National League

Zug
5
0
1
4
EV Zug
Fribourg
0
0
0
0
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
Zug:
32'
Alatalo
43'
Zehnder
52'
Hofmann
57'
Zehnder
57'
Hofmann
 / Fribourg:
Mehr
    60
    22:09
    Auf Wiedersehen
    Ich bedanke mich recht herzlich für deine Aufmerksamkeit. Es war mir wiederum eine grosse Freude, dich über das Spielgeschehen auf dem Eis zu informieren. Nun wünsche ich dir noch einen angenehmen Samstagabend und einen erholsamen Sonntag. Hoffentlich bis bald!
    60
    22:05
    Ausblick
    Das Wochenende ist für beide Mannschaften Eishockeytechnisch abgeschlossen. Für den EVZ geht es am kommenden Dienstag weiter. In den Bündner Bergen erwartet sie der HC Davos zum Spitzenspiel. Am selben Abend ist Fribourg in Lausanne zu Gast. Für all jene die nicht warten können, gibt es bereits Morgen wieder Eishockey auf Top-Niveau zu sehen. Um 15:45 Uhr treffen die ZSC Lions auf den EHC Biel. Alles Wissenswerte zu dieser Partie gibt es wie gewohnt bei uns im Live-Ticker.
    60
    22:04
    Die Tabelle nach dieser Runde
    Fribourg verbleibt über dem Strich. Dies haben die Westschweizern den Niederlagen von Bern und den SCL Tigers zu verdanken. An der Spitz sieht es für den EVZ langsam aber sicher äusserst komfortabel aus. Aufgrund der Pleite von Davos gegen das Schlusslicht aus Rapperswil-Jona liegen die Innerschweizer nun bereits sechs Punkte vor den ersten Verfolgern.
    60
    21:58
    Fazit 3. Drittel
    Nach drei Zeigerumdrehung im Schlussabschnitt ist diese Partie entschieden. Zehnder lenkt einen Schuss vor dem Tor in den linken oberen Winkel ab und lässt die Freiburger staunend zurück. Sie sind es dann auch, welche die besten Plätze besitzen, um das Schaulaufen des Heimteams gegen Ende dieses Duells mitzuverfolgen. Zweimal Hofmann und ein weiteres Mal Zehnder lassen das Zuger Publikum von ihren Sitzen erheben. Der EVZ verteidigt seine Spitzenposition und Fribourg kann sich glücklich schätzen, dass die anderen Konkurrenten im Kampf um die Playoffs ebenfalls Federn lassen.
    60
    21:57
    Spielende
    Die Sirene ertönt! Das Spiel ist zu Ende und Gottéron muss gehörig über die Bücher. Der EVZ seinerseits feiert einen ungefährdeten 5:0 Sieg ein.
    59
    21:56
    Bei vier gegen vier Feldspieler laufen die Spieler von Gottéron dem Puck nur so hinterher. Das Publikum erhebt sich von ihren Sitzen!
    58
    21:55
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Zehnder (EV Zug)
    Der Spieler des EVZ wird den Schluss dieser Partie von der Strafbank mitverfolgen.
    58
    21:55
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Philippe Furrer (HC Fribourg-Gottéron)
    Furrer macht noch einmal auf sich aufmerksam und wandert für einen kleinen Fight mit Zehnder auf die Strafbank.
    57
    21:54
    Tor für EV Zug, 5:0 durch Grégory Hofmann
    Jeder Schuss ein Treffer! Kurz nachdem wieder angespielt wurde, zieht HOFMANN los und haut aus zentraler Position einfach Mal drauf. Berra scheint ebenfalls nicht mehr all zu konzentriert und muss einen eher haltbaren Schuss passieren lassen. Die Scheibe flog alles andere als platziert auf seinen Kasten.
    57
    21:52
    Tor für EV Zug, 4:0! Yannick Zehnder trifft per One-Timer
    Der EVZ versucht sich wieder einmal in der Offensive und dies machen sie hervorragen!  ZEHNDER verwertet einen Pass von Zgraggen auf die rechte Seite direkt. Ein tolles Zuspiel und der Abschluss in die nahe Ecke ist auch nicht von schlechten Eltern.
    57
    21:49
    Gottéron macht etwas für die Schussstatistik. Furrer ist der Nächste, der draufhält und wie gewöhnlich an diesem Abend am Keeper der Innerschweizer scheitert. Mir persönlich ist vor dem Gehäuse aber auch zu wenig Verkehr.
    56
    21:48
    Der EVZ-Keeper wird nun noch einmal richtig gefordert. Sprunger bringt das Spielgerät vor das Tor. Genoni kann sich die Scheibe schnappen und bleibt in jedem Moment Herr der Lage.
