National League

ZSC Lions
1
1
0
0
0
ZSC Lions
Fribourg
2
1
0
0
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
ZSC Lions:
8'
Baltisberger
 / Fribourg:
18'
Rossi
63'
Boychuk
Mehr
    63
    22:29
    Auf Wiedersehen
    Ich bedanke mich recht herzlich für deine Aufmerksamkeit. Es war mir wiederum eine sehr grosse Freude, dich über das Spielgeschehen auf dem Zürcher Eis zu informieren. Nun wünsche ich dir noch einen angenehmen Donnerstabend und einen tollen Wochenabschluss. Hoffentlich bis bald!
    63
    22:29
    Ausblick
    Nachdem Auswärtsspiel in Zürich geht es für Fribourg am kommenden Samstag zuhause gegen Genf-Servette weiter. Vom einem Spitzenteam zum nächsten, ein happiges Programm für Gottéron. Für den ZSC geht es ebenfalls Schlag auf Schlag. Bereits Morgen müssen die Lions die Reise nach Lausanne antreten. Als Entschädigung winkt ihnen ein spielfreies Wochenende. Alles wissenswerte zu diesen Partien findest du wie gewohnt bei uns im Live-Ticker.
    63
    22:21
    Die Tabelle nach dieser Runde
    Der ZSC verliert aufgrund der Niederlage in der Verlängerung ein wenig den Anschluss an den EVZ. Die Innerschweizer zieren nun die Tabellenspitze neu mit zwei Punkten Vorsprung. Am Strich bleibt alles äusserst eng. Die zwei gewonnen Zähler bringen Gottéron bis auf einen Punkt an den achten Tabellenrang heran. Es ist weiterhin alles offen, egal ob im Kampf um die Spitze oder um die Playoffs.
    63
    22:07
    Fazit Verlängerung
    Der ZSC dominiert auch diesen Abschnitt und schiesst was das Zeug hält. Der Teufelskerl Waeber macht aber alles zunichte und sichert seinem Team mit einer grandiosen Leistung den Zusatzpunkt. Boychuk schiesst am Ende den goldenen Treffer. Dank dem dritten Sieg in Folge bleibt Gottéron an den auf Rang acht klassierten Tigers dran. Ein Punkt fehlt ihnen zum letzten Playoff-Platz. Der ZSC muss den EVZ an der Tabellenspitze auf zwei Punkte davonziehen lassen.
    63
    22:07
    Spielende
    Das war es! Freiburg schnappt sich zwei wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs! Der ZSC wird für seine Leistung schlecht belohnt.
    63
    22:06
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 1:2 durch Zach Boychuk
    Da wirst du doch verrückt! Da spielt nur der ZSC in der Verlängerung, aber Gottéron macht das Tor. BOYCHUK kann auf der rechten Seite losziehen und nutzt den freien Platz gekonnt aus. Sein Schuss schlägt hoch in der nahen Ecke ein!
    63
    22:04
    Es sind noch knapp zwei Minuten zu spielen und so wie es aussieht, haben hier  jede Teams Lust auf ein Penaltyschiessen!
    63
    22:04
    Fribourg mit einem Entlastungsgriff. Diesen spielen sie aber viel zu umständlich zu Ende und so geht es sogleich wieder in die andere Richtung.
    62
    22:02
    Es spielt weiterhin nur der ZSC. Der nächste Abschluss fliegt auf Waeber los! Der Abpraller kann sich ein Stürmer des ZSC schnappen. Auch sein Schuss sieht er vom Schlussmann von Gottéron pariert.
    61
    22:01
    Beginn der Overtime
    Der ZSC mit der ersten Angriffswelle. Wieder ist Waeber zur Stelle! Suter setzt energisch nach und kann von einem Abpraller nicht profitieren. Die erste Parada vollbrachte der Schlussmann von Gottéron mit der Schulter nach einem Abschluss von Roe.
    60
    21:59
    Fazit 3. Drittel
    Das mit dem Toreschiessen kommt heute einer Zangengeburt gleich. Es ist äusserst mühsam und macht einem weh beim zuschauen. Bezeichnend dafür folgende Szene: Die Baltisberger Brüder schiessen sich in der Offensive selbst ab, anstatt den goldenen Treffer zu erzielen (siehe Szene des Spiels). Wenn es nicht läuft, dann kommt auch noch Pech dazu. Suter testet in der 53. Spielminute die Qualität der Querstange. Logischerweise geht es hier in die Verlängerung!
    60
    21:58
    Ende 3. Drittel
    Die Sirene ertönt und wir gehen in die Verlängerung!
    60
    21:57
    Noch ein letztes Geschoss von Boychuk! Nach einem gewonnen Kampf an der Bande versucht er es von der linken Seite. Ortio macht in der nahen Ecke alles dicht und lässt nichts mehr anbrennen.
    60
    21:56
    Fribourg mit einem wohl letzten Entlastungsangriff. Boychuk weiss jedoch nicht viel mit der Scheibe anzufangen und so ist diese dann auch sehr schnell wieder weg.
    60
    21:55
    Timeout ZSC
    Es wird noch einmal alles in die Waagschale geworfen. Der letzte Schlachtplan verkündet. Wir sind gespannt, was hier noch alles geht!
    59
    21:55
    Die nächste gute Parade von Waeber. Mit der Schulter ist er dieses Mal zur Stelle. Das ist ein tolles Bewerbungsschreiben für nächste Saison. In dieser wird er bei den ZSC Lions unter Vertrag stehen.
    59
    21:53
    Das Spiel spielt sich nur im Drittel von Fribourg ab. Diese schmeissen den Puck nach vorne und hoffen auf die Mitthilfe von Gott. Wieder ein Hochkaräter der Lions! Hollenstein kann vor das Tor ziehen und will den Puck an Waeber vorbei schieben. Auch diese Unterfangen misslingt!
    58
    21:52
    Wir nähern uns einer möglichen Verlängerung. Der ZSC versucht hier alles, um mögliche Überstunden zu vermeiden. Vor de Gehäuse von Gottéron ist aber alles dicht. Starke Verteidigung der Gäste!
    57
    21:51
    Wieder schiessen sich die Lions selbst ab. Nach einem gewonnen Bully hauen sie aus dem Hinterhalt sofort drauf. Vor dem Tor wird Krüger angeschossen. Es ist bezeichnend für diesen denkwürdigen Abend. Die Scheibe will und will einfach nicht rein.
    56
    21:50
    Gottéron ist bei 24 geblockten Schüssen angekommen. Da bleibt mir doch die Spucke weg, unglaublich! Dieser Kampfgeist wird am Ende vielleicht sogar noch belohnt.
    55
    21:49
    Der ZSC mit einer weiteren guten Chance. Der Pass in die Mitte kommt ein wenig holprig daher und spickt im dümmsten Moment hoch. Die Stürmer der Lions verfehlen allesamt.
    54
    21:47
    Fribourg beschränkt sich weiterhin auf das Verteidigen und scheint froh zu sein, wenn man hier wenigsten einen Punkt mit nach Hause nehmen kann. Vauclair mit einem der seltenen Vorstösse. An der Bande geht der Kampf verloren und sofort zurück in die Verteidigung.
    53
    21:46
    Die Zürcher werden zurückgepfiffen. Sofort wollen sie nach dem gewonnen Bully in der eigenen Zone losziehen. Der Pass in die Offensive kommt aber nicht wie gewünscht an und so pfeifen die Schiedsrichter zurecht ein Icing.
    53
    21:44
    Lattenknaller ZSC Lions
    Suter mit der nächsten unglaublichen Möglichkeit. Aus einem eigentlich schlechten Winkel von der linke Seite zieht er ab und trifft die Querstange. Da will Waeber mit der Schulter hin und kommt ein wenig zu spät. Dussel für Gottéron!
    52
    21:43
    Es wird gekämpft bis aufs Blut
    51
    21:42
    Gottéron kann sich nach einer langen Druckphase befreien. Zu dritt ziehen sie los. Von der linken Seite wird der Schuss auf das Gehäuse abgeben. Diesen kann Ortio nich kontrollieren und so kommt es zu einem Nachschuss. Aber auch dieser findet den Weg ins Tor nicht. Der Puck gleitet an der Kiste vorbei.
    50
    21:41
    Simic mit einem tollen Solo! Er nimmt richtig Geschwindigkeit auf und kann von der linken Seite vor das Tor ziehen. Er will den Keeper des Gegners zwischen den Beinen erwischen. Dort ist aber alles dicht und so verstreicht auch diese Aktion ungenutzt.
    49
    21:39
    Unsicherheit bei Waeber. Ein Abschluss von der blauen Linie kann er nicht festhalten. Vor dem Tor will ein Spieler der Lions profitieren. Der Schlussmann von Gottéron macht jedoch sehr schnell alles dicht. Fribourg ist wieder komplett!
    48
    21:38
    Der ZSC hat sich sogleich festgenagelt in der gegnerischen Zone. Die Scheibe läuft wunderbar. Noreau zieht von der blauen Linie ab. Sein Schuss kommt gefährlich daher Waeber muss sich strecken, kann aber mit seinem Schoner kläre.
    47
    21:37
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Boychuk (HC Fribourg-Gottéron)
    Für ein Halten wird Gottéron Spieler Boychuk auf die Strafbank geschickt. Wobei das Foul eigentlich von Gunderson begangen wurde.
    46
    21:37
    Der ZSC ist am Drücker
    46
    21:35
    Slapstick pru im Hallenstadion! Die Zürcher können zu viert gegen zwei Verteidiger losziehen. Anstatt das die Scheibe auf das Tor kommt, schiessen sich die Baltisberger Brüder selbst ab...
    45
    21:34
    Das wäre es nun gewesen! Rückkehrer Sprunger beinahe mit der Führung. Er zieht in den Slot hinein und dort so richtig auf. Das Geschoss prallt am stoisch ruhig stehenden Ortio ab. Da hat die Genauigkeit gefehlt.
    45
    21:33
    Nächste gute Möglichkeit für die Lions! Krüger kann von der linken Seite auf das Tor von Waeber zugleiten. Er hat alle Zeit der Welt und kann sich die Ecke aussuchen. Anstatt seien Farben in Führung zu bringen, zielt er jedoch über das Gehäuse.
    44
    21:32
    Die Lions nehmen viel Zeit von der Uhr. Sigrist schnappt sich das Spielgerät und zieht in die Zone von Gottéron hinein. Dort verweilt er einwenig und danach ist die Heimmannschaft wieder komplett!
    43
    21:31
    Gottéron hat sich sogleich in der Zone des ZSC installiert. Brodin kommt von der linken Seite zum Abschluss. Ortio mit einer starken Parade. Im Gegenzug ist es Suter der zum Abschluss kommt, wie so oft an diesem Abend sieht er aber auch diesen geblockt.
    42
    21:30
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Phil Baltisberger (ZSC Lions)
    Da wird der Spieler für ein Beinstellen auf die Strafbank geschickt. Kann Freiburg aus diesem Geschenk Profit schlagen?
    42
    21:29
    Nachdem sie die Scheibe ein paar Mal hin und her gespielt haben, ziehen sie entschlossen auf den Kasten von Waeber los. Der Pass in die Mitte kommt perfekt an und dort verfehlt ein Stürmer der Lions nur sehr knapp. Das wäre ein Ding gewesen!
    41
    21:28
    Beginn 3. Drittel
    Die Scheibe ist wieder im Spiel! Die letzten 20 Minuten laufen. Der ZSC entscheidet auch dieses Bully für sich und ist erst einmal darum bemüht, ein wenig Sicherheit in ihr Spiel zu bringen.
    40
    21:26
    Die Spieler kehren auf das Eis zurück! Welche Mannschaft holt sich hier den Sieg? Oder sehen wir vielleicht sogar eine Verlängerung...
    40
    21:23
    Waeber macht Berra vergessen
    Der Schlussmann von Gottéron hält bisher alles, was es zu halten gibt! Der kranke Berra wird hier hervorragend vertreten.
    40
    21:20
    Block-Party im Hallenstadion
    Ich wiederhole nicht nicht gerne aber wieder fällt beim Blick auf die Statistik vor allem ein Wert auf: Gottéron steht nun bereits bei 17 geblockten Schüssen. Wahnsinn! Der ZSC wird da mit seinen sechs abgeblockten Versuchen ein wenig in den Schatten gestellt. In Sachen Torschüsse befinden sich die beiden Teams weiterhin im Gleichschritt. ZSC 20 und Gottéron 18.
    40
    21:17
    Die Spielstände nach 2. Drittel
    40
    21:12
    Fazit 2. Drittel
    Davon, dass die Lions in ihren letzten beiden Spielen insgesamt 14 Tore erzielt haben, ist heute wenig zu sehen. Sie bestimmen zwar die Gangart, aber in Sachen Effizienz bleiben sie uns einiges schuldig. Zwei gegen eins oder sogar drei gegen eins Situationen werden fahrig und zu wenig konsequent zu Ende gespielt.Fribourg auf der Gegenseite absolviert eine grundsolide Partie und ist hervorragend organisiert in der Verteidigung. Sie lauern auf Konter und dieses Rezept geht bei einem Vorstoss durch Boychuk beinahe auf. ZSC-Schlussmann Ortio sowie Gottéron Keeper Waeber drücken diesem Spiel bisher ganz klar den Stempel auf.
    40
    21:10
    Ende 2. Drittel
    Ortio zum Schluss dieses Drittel mit einer kleinen Unsicherheit. Ein Backhandabschluss von der rechten Seite kann er erst im Nachfassen blockieren. Auf der Gegenseite komm Topskorer Roe zu einer weiteren guten Möglichkeit. Der Schlussmann von Gottéron verschiebt sich jedoch blitzartig und ist mit seiner Fanghand zur Stelle! Es steht auch nach 40 Minuten noch 1:1 Unentschieden.
    40
    21:08
    Energieanfall des ZSC-Stürmers. Von der rechten Seite zieht er energisch ins Drittel hinein und sogleich vor die Kiste. Waeber macht in der nahen Ecke aber alles zu!
    39
    21:07
    Ein historischer Moment
    Der Junge macht sich bisher sehr ordentlich. Fällt nicht gross auf aber macht seine Arbeit äusserst solide.
    38
    21:05
    Zum Ende dieses Powerplays hat Brüschweiler eine Top-Chance. Er wird von der blauen Linie aus falsch angespielt. Dieser kann den Pass jedoch nicht annehmen und so gleitet das Spielgerät davon. Bei einer geglückten Annahme hätte der Stürmer sich umdrehen und frei von jeglicher Verteidigung abschliessen können.
    37
    21:04
    Ein bisher eher dürftiges Überzahlspiel des Heimteams. Die Scheibe läuft zwar gut, aber wirklich Gefahr können sie nicht heraufbeschwören. Diem versucht es noch einmal aber auch diese Möglichkeit wird zunichte gemacht. Nach einem Ablenker fliegt das Spielgerät ins Fangnetz.
    36
    21:03
    Der ZSC ist sogleich installiert und kommt in der Person von Simic zum ersten Abschluss. Vor dem Tor ist einiges los. Dies verhindert aber auch, dass die Scheibe bis zum Keeper durchkommt.
    35
    21:02
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Adrien Lauper (HC Fribourg-Gottéron)
    Da hat Lauper seinen Gegenspieler ein wenig zu gerne. Er umklammert ihn solange, bis den Schiedsrichtern nichts anderes übrig bleibt, als ihn in die Kühlbox zu schicken.
    35
    21:00
    Grosser Dussel für die Lions. Als letzter Mann verliert Phil Baltisberger die Scheibe. Sein Stock bricht im dümmsten Moment. Von dieser Aktion kann Gottéron aber nicht profitieren. Der Abschluss landet neben dem Tor! Da muss mehr rausschauen aus solchen Chancen.
    34
    20:58
    Fribourg versucht sich nun mit langen Pässen in die Offensive zu befreien. Ein Lupfer aus der eigene Zone misslingt. Der nächste Angriff  des ZSC rollt. Dieser Angriff kann aber schnell abgewehrt werden und dann geht es schnell. Stalberg scheitert von der rechten Seite nahe am Tor. Da war keine Lücke auszumachen.
    33
    20:57
    In die Druckphase der Lions hinein kann Boychuk losziehen. Auf der rechten Seite zieht er los und versucht es selbst. Sein Abschluss kommt aber viel zu zentral auf die Kiste! Ortio bleibt stehen wie ein Fels in der Brandung und kann einen weiteren Gegentreffer mit seiner Brust verhindern.
    32
    20:56
    Chavaillaz mit einer tollen Verteidigungsaktion. Mit dem Schlittschuh kann er einen Pass in die Mitte verhindern. Da hätte sich Waeber wohl nicht genug schnell verschieben können.
    31
    20:54
    Der ZSC will in aller Euphorie nun ein wenig zu viel. Ein zu optimistischer Pass aus dem eigenen Drittel geht an Freund und Feind vorbei. Am Ende resultiert daraus ein Anspiel in der Mitte. Wieso? Lemelin hat sich getäuscht und zu früh abgepfiffen.
    30
    20:53
    ZSC mit einer Druckphase. Zuerst ist es Noreau der von der blauen Linie abzieht und nur knapp verzieht. Wenig später versucht sich Simic und am Ende auch noch Schäppi. Alle scheitern jedoch an einem Bein oder den Torhüter-Künste von Waeber.
    29
    20:51
    Da ziehen die Zürcher zu dritt los und sehen sich nur einem Verteidiger gegenüber. Alle kommen aber auf einer Linie daher und so ist diese Aktion zum scheitern verurteilt. Der Pass auf die linke Seite kommt zwar an, der Winkel ist aber bereits viel zu schlecht.
    28
    20:50
    Weitere gute Aktion der Gäste! Schmid mit einem Schuss nahe am Tor von der rechten Seite. Von hinter dem Gehäuse wird er angespielt. Der Stürmer zielt aber zu fest auf die Fanghand des gegnerischen Keepers. Ortio schnappt sich das Spielgerät.
    27
    20:48
    Gottéron drückt weiter. Der nächste Abschluss kommt auf den Kasten des ZSC. Die Sicht ist Ortio verdeckt und so irrt dieser in seinem Torraum herum. Glück für die Zürcher, dass der Puck am Tor vorbeifliegt.
    26
    20:47
    ZSC-Coach nicht gerade begeistert
    25
    20:46
    Wieder alles auf Anfang! Schmutz und Pedretti sind zurück. Es geht mit fünf gegen fünf weiter. Es ist weiterhin eine äusserst unterhaltsame Partie.
    25
    20:45
    Ortio mit einem Wahnsinns Save! Brodin zieht von der rechten Seite ab und der ZSC Schlussmann macht sich ganz gross. Mit dem Schoner kommt er gerade noch so an die Scheibe. Am Ende seiner Aktion sitzt er auf dem Hosenboden und weiss wohl selbst nicht, wie er den Puck hier abgewehrt hat.
    24
    20:43
    Es geht weiter mit vier gegen vier! Da gibt es mehr Platz und diesen nützen die Lions auch sogleich aus. Suter spielt die Scheibe vor das Tor in den Slot. Bodenmann nimmt die Scheibe direkt ab. Das Spielgerät fliegt knapp über die Latte.
    23
    20:40
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Pedretti (ZSC Lions)
    Pedretti zieht Schmutz zu Boden und dieser hält dann auch ein wenig. Eine sehr kleinliche Strafe... Diese Aktion hätte man einfach laufen lassen können.
    23
    20:40
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Flavio Schmutz (HC Fribourg-Gottéron)
    Bevor diese Strafen auf dem Eis sichtbar sind, muss das Eis noch repariert werden. Vor de Bank von Fribourg hat sich ein Loch in der Spielfläche aufgetan. Nach kurzer Bearbeitung sieht das Ganze wieder perfekt aus.
    22
    20:40
    Gottéron sucht noch nach der Abstimmung. Einige Fehlpässe zu Beginn dieses Drittels. Was nicht ist, kann aber bekanntlich noch werden.
    22
    20:39
    Der ZSC kommt hier definitiv wacher aus der Kabine als noch zu Beginn dieser Partie. Fribourg versucht es nun über die linke Seite. Der Pass in die offensive Zone misslingt aber gründlich und so versandet auch dieser Vorstoss.
    21
    20:37
    Beginn 2. Drittel
    Der Puck ist zurück auf dem Eis! Fribourg entscheidet das erste Anspiel für sich. Es geht aber sogleich auf die Gegenseite. Suter schnappt sich die Scheibe in der linken Ecke und zieht energisch vor das gegnerische Tor. Gleich zwei Verteidiger lässt er stehen. Sein Backhandabschluss kann Waeber mit seinem Schoner abwehren.
    20
    20:31
    Fribourg wirft sich in alles was herumfliegt
    In diesem ersten Abschnitt zeigte vor allem Fribourg einen unbändigen Siegeswillen. In sage und schreib elf Abschlüsse haben sie die Spieler von Gottéron hineingeworfen und damit mögliche Torchancen verhindert. Insgesamt kommt die Schussstatistik äusserst ausgeglichen daher. Der ZSC steht bei zehn Torschüssen und Fribourg bei deren neun. Weiterhin alles offen in diesem Duell!
    20
    20:30
    Die Spielstände in den anderen Stadien
    20
    20:20
    Fazit 1. Drittel
    Die Sirene zum Auftakt in dieses Duell wirkt beim ZSC wie eine Schlaftablette. Zu Beginn spielen nur die Gäste und feuern Abschluss um Abschluss in Richtung des Gehäuses von Ortio. Dieser zeigt sich als einziger Zürcher hellwach. Nachdem die Wirkung der Tablette nach rund fünf Minuten abklingt, klingelt es auch schon im Tor von Gottéron.Baltisberger schliesst eine Traumkombination über Suter und Roe gekonnt ab. Nach einer gefühlten Ewigkeit gehen die Limmatstätter in einem Spiel wieder einmal in Führung (in den letzten elf Partien sind sie jeweils in Rückstand geraten). Fribourg braucht eine gewisse Zeit, um sich von diesem Nackenschlag zu erholen. In Überzahl kurz vor Drittelende sieht Sprunger vor dem Tor den freistehenden Rossi und bedient diesen mustergültig. Der Ablenker findet den Weg ins Tor und Gottéron damit den Weg zurück in dieses Spiel.Wenig Sekunden bevor die Sirene ertönt, lenkt Fribourg Schlussmann Weaber einen Lupfer von Krüger mirakulös über die Querstange.
    20
    20:19
    Ende 1. Drittel
    Die Sirene ertönt und wir gehen mit einem 1:1 Unentschieden in die erste Pause. Der Unterhaltungswert ist wunderbar und wir freuen uns auf genauso spektakuläre noch verbleibende 40 Minuten.
    20
    20:17
    Grosschance für die Lions zum Abschluss dieses Drittels! Pedretti chipt den Puck in die Mitte vor das Tor von Gottéron. Krüger bringt die Scheibe mit seinem Stock so richtig in die Luft und überlupft damit beinahe Waeber. Dieser erkennt die Situation gerade noch so und kann die Scheibe womöglich entscheiden über sein Gehäuse lenken.
    19
    20:14
    Gottéron wird ein wenig spät für eine äusserst animierte Startphase belohnt. Ein sehr gerechtes Ergebnis, wenn wir das bisherige Spielgeschehen betrachten. Baltisberger rackert wie ein wilder. In der gegnerischen Zone liegt er am Boden und blockiert das Spielgerät mit allem was er hat. Dieser Effort führt am Ende zu einer Chance von Suter. Dieser findet am nahen Eck bei Weaber aber keine Lücke.
    18
    20:14
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 1:1 durch Matthias Rossi
    In Überzahl schlägt Gottéron zurück! Sprunger bringt die Scheibe von der linken Seite vor das Tor. Dort steht sein Teamkollege ROSSI. Diesem wird viel zu viel Platz gelassen. Mit einem geschickten Ablenker in die weite Ecke, bringt er seine Mannschaft zurück in dieses Spiel.
    17
    20:11
    Ortio hat noch ein Problem mit seiner Fanghand. Der Materialwart wird auf die Reise, sprich in die Katakomben geschickt, um eine neue zu holen. Nach einem kurzen Unterbruch geht es definitiv weiter!
    17
    20:10
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Brüschweiler (ZSC Lions)
    Schwach! Ein Wechselfehler führt zum ersten Powerplay der Gäste. Diese sind in der bisherigen Saison aber nicht wirklich gefährlich in Überzahl. Sie stellen das zweitschlechteste Powerplay der Liga.
    16
    20:09
    Der ZSC versucht es mit einigen Abschlüssen aus der Distanz. Funktioniert bisher nur mässig. Einige Schüsse werden abgeblockt und können so zu gefährlichen Kontern führen.
    15
    20:07
    Die nächste gute Möglichkeit für die Gäste. Zwei Pässe reichen, um in die Zone des Heimteams zu gelangen. Der Abschluss kann Ortio jedoch am Tor vorbei schauen. In der Mitte wurde der heranstürmende Stürmer von Gottéron noch entscheiden gestört.
    14
    20:06
    Gottéron macht das hervorragend. Jegliche Pässe durch die Zone hindurch werden abgefangen und sofort rausgespielt. Die Freiburger sind wieder komplett und können aus dieser Unterzahl sicher ein wenig Vertrauen schöpfen.
    13
    20:05
    Die Scheibe läuft ein wenig harzig durch die Reihen der Zürcher. Fribourg gelingt es gleich zu Beginn der Unterzahl sich zu befreien. Die letzte Entschlossenheit fehlt noch in dieser Überzahl.
    12
    20:04
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Sandro Schmid (HC Fribourg-Gottéron)
    Schmid fährt Ortio um und wandert für dieses Vergehen auf die Strafbank. Die ZSC Lions haben das zweitbeste Powerplay der Liga.
    11
    20:02
    Ortio macht das Spiel aus dem eigenen Tor heraus schnell. Über die Seite lanciert er seine Mitspieler. Der Pass in die Mitte kommt aber zum wiederholten Male nicht an. An der Präzision können die Zürcher sicher noch ein bisschen schrauben.
    10
    20:01
    Die Zürcher wirken nun sehr viel wacher. Wieder ist es Baltisberger, der sich seinem zweiten Torerfolg nährt. Sein Abschluss sieht er jedoch vom Schlussmann der Freiburger abgewehrt.
    9
    20:00
    Kurz nachdem die Scheibe wieder im Spiel ist, bleibt Chavaillaz nach einem Check liegen. Der Verteidiger von Fribourg ist da am Kopf erwischt worden. Nach kurzer Pflege marschiert er schnurstracks in die Katakomben.
    8
    19:59
    Tor für ZSC Lions, 1:0 durch Chris Baltisberger
    Ein wenig aus dem Nichts gehen die Lions hier in Führung! Suter spielt die Scheibe auf die linke Seite neben das Tor zu Roe. Der Topskorer passt den Puck sogleich in die Mitte auf BALTISBERGER. Der kann das Spielgerät über die Torlinie drücken. Waeber versucht sich mit Händen und Füssen zu wehren. Gegen diese tolle Passkombination ist aber nichts zu machen.
    7
    19:55
    Gottéron versucht von der Seite ins Drittel des ZSC einzudringen. Dies haben die Zürcher gerochen und fangen das Ganze ab. Aus dem eigenen Drittel spielen sie nun einen öffnende Pass auf Simic. Dieser will in der Mitte Schäppi lancieren. Sein Pass wird im letzten Moment noch entscheidend abgelenkt.
    6
    19:54
    Der Freiburger Angriff wird schnell unterbunden. Da einige Offensivkräfte der Gastmannschaft nicht wirklich nach hinten arbeiten, findet Trutmann Platz vor. Sein Versuch von der rechten Seite ist für Waeber ein schnellerer Aufwärmeschuss.
    6
    19:53
    Der ZSC sorgt ein wenig für Entlastung und spielt sich die Scheibe im Drittel des Gegners zu. Geering versucht sich mit einem Doppelpass in Position zu bringen. Dies misslingt ihm jedoch und schon geht es wieder in die andere Richtung.
    5
    19:52
    Das Tor scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein! Kamerzin zieht energisch vor das Tor. Auf der Seite findet dieser jedoch keine Lücke vor. Kurz später kommen die Freiburger aus dem Slot zum Abschluss. Ortio verschiebt sich geschickt und schnell. Da ihm zudem die Sicht nicht verdeckt ist, kann er auch diesen Versuch mit der Fanghand abwehren.
    4
    19:50
    Weiterhin spielt nur Fribourg. Zuerst ist es Walser, der mit seinem Versuch am finnischen Schlussmann scheitert. Wenig später wird Lauper aus dem eigenen Drittel lanciert. Dieser zögert nicht lange und haut drauf. Die Scheibe fliegt am rechten oberen Eck vorbei.
    3
    19:50
    Erste Unsicherheit beim Schlussmann vom ZSC. Ein Abschluss von ein wenig vor der blauen Linie muss er abprallen lassen. Im Nachfassen ist er jedoch zur Stelle und kann die Situation entschärfen.
    2
    19:49
    Auf der Gegenseite ist es Gottéron, welches sich ein erstes Mal in Tornähe zeigt. Mit einem Backhandversuch wenige Meter vor dem Tor ist Sprunger aber nicht erfolgreich.
    1
    19:48
    Spielbeginn
    Die Scheibe ist im Spiel! Die ZSC Lions entscheiden das erste Bully für sich und tauchen sogleich gefährlich vor dem Schlussmann von Fribourg auf. Von linken Seite zieht ein Stürmer des Heimteams in den Slot hinein. Zu einem Abschluss reicht dieser Vorstoss jedoch nicht.
    19:44
    Schweigeminute
    Bevor die Scheibe im Zentrum steht, wird an den von einer Woche verstorbenen Ex-ZSC-Sportchef und Spieler Peter Iten gedacht. Dieser ist im Alter von 62 Jahren von uns gegangen. Ruhe in Frieden!
    19:40
    Gleich geht's los
    Die Spieler kommen auf die Eisfläche und werden vom Publikum mit warmem Applaus willkommen geheissen. Im Hallenstadion scheint soweit alles bereit zu sein, in wenigen Augenblicken geht es mit der Partie zwischen den ZSC Lions und Fribourg-Gottéron los!
    19:30
    Schiedsrichter
    Die heutige Partie wird von Mark Lemelin und Thomas Urban geleitet. Die beiden werden bei ihrer Arbeit von David Obwegeser und Eric Cattaneo unterstützt. Auf ein intensives aber faires Duell!
    19:13
    Zwei ZSC-Spieler das erste Mal in der Nationalmannschaft
    Das erste Mal mit von der Partie sind die ZSC-Spieler Axel Simic und Justin Sigrist. Die Schweizer testen am 6. und 7. Februar zweimal gegen Deutschland. Eine Motivationsspritze der besonderen Art für die beiden vor diesem Duell mit Fribourg-Gottéron.
    18:58
    Neue Gesichter beim ZSC
    Diesen Tag wird der linke Verteidiger Noah Meier wohl so schnell nicht mehr vergessen. Er steht an diesem Abend das erste Mal überhaupt in der Lineup für die ZSC Lions. Wird sind gespannt, was der mit Jahrgang 2002 äusserst junge Mann gegen Gottéron fertigbringt. Es kommt noch zu einer zweiten Premiere. Für Kaj Suter ist es das erste Aufgebot in dieser Saison. Als 13. Stürmer wird seine Eiszeit jedoch stark beschränkt sein. Ebenfalls neu mit von der Partie ist, im Vergleich zur letzten Partie, der linke Flügel Marco Pedretti und Center Marcus Krüger. Letztgenanter profitiert von einer Erkrankung des 22-Jährigen Raphael Prassl. Einige prominente Namen fehlen den Lions. Roman Wick ist aufgrund einer Blessur im Unterkörper nicht einsatzfähig. Zudem sind Dave Sutter und Fredrik Pettersson überzählig. Rikard Grönborg zeigt mir dieser Aufstellung Mut.
    18:53
    Der Check von Sprunger gegen SCB-Burren
    Aufgrund dieses Vergehens wurde der Captain von Gottéron für zwei Spiele gesperrt. An diesem Abend feiert er seine Comeback.
    18:24
    Eine gewichtige Absenz bei Fribourg
    Bereits gestern rauschte es im fribourgerischen Blätterwald heftig. Die News vom erkrankten National-Torhüter Reto Berra sorgten für grosse Sorgenfalten. Eine Wunderheilung blieb aus und so hütet heute Ludovic Waeber das Tor von Gottéron. Bei seinem letzten Einsatz sah dieser sehr unglücklich aus. In Davos war sein Arbeitstag nach fünf Minuten und 30 Sekunden bereits wieder zu Ende. Der Schlussmann will sich heute aber von seiner Schokoladenseite zeigen, wird er doch in der nächsten Saison auf der anderen Seite am Werke sein. Eine umso erfreulichere Nachricht ist die Rückkehr von Captain Sprunger. Dieser musste, nach einem Check gegen den Kopf von SCB-Spieler Burren, zwei Partien von der Tribüne aus mitverfolgen. Zudem kehrt Walser nach seiner Verletzung ins Team zurück. In den bisherigen 32 Saisonspielen, die er absolvieren konnte, verbuchte er acht Skorerpunkte (drei Tore und fünf Assists).
    18:23
    Die Formationen der beiden Kontrahenten
    18:16
    Die Offensiven könnten unterschiedlicher nicht sein
    Kein Team erzielt pro Spiel so viele Tore wie die Zürcher. Genau geschrieben sind es 3.39 pro Partie. Eine herausragende Zahl und das wird verdeutlich, wenn man die Ziffern mit dem heutigen Gegner vergleicht. Fribourg steht gerade am anderen Ende dieser Skala. Bescheidene 2.37 Törchen bringen sie pro Match jeweils zustande. Dies ist knapp ein Volltreffer weniger als der ZSC. Sehr bedenklich. Das Erfolgsrezept der Lions ist vielfältig. Zum einen ziehen die Spieler von Coach Grönborg schlicht und einfach aus allen Lagen ab. Mit 34.56 Abschlüssen pro Duell führen sie die Liga deutlich an. Das an zweiter Stelle liegende Davos gibt pro Match vier Torschüsse weniger auf den gegnerischen Kasten ab. Fribourg gar deren fünf. Ein zweiter wichtiger Punkt ist die Zürcher Stärke am Bullypunkt. Mit knapp 53 % gewonnener Anspiele belegen sie in dieser Statistik hinter Genf Platz zwei. Atemberaubend gross ist die Diskrepanz zwischen den beiden Kontrahenten in jener Disziplin. Fribourg-Gottéron gewinnt nur in 46.50 % der Fälle ihre Bullys. Tore schiesst man bekanntlich dann, wenn man den Puck in den eigenen Reihen hat. Das Anspiel für sich zu entscheiden, kann bei diesem Unterfangen durchaus hilfreich sein. Anhand dieser Beispiele ist es keine all zu grosse Überraschung mehr, dass die ZSC Lions derart viele Tore erzielen.
    18:16
    Ruhe in Frieden
    18:15
    Trauer bei den ZSC Lions
    Das heutige Spiel wird von einer Nachricht, die uns in den letzten Tagen erreicht hat, überschattet. Der frühere ZSC-Sportchef Peter Iten hat vor genau einer Woche seinen Kampf gegen den Krebs verloren und ist von uns gegangen. Der 62-Jährige hat beim ZSC seine Spuren in verschiedenen Funktionen hinterlassen. Als Spieler verhalf er den Zürchern zum Aufstieg in die NLA. Im Jahr 2002 trat der ehemalige Stürmer dem Verwaltungsrat der Lions bei. Für wirklich grosses Aufsehen sorgte Iten in seiner Funktion als Sportchef beim Stadtklub. Dank seiner geschickten und vorausschauenden Transferