlagen. Das zweite Gruppenspiel seiner Mannschaft am Spengler Cup verfolgte er von der Tribüne aus. Ob Soshnikov heute auf dem Eis ein wenig Auslauf erhält?
    17:48
    So absolvierte Ufa die Gruppenphase
    Vor dem Turnier war oft von zwei grossen Favoriten für diesen 93. Spengler Cup die Rede. Dabei wurde das Team Kanada genannt und im gleichen Atemzug auch die Russen von Ufa. Diesen Vorschusslorbeeren konnte der Vierzehntplatzierte in der russischen Liga jedoch nie gerecht werden. Die besten Spieler liess man zuhause oder schonte sie zuweilen und setze konsequent auf die Jungen. Im ersten Spiel gegen ein wildentschlossenes Ambri war dann auch nichts zu sehen vom „KHL-Glanz“ des Teams. Mit 4:1 ging man baden. Wer nur an einen kleinen Ausrutscher des im Jahr 1957 gegründeten Eishockey-Klubs glaubte, der wurde auch im zweiten Gruppenspiel bitterböse enttäuscht. Die Russen brachten über weite Strecken nichts zustande und kamen erst gegen Ende besser auf. An der hochverdienten 3:4 Niederlage änderte dieser Umstand jedoch nichts mehr. Sehr bescheiden was uns Ufa bisher geboten hat. Man ist fast versucht zu sagen, dass die bisherigen Auftritte dem Traditionsturnier Spengler Cup nicht würdig sind. Zeigt Ufa heute die geforderte Reaktion?
    17:45
    Das bisherige Turnier vom HC Ocelari Trinec
    Der tschechische Meister ist mit einer undankbaren Aufgabe in dieses Turnier gestartet. Gleich zu Beginn traf man auf die abgebrühten Kanadier. Trotz guten Phasen und der einen oder anderen hochkarätigen Chance war für Trinec nichts zu holen. Die eiskalten Nordamerikaner gewannen zum Auftakt mit 4:1. Am Folgetag stand das Rendezvous mit dem Gastgeber auf dem Programm. Wieder zeigte Trinec eine ansprechende Leistung und konnte sich diesmal dafür belohnen. Ein Fehler in der Davoser Hintermannschaft rund um die 58. Spielminute herum ebnete ihnen den Weg zum 4:1 Erfolg. Die Tschechen präsentierten sich bisher nicht unwiderstehlich, aber mit durchaus Potential in diesem Turnier weit vorzustossen. Nachdem sie gestern einen Ruhetag genossen haben, starten sie heute definitiv mit vollen Batterien in die Viertelfinal-Partie.
    17:40
    Das steht heute Abend auf dem Spiel
    Friss oder stirb ist das heutige Motto. Wir sind in der K.o. Phase angekommen und alles andere ausser siegen, ist gleichbedeutend mit der vorzeitigen Heimreise. Wer sich im Duell zwischen Trinec und Ufa durchsetzt, der bekommt es Morgen um 20:15 Uhr mit Ambri-Piotta zutun über. Nur schon aufgrund der frenetischen Stimmung welche bestimmt wieder herrschen wird, ist ein Vorstoss in den Halbfinal für beide Mannschaften erstrebenswert. Im speziellen für die noch sieglosen Russen aus Ufa geht es darum, die dürftigen Auftritte in der Gruppenhase vergessen zu machen.
    17:35
    Herzlich willkommen
    Es wird der vierte und letzte Halbfinalist gesucht. Zwei osteuropäische Mannschaften können sich immer noch Hoffnungen auf den grossen Triumph am diesjährigen Spengler Cup machen. In diesem Sinne heisse ich Sie recht herzlich willkommen zur Partie zwischen Trinec und Salawat Ufa.

    Aktuelle Spiele

    29.12.2019 15:10
    TPS Turku
    TPS Turku
    3
    1
    0
    2
    TPS Turku
    HC Davos
    HC Davos
    1
    1
    0
    0
    HC Davos
    Beendet
    15:10 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    29.12.2019 20:15
    HC Oceláři Třinec
    Třinec
    3
    1
    1
    1
    HC Oceláři Třinec
    Salavat Yulaev Ufa
    Salavat Ufa
    2
    0
    2
    0
    Salavat Yulaev Ufa
    Beendet
    20:15 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    30.12.2019 15:10
    Team Kanada
    Kanada
    6
    2
    1
    3
    Kanada
    TPS Turku
    TPS Turku
    0
    0
    0
    0
    TPS Turku
    Beendet
    15:10 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    30.12.2019 20:15
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    2
    1
    0
    1
    0
    HC Ambri-Piotta
    HC Oceláři Třinec
    Třinec
    3
    0
    1
    1
    1
    HC Oceláři Třinec
    Beendet
    20:15 Uhr
    n.V.
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    31.12.2019 12:10
    Team Kanada
    Kanada
    4
    0
    3
    1
    Kanada
    HC Oceláři Třinec
    Třinec
    0
    0
    0
    0
    HC Oceláři Třinec
    Beendet
    12:10 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30

    Spielplan - Viertelfinals

    26.12.2019
    HC Oceláři Třinec
    Třinec
    1
    0
    1
    0
    HC Oceláři Třinec
    Team Kanada
    Kanada
    4
    1
    2
    1
    Kanada
    Beendet
    20:15 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    27.12.2019
    HC Davos
    HC Davos
    1
    0
    0
    1
    HC Davos
    HC Oceláři Třinec
    Třinec
    4
    1
    0
    3
    HC Oceláři Třinec
    Beendet
    20:15 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    28.12.2019
    Team Kanada
    Kanada
    5
    2
    3
    0
    Kanada
    HC Davos
    HC Davos
    1
    0
    0
    1
    HC Davos
    Beendet
    20:15 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    26.12.2019
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    4
    3
    0
    1
    HC Ambri-Piotta
    Salavat Yulaev Ufa
    Salavat Ufa
    1
    1
    0
    0
    Salavat Yulaev Ufa
    Beendet
    15:00 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    27.12.2019
    TPS Turku
    TPS Turku
    4
    1
    3
    0
    TPS Turku
    Salavat Yulaev Ufa
    Salavat Ufa
    3
    1
    0
    2
    Salavat Yulaev Ufa
    Beendet
    15:10 Uhr
    28.12.2019
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    2
    1
    HC Ambri-Piotta
    TPS Turku
    TPS Turku
    0
    0
    0
    0
    TPS Turku
    Beendet
    15:10 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    29.12.2019
    TPS Turku
    TPS Turku
    3
    1
    0
    2
    TPS Turku
    HC Davos
    HC Davos
    1
    1
    0
    0
    HC Davos
    Beendet
    15:10 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    HC Oceláři Třinec
    Třinec
    3
    1
    1
    1
    HC Oceláři Třinec
    Salavat Yulaev Ufa
    Salavat Ufa
    2
    0
    2
    0
    Salavat Yulaev Ufa
    Beendet
    20:15 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    30.12.2019
    Team Kanada
    Kanada
    6
    2
    1
    3
    Kanada
    TPS Turku
    TPS Turku
    0
    0
    0
    0
    TPS Turku
    Beendet
    15:10 Uhr
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    2
    1
    0
    1
    0
    HC Ambri-Piotta
    HC Oceláři Třinec
    Třinec
    3
    0
    1
    1
    1
    HC Oceláři Třinec
    Beendet
    20:15 Uhr
    n.V.
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30