    56
    21:47
    Stalberg mit einem Schuss von der blauen Linie. Fribourg macht richtig Druck. Scheibe um Scheibe fliegt am Tor von Genoni vorbei. Es wäre dies der fünfte Shutout von Genoni in dieser Saison.
    55
    21:46
    Wieder ist es Walser, der sich hier noch einmal richtig aufbäumt. Sein Schuss sieht er aber zum wiederholten Mal von Berra pariert. Da muss mehr Dampf hinter dieses Geschoss!
    54
    21:45
    Walser wird eigentlich stark lanciert. Der Stürmer von Freiburg kann den Puck jedoch nicht wie gewünscht kontrollieren und so gleitet er in die Ecke runter. Dort hat er gegen den Zuger Verteidiger keinen Stich.
    53
    21:44
    Die Frage welche uns nun noch beschäftigt ist folgende: Gelingt Genoni ein weiteres Spiel ohne Gegentreffer? Gottéron versucht alles um ihm dieses Kuhstück zu vermiesen.
    52
    21:43
    Tor für EV Zug, 3:0 durch Grégory Hofmann
    Ist das die Entscheidung? HOFMANN schnappt sich die Scheibe auf der rechten Seite und zieht gekonnt in die Mitte. Ein Blick in Richtung Tor und die Scheibe schlägt hinter Berra ein. Der Zuger Topskorer erwischt den Schlussmann von Freiburg zwischen dessen Beinen.
    51
    21:42
    Genoni mit der nächsten tollen Parade. Er ist an diesem Abend wenig gefordert, aber wenn er gebaucht wird ist er zur Stelle! Starke Vorstellung.
    51
    21:41
    Zuschauerzahl
    Der Speaker vermeldet eine Zuschauerzahl jenseits von 7'000 Leuten! Eine grossartige Kulisse wenn man bedankt, dass der Schnitt bei rund 6'800 Fans liegt.
    50
    21:39
    Furrer und Martschini geraten aneinander. Nach einigen Nettigkeiten lösen sich die beiden wieder und der Eishockey rückt wieder in den Fokus. Es war dies übrigens der erste Unterbruch nach einer langen Zeit.
    50
    21:39
    Der EVZ mit dem nächsten Vorstoss. Martschini ist mit seinem Flachschuss zentral auf die Kiste von Berra nicht erfolgreich. Der Schlussmann von Gottéron macht mit seinen Schonern alles dicht.
    49
    21:38
    Hofmann wird von den Beinen geholt und das hat definitiv nach einer Strafe ausgesehen. Die Schiedsrichter fallen heute durch ihre grosszügige Linie auf.
    48
    21:37
    Gottéron sucht verzweifelt nach dem Anschlusstreffer. An der Bande in der Zone von Zug können sie sich jedoch nicht behaupten und so verpufft auch dieser Angriffsversuch.
    47
    21:36
    Die Partie lebt jetzt von den Emotionen. Spielerische Klasse ist momentan ein wenig Mangelware. Viel geht über den Kampf.
    46
    21:35
    Berra mit weiterhin viel Arbeit
    45
    21:34
    Das Spiel wird richtig gehässig. Einige krachenden Checks und versteckte Stockschläge auf beiden Seiten bekommen wir zu Gesicht. Die Stimmung ist auf jeden Fall heiss.
    45
    21:33
    Berra liegt verwirrt am Boden und plötzlich wird das Publikum richtig wild. Berra legt Klingberg und die Fans fordern natürlich eine Strafe. Die Schiedsrichter lassen diese Situation durchgehen.
    44
    21:31
    War es das bereits für Gottéron? Es sieht schwer danach aus. Offensiv bringen sie auch in diesem Schlussabschnitt wenig zustande. Es braucht wohl ein glückliches Tor , um hier noch einmal Leben in die Bude zu bringen.
    43
    21:30
    Tor für EV Zug, 2:0 durch Yannick Zehnder
    Klingberg macht das Ding! Oder doch nicht? Fribourg verliert die Schreibe in der eigenen Zone. Klingberg zieht aus bester Position ab. Vor Berra kann ZEHNDER doch tatsächlich die Scheibe noch entscheidend ablenken und so landet das Spielergerät in der linken oberen Ecke.
    42
    21:28
    Die Zuger sind wieder komplett und können nun rund eine halbe Minute in Überzahl agieren. Martschini drückt ab und scheitert nur knapp. Dies bleibt jedoch auch die einzige gute Aktion in Überzahl. Gottéron ist wieder vollzählig.
    41
    21:27
    Beginn 3. Drittel
    Das letzte Drittel läuft! Momentan haben wir vier gegen vier Feldspieler. Die Zuger haben das erste Anspiel (was für eine Überraschung) für sich entscheiden können.
    40
    21:25
    Kein Durchkommen für Fribourg
    40
    21:23
    Zug absolut dominant
    Die Innerschweizer haben diesem Mitteldrittel ganz klar den Stempel aufgedrückt. Insgesamt stehen wir nun bei 20 zu 11 Torschüssen für das Heimteam. Bei den Bully ist Fribourg weiterhin hilflos überfordert. Mittlerweile sind wir bereits bei einer Quote von 64 % gewonnener Anspiele für Zug angekommen.
    40
    21:22
    Die Spielstände nach 2. Drittel
    Mit dem SC Bern und den Tigers liegen die beiden grössten Strichkonkurrenten von Fribourg zurück!
    40
    21:10
    Fazit 2. Drittel
    Das Heimteam ist im mittleren Abschnitt tonangebend und schnürt die Gäste zeitweise bedrohlich eng ein. In der 26. Minute kommen sie dem Torerfolg ein erstes Mal ganz nahe.Morant bleibt mit seinem Backhandversuch an der Querstange hängen. Glaubt man dem Sprichwort: Steter Tropfen höhlt der Stein, dann ist der Führungstreffer nur noch eine Frage der Zeit. Diese Zeit ist kurz nach Spielhälfte gekommen. Alatalo wird in der Mitte wunderbar angespielt und scheitert zuerst an Berra. Das Spielgerät prallt jedoch an den Schlittschuh von Fribourg-Verteidiger Kamerzin und dieser verliert für einen kurzen Moment komplett die Kontrolle über seinen Stock und spediert die Scheibe nach einigen missratenen Klärungsversuchen ins eigene Tor. Kurz vor Drittelende fällt dann beinahe noch das 2:0.Der Zuger Treffer wird aber aufgrund einer Torhüterbehinderung aberkannt. Gottéron muss sich etwas gutes einfallen lassen, wenn sie an diesem Samstagabend in der Bossard-Arena punkten wollen.
    40
    21:09
    Ende 2. Drittel
    Viel passier bei vier gegen vier nicht mehr und so verabschieden sich die Spieler mit einer 1:0 Führung für das Heimteam in die Katakomben. Die letzten 20 Minuten versprechen noch einiges an Spannung.
    40
    21:08
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Viktor Stålberg (HC Fribourg-Gottéron)
    Jetzt geraten sich die beiden Schweden Klingberg und Stalberg in die Haare. Weil Stalberg das Ganze mit einem Cross-Check lanciert hat, wird nur er raus geschickt.
    40
    21:07
    Zug stört hervorragend. Klingberg kann die Scheibe im Drittel von Fribourg blockieren und holt damit wichtige Sekunden heraus. Starke Aktion.
    39
    21:06
    Die erste gute Möglichkeit lässt nicht lange auf sich warten. Sprunger wird auf der linken Seite angespielt und schliesst direkt ab. Genoni ist auf seinem Posten und macht unten alles dicht.
    39
    21:05
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Andreas Martinsen (EV Zug)
    Das Verdikt der Schiedsrichter lautet übertriebene Härte. Kommt Fribourg hier zum Abschluss.
    39
    21:04
    Top-Chance Zug! Martschini kommt nach einem Abpraller von Berra zum Abschluss. Auf der linken Seiten nahe am Tor kann der Stürmer abziehen. Eine fast schon 100% Chance. Berra kann gedankenschnell verschieben und ist gerade noch rechtzeitig da.
    38
    21:03
    Die Fribourg sind kurz darauf wieder komplett und übersehen auch diese Situation. Trotz einer eher dürftigen Leistung schnuppern die Gäste weiterhin am Sieg!
    38
    21:00
    Im Powerplay erhöht das Heimteam auf 2:0! KLINGBERG drückt das Ding über die Linie. Bachofner wird leicht von Stalder in den Rücken gestossen und fällt deshalb auf Berra. Nach dieser Aktion wird die Scheibe wieder freigegeben. Eine heikle Entscheidung. Die Schiedsrichter schauen sich das Ganze an und entscheiden auf kein Tor! Torhüterbehinderung lautet das Verdikt.
    37
    20:58
    Kann der EVZ jetzt auf 2:0 erhöhen? Die Scheibe läuft bereits wieder sicher durch die Reihen. Gottéron wird eingeschnürt. Der erste Abschluss kann aber geblockt werden und so ist es Topskorer Stalberg möglich, die Scheibe aus dem eigenen Drittel raus zu tragen.
    36
    20:58
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Samuel Walser (HC Fribourg-Gottéron)
    Ein hoher Stock gegen Hofmann wird dem Fribourg-Akteur hier zum Verhängnis.
    36
    20:57
    Hofmann mit einem verzweifelten Abschluss von der blauen Linie. Um ihn herum sind gleich drei Verteidiger und so kann einer dieser drei die Scheibe blockieren.
    35
    20:55
    Albrecht mit einem saftigen Check an Marti. Dieser geht sogleich zu Boden. Verletzt hat er sich aber zum Glück nicht. Es ist dies das einzige Highlight in den letzten paar Minuten. Beide Mannschaften neutralisieren sich. Das Spiel spielt sich in der neutralen Zone ab.
    35
    20:54
    Brodin, Schmutz und Sprunger sind bei Fribourg neu in einer Linie. Dubé hat das Offensiv überhaupt nicht gefallen und deshalb sieht er sich zu einer Reaktion gezwungen.
    34
    20:53
    Gottéron braucht eine Reaktion
    33
    20:51
    Ein glückliches Tor für das Heimteam. Dieser Treffe ist aber sowas von verdient. Es geht im gleichen Stil weiter. Martschini macht Dampf und zwingt Berra ins eigene Tor hinein. Zusammen mit seinem Verteidiger und Pechvogel Kamerzin verschiebt er das Gehäuse und sorgt für einen Unterbruch.
    32
    20:50
    Tor für EV Zug, 1:0 durch Santeri Alatalo
    Ein schneller Vorstoss bringt die Führung für den EVZ! Center Leuenberger mit einem starken Pass vor das Tor zu ALATALO. Dieser hat alle Zeit der Welt und schiesst die Scheibe wuchtig in Richtung Tor. Berra kann sie zur Seite abwehren. Seinem Teamkollegen Kamerzin spickt der Puck an den Schlittschuh und dieser scheitert zudem mit seinem Klärungsversuch am linken Pfosten. Somit spediert er am Ende das Spielgerät über die eigene Torlinie.
    31
    20:47
    Wieder sind es die Zuger, die für Unruhe sorgen. Mit ihrem aggressivem Pressing setzten sie die Freiburger vor beinahe unlösbare Aufgaben. Immer wieder kommen Pässe aus dem eigenen Drittel heraus und werden sofort abgefangen.
    30
    20:45
    Berra mit dem nächsten guten Stockeinsatz. Er spediert die Scheibe, welche von der Bande zurück spickt, gekonnt aus der Gefahrenzone. Der Neuzuzug Martinsen kommt energisch vor den Kasten. Da setzt er seine 1,90 Meter geschickt ein um die Scheibe abzudecken. Berra ist mit seinem Schoner zur Stelle.
    29
    20:44
    Das ist Offensiv aber wahnsinnig bescheiden, was die Freiburger hier zeigen. Bereits das gefühlt zehnt Bully wird von den Gästen produziert. Wenn diese Spielweise aufgeht, dann sagt im Nachhinein natürlich niemand mehr etwas.
    28
    20:43
    Für einmal kommen die Gäste mit einem strukturierten Aufbau in die Zone der Zuger hinein. Mehr als ein Schuss der abgelenkt irgendwo in den Fangnetzen landet, schaut dabei aber nicht heraus.
    27
    20:41
    Die wilde Fahrt geht weiter. Diesmal verliert der EVZ die Scheibe im Spielaufbau. Gottéron ist weiterhin auf die Defensive fokussiert und nützt dieses Chance nicht konsequent.
    26
    20:40
    Lattenschuss Zug
    Es spielt nur noch Zug und Fribourg versucht zu Kontern. Das 1:0 wird langsam aber sicher fällig. Morant tankt sich von der linken Seite wunderbar durch und spediert die Scheibe per Backhand an die Unterkante der Latte. Glück für Freiburg!
    25
    20:39
    Die Innerschweizer sind nun sowas von bissig. Vor dem Tor lenken sie die Scheibe gefährlich ab. Wieder läuft das Heimteam aber in einen Konter. Vauclair kommt allein vor Genoni zum Abschluss. Wieder ist der Schlussmann des EVZ der Sieger.
    24
    20:37
    Furrer ist wieder zurück und Fribourg komplett. Eine wichtige Phase haben die Gäste hier überstanden. Furrer macht jedoch gleich weiter mit einer nächsten unnötigen Aktion. Total übermotiviert schmeisst er die Scheibe aus dem Dritte. Nächstes Bully vor Berra.
    23
    20:35
    Der EVZ mit totaler Scheibenkontrolle. Eine Minute verstreich und Gottéron kommt kein einziges Mal an den Puck. Scheibe um Scheibe fliegt auf Berra zu. Aber aufgepasst auf den Konter! Stalberg kann auf der rechten Seite losziehen und bedient in der Mitte seinen Teamkollegen Desharnais. Dieser hat einige Zeit, um sich die Ecke auszusuchen. Genoni bleibt aber lange stehen und macht sich gross, zu gross für den Stürmer von Fribourg.
    22
    20:34
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Philippe Furrer (HC Fribourg-Gottéron)
    Aufgrund einer Behinderung wandert Furrer raus. Gelingt den Zuger das 1:0?
    22
    20:33
    Gottéron mit dem ersten unerlaubten Befreiungsschlag nach wenigen Sekunde. Das daraus folgende Bully sorgt für Unruhe. Plötzlich liegt Berra am Boden und auf ihm Klingberg. Da hat nicht viel gefehlt und beinahe hätten wir den ersten Treffer in dieser Partie zu Gesicht bekommen. Der EVZ Stürmer kann alleine vor dem Tor nicht reüssieren.
    21
    20:32
    Beginn 2. Drittel
    Der Puck ist zurück! Die Gäste gewinnen das erste Bully und versuchen sich in der Offensive. Das Ganze bliebt bei einem Versuch. Nach einigen Sekunden hat Zug die Scheibe bereits wieder unter Kontrolle.
    20
    20:28
    Die Spieler kehren auf das Eis zurück. In wenigen Augenblicken geht es mit dem 2. Drittel weiter.
    20
    20:26
    Der EVZ ist Offensiv aktiver
    20
    20:23
    Zuger Dominanz beim Bully
    Die Innerschweizer zeigen den Gästen aus der Westschweiz in diesem 1. Drittel, wie man die Anspiele zu spielen hat. Knapp 63 % der Bullys gehen an das Heimteam. In Sachen Torschüssen haben die Saanestätter Boden gut gemacht. Es steht zurzeit sieben zu vier für den Leader.
    20
    20:22
    Spielstände nach den ersten 20 Minuten
    20
    20:15
    Fazit 1. Drittel
    Von den hoch gelobten Sturmreihen der Westschweizer ist in den ersten Augenblick überhaupt nichts zu sehen. Nach knapp 15 Minuten notieren wir uns den ersten Torschuss der Gäste durch Lauper. Bezeichnend für die schwache Offensive ist die Szene in der siebten Spielminute. Lhotak kann alleine auf Genoni losziehen und spediert den Puck meilenweit am Gehäuse vorbei. Der EVZ wiederum zeigt sich bissig und gewillt, die gestrige Pleite gegen den SC Bern vergessen zu machen. Mehr als einige Halbchancen bringen aber auch die Innerschweizer nicht zustande.
    20
    20:15
    Ende 1. Drittel
    Heikle Situation vor der Sirene. Vor dem Gehäuse der Freiburger wird einem Zuger-Spieler mit ziemlich Dampf der Stock aus den Händen geschlagen. Ein klarer Regelverstoss! Die Schiedsrichter schauen weg und verabschieden sich in die Katakomben.
    20
    20:12
    Morant mit einem seiner vielen Abschlüssen von der blauen Linie. Er zielte aber nicht auf die Kiste. Der Verteidiger suchte den Stock seines Stürmers. Diesen fand er bei weitem nicht und so verstreicht auch dieses Aktion.
    20
    20:11
    Zum Schluss dieses Drittels sind noch einmal die Zuger im Drittel der Gäste. Ausser ein paar Pässe und einige Drehungen geschieht nicht viel. Gundnerson spediert die Scheibe aus der gefährlichen Zone.
    19
    20:11
    Lhotak nähert sich dem Tor an. Der Stürmer hat bereits rund drei Abschlüsse neben das Tor auf seinem Konto. Es kommt ein weitere dazu aber dieser flog nur ganz knapp am Gehäuse vorbei.
    18
    20:09
    Gottéron kommt nicht in die Zone der Zuger hinein und läuft sogleich in einen Konter. Diesen müssen die Innerschweizer jedoch wieder abbrechen. Nachdem sie sich neu sortiert haben, ist es Leuenberger der mit einem Abschluss aufhorchen lässt. Trotz Gewühl vor dem Kasten lässt sich Berra nicht bezwingen.
    17
    20:08
    Die Zuger schalten schnell um aber wieder ist Berra hellwach und mit seinem Stock zur Stelle. Da werden jegliche langen Pässe vom Schlussmann von Fribourg abgefangen und mehr oder weniger souverän geklärt.
    16
    20:07
    Das Spiel wirkt nun ein wenig Zerfahren. Viel Zusammenhängendes gelingt beiden Mannschaften nicht. Wiederum kommt Fribourg in der Offensive zum Zug. Brodin versucht sich mit einem Backhandabschluss. Eine starke Aktion aber EVZ-Keeper Genoni behält die Ruhe und schnappt sich das Ding.
    15
    20:06
    Da ist der erste Torschuss für Freiburg! Lauper zieht von der rechten Seite ab und prüft Genoni ein erstes Mal an diesem Abend. Sind die Gäste nun angekommen?
    14
    20:05
    Zryd mit einem schlampigen Pass aus dem eigenen Drittel heraus in die neutral Zone. Er erkämpft sich den Puck kurz darauf wieder zurück. Stark.
    14
    20:05
    Tolle Intensität
    13
    20:04
    Hofmann bisher ein Aktivposten! Wieder ist es er, welcher aus der Drehung heraus abschliesst. Sprunger ist bei ihm und kann den Zuger Topskorer im letzten Moment noch entscheidend behindern.
    13
    20:03
    Wir stehen nach etwas mehr als zehn Minuten bei fünf zu null Torschüsse für den EVZ. Brodin will dies ändern und hämmert von der neutralen Zone drauf. Aber auch er verfehlt das Gehäuse.
    12
    20:02
    Die nächste Top-Chance für Zug. Hoffmann mit einem direkten Abschluss aus dem Slot. Berra muss diesen Flachschuss abprallen lassen. Der Schlussmann behält jedoch die Übersicht und kann sich das Spielgerät schnappen.
    11
    20:01
    Die Zuger mit einer kurzen Druckphase. Gleich mehrere Schüsse kommen auf Berra zu. Dieser kann sich gerade so noch wehren. Da hatte Friborug einige Male sehr viel Glück.
    10
    20:00
    Ein schwaches Überzahlspiel der Freiburger. Keine einzige gute Möglichkeit können sie sich erspielen. Just in diesem Moment als Alatalo von der Strafbank zurückkommt, ist es Kamerzin, der zum Abschluss kommt. Von der rechten Seite versucht er es. Genoni ist die Sicht nicht verdeckt und somit bekundet er keine Mühe.
    9
    19:59
    Schlumpf mit einer starken Aktion in der Verteidigung. Er lässt Stalberg nicht ins Drittel hinein kommen und nimmt damit wieder wichtige Sekunden von der Uhr.
    9
    19:58
    Fribourg ist sogleich in der Zone von Zug installiert. Die Scheibe läuft mehr oder weniger sicher durch die Reihen. Der EVZ bleibt aber aufsässig und kann nach kurzer Zeit ein erstes Mal befreien.
    8
    19:57
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Santeri Alatalo (EV Zug)
    Wir haben die erste Strafe in diesem Spiel. Alatalo wird für eine Behinderung auf die Strafbank geschickt.
    8
    19:56
    Berra zum wiederholten Male mit dem Stock gefordert. Die Zuger bringen immer wieder geschickt die Scheibe vor den Kasten der Freiburger. Diese lösen das bisher aber sehr geschickt.
    7
    19:55
    Auf der Gegenseite ist es Hofmann, der allen davon läuft und alleine vor Berra auftaucht. Der Pass von Diaz war aber auch grossartig. Fribourg-Verteidiger Kamerzin kann den Zuger Topskorer im letzten Moment noch entscheidend stören.
    7
    19:54
    Top-Chance Fribourg! Lhotak kann alleine auf Genoni losziehen. Vor dem Tor bekommt der Stürmer aber weiche Knie und verfehlt das Tor komplett. Schwach.
    6
    19:53
    Berra geht weit aus seinem Kasten und will die Scheibe hinter dem eigenen Tor durchspielen. Langenegger wirft sich in diesen Puck und kann ihn tatsächlich abfangen. Die Teamkollege von Berra lösen die Situation mit grossen Einsatz.
    5
    19:52
    Das nächste Offside der Zuger. Alatalo geht auf die Scheibe und das obwohl die Schiedsrichter ein Offside angezeigt haben. Eine unglückliche Situation.
    5
    19:51
    Der EVZ will weiter nach vorne stürmen. In diesem Falle ein wenig zu energisch. Klingberg geht zu früh in das gegnerische Drittel hinein und produziert damit ein Offside.
    5
    19:50
    Die Innerschweizer können mit Martschini losziehen, dieser wartet geschickt und legt den Puck zurück auf Morant. Dieser fährt in die Zone hinein und drückt sogleich ab. Berra muss sich strecken, um an diese Scheibe noch heranzukommen. Dieses Vorhaben gelingt ihm und so steht es weiterhin 0:0.
    4
    19:49
    Freiburg wieder einmal in der Offensive. Kamerzin mit einem Versuch von der blauen Linie. Dieser ist viel zu hoch angesetzt und fliegt über dem Kopf des EVZ-Schlussmannes drüber.
    3
    19:47
    Ein animierter Beginn in dieses Duell. Der EVZ beruhigt in der Person von Alatalo das Spiel hinter dem eigenen Tor. Diese Massnahme scheint sich auszubezahlen. Bachofner kann im darauffolgenden Angriff losziehen und von der linken Seite gefährlich vor Berra auftauchen. Dieser bleibt jedoch lange stehen und lässt sich nicht bezwingen.
    2
    19:46
    Fribourg mit der ersten guten Möglichkeit. Rossi kommt im Slot gefährlich zum Abschluss. Sein Schuss fliegt aber am Tor vorbei. Genoni muss sich noch nicht auszeichnen.
    1
    19:45
    Spielbeginn
    Der Puck ist im Spiel! Der EVZ entscheidet das erste Bully für sich und stürmen sogleich in die Offensive. Den Bandenkampf hinter dem Tor von Berra verlieren die Innerschweizer jedoch und so geht es sogleich in die andere Richtung.
    19:40
    In wenigen Augenblicken geht's los
    18:28
    Folgende Partien stehen heute auf dem Programm
    18:24
    Schiedsrichter
    Das heutige Spiel wird von Joris Müller und Mikko Kaukokari geleitet. Die beiden werden bei ihrer Arbeit von David Obwegeser und Matthias Kehrli unterstützt. Auf eine intensive aber faire Partie!
    18:22
    Internationale Spiele in Zug
    18:14
    Kommt es beim EVZ zu einer Premiere?
    Im Vergleich zur gestrigen Partie gegen den SCB bleibt bei den Innerschweizer vieles gleich. Die Verteidigungspaare aber werden ausgenommen von Diaz und Morant allesamt getauscht und neu formiert. Zudem wird an diesem Abend womöglich die grosse Stunde von Torhüter Robin Meyer schlagen. Der 19-Jährige könnte zu seinem ersten Einsatz für den EVZ kommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Genoni einen rabenschwarzen Tag erwischt, ist jedoch äusserst gering.
    17:58
    Comeback bei Fribourg
    Nach einer sieben Wochen langen Absenz kehrt David Desharnais heute auf das Eis zurück. Der Kanadier hatte sich am Spengler Cup bei einem Einsatz mit dem Team Canada verletzt. In den bisherigen 29 Partien konnte der Stürmer 23 Skorerpunkte erzielen. Für den 33-Jährigen muss an diesem Abend Zach Boychuk platz machen. Sonst bleibt mehr oder weniger alles wie gehabt. Dieses Comeback kann im Kampf um die Playoffs aber womöglich noch einen entscheidend Charakter haben.
    17:41
    Die Formationen der beiden Teams
    17:40
    Das Duell um den Strafenkönig
    Rechnet man alle Strafminuten jedes einzelnen Spielers der National League zusammen, so kommt man schnell zum Schluss, dass diese Statistik von einem Duo angeführt wird. Diese zwei Akteure stehen sich an diesem Abend gegenüber. Auf Seiten von Fribourg heisst der fleissigste Strafensammler Daniel Brodin. Beim EVZ gehört diese „Auszeichnung“ bisher Oscar Lindberg. Beide zusammen kommen auf je 73 Strafminuten. Dabei fällt auf, das Brodin mit drei 10’ Strafen zu „Punkten“ weiss. Lindberg wiederum holt sich seine Minuten mit bereits neunzehn 2’ Strafen. Wer erfoult sich heute die alleinige Führung?
    17:38
    Wer ist dieser Neuankömmling bei Zug?
    Auf der Zielgerade hin zu den Playoffs haben sich die Innerschweizer mit Andreas Martinsen verstärkt. Der norwegische Nationalspieler will in Zug seine ins Stocken geratene Karriere neu lancieren. Seit 2015 stand der Stürmer bei vier verschiedenen NHL-Teams unter Vertrag. Insgesamt absolvierte der 29-Jährige 154 Spiele in der besten Eishockey-Liga der Welt. In dieser Zeit konnte er 23 Skorerpunkte sammeln.  Beim EVZ erhofft man sich durch den 1,90 Meter grossen und 104 Kilogramm schweren Martinsen mehr Präsenz vor dem gegnerischen Gehäuse. Beim gestrigen Spiel gegen den SCB stellte der neue Mann seine Torgefahr ein erstes Mal unter Beweis. Der Norweger war für den Führungstreffer des EVZ besorgt. Dabei spielte er die Scheibe geschickt an den Schlittschuh von Bern Verteidiger Krueger und von dort kullerte der Puck über die Linie. Macht Andreas Martinsen heute dort weiter, wo er gestern aufgehört hat?
    17:35
    Die Situation in der National League
    17:33
    Die Tabelle unter der Lupe
    Das Duell EV Zug gegen Fribourg-Gottéron ist auch das Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die in unterschiedliche Kämpfe verwickelt sind. Die Innerschweizer fighten um die Spitzenposition. Zurzeit befinden sie sich in der Poleposition. Auf Rang eins stehen und mit drei Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Davos. Zudem spricht das Torverhältnis für Zug. Sie weisen eine um fünf „Zähler“ bessere Tordifferenz auf als die Bündner. Daher könnte wohl sogar eine heutige Niederlage für den Verbleib auf dem Thron ausreichen. Mit ganz anderen Sorgen schlägt sich zurzeit Fribourg herum. Sie belegen momentan den letzten Playoff-Rang. Mit nur einem Zähler Vorsprung auf den SC Bern ist das Polster jedoch recht dünn. Dabei sei aber zu beachten, dass die Drachen eine Partie weniger absolviert haben als die Berner Bären. Zudem ist ein Blick nach vorne durchaus berechtigt. Bei zwei ausgetragenen Spielen weniger liegt Gottéron nur deren fünf Punkte hinter Lugano zurück. Wer weiss, was da möglicherweise noch alles passieren mag in diesem verrückten Strichkampf.
    17:31
    In Fribourg läuft die Tormaschinerie so richtig heiss
    Der 1. Februar 2020 könnte sich in der Nachbearbeitung dieser Saison als wegweisend entpuppen. An diesem Tag ging Fribourg zuhause gegen Genf mit 0:3 unter. Offensiv funktionierte wenig bis Garnichts. Es scheint ein Weckruf zur richtigen Zeit gewesen zu sein. Was seither in den Offensivreihen der Drachen abläuft, ist schlicht und einfach phänomenal. In Lausanne resultiert ein 4:6 Erfolg. Der Ausflug nach Biel wird mit einem 5:6 Sieg belohnt und die Rückkehr nach Hause brachte einen 5:3 Triumph mit sich. 17 Tore in drei Partie! Mit dieser unglaublichen Quote vor Augen, lässt sich dann auch gut, über die eher dürftige Leistung in der Defensive hinwegblicken. Verantwortlich für diesen Höhenflug sind insbesondere zwei Akteure. Da wäre zuerst Viktor Stalberg zu nennen. Der Schwede kommt in den letzten drei Partien auf bockstarke sieben Skorerpunkte (zwei Tore + fünf Vorlagen). Mit Daniel Brodin hat sich auch ein anderer Schwede ins Rampenlicht gespielt. Der 30-Jährige hat in der gleichen Zeitspanne unglaubliche sechs Treffer erzielt und einen Torerfolg vorbereitet. Im Allgemeinen schwebt der Drachen-Klub zurzeit auf einer mächtigen Erfolgswelle. Aus den vergangenen sieben Spielen ging Fribourg-Gottéron sechsmal als Sieger vom Eis. Können sie ihre hervorragende Form auch beim Leader unter Beweis stellen?
    17:29
    Der EVZ belebt den Strichkampf
    Die Zuger haben gestern zu einer weiterhin äusserst brisanten Ausgangslage im Playoff-Kampf beigetragen. Zu Gast in Bern vermochten die Innerschweizer dem amtierenden Meister nicht entgegenzuhalten. Dabei war ihnen der Hockey-Gott alles andere als wohlgesinnt. Gleich zweimal traf der EVZ die Torumrandung. Am Ende stand eine 2:1 Niederlage zu buche. Diese Pleite kam vor allem deshalb überraschend, da die Zuger zuvor vier Spiele infolge erfolgreich gestalten konnten. Mit Fribourg sehen sie sich an diesem Abend einem weiteren Strichkämpfer gegenüber. Gottéron sollte aber einen äusserst ausgeklügelten Offensivplan in die Bossard-Arena mitbringen. Der EVZ hat in den letzten Partien nämlich ein wahres Defensiv-Bollwerk rund um Torhüter Genoni aufgebaut. Aus den vergangenen fünf Partien kassierte der Vizemeister im Schnitt nur einen Gegentreffer! Eine wahre Herkulesaufgabe, die da auf die Fribourger Sturmreihen zukommt.
    17:28
    Herzlich willkommen
    Nach dem Valentinstag gestern wird es an diesem Abend wohl um einiges unharmonischer zu und her gehen. Der Strichkampf zieht uns weiterhin in seinen Bann. In diesem Sinne heisse ich dich recht herzlich willkommen zur Partie zwischen dem EV Zug und Fribourg-Gottéron.

    Aktuelle Spiele

    28.02.2020 19:45
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    5
    2
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    1
    0
    0
    1
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    EV Zug
    Zug
    5
    2
    1
    1
    0
    EV Zug
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    4
    1
    2
    1
    0
    SCL Tigers
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.P.
    Genève-Servette HC
    Genève
    4
    2
    0
    2
    Genève-Servette HC
    Lausanne HC
    Lausanne
    1
    0
    1
    0
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    1
    2
    HC Ambri-Piotta
    HC Davos
    HC Davos
    0
    0
    0
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    1
    1
    0
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Lugano
    Lugano
    4
    1
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr

    Spielplan - 46. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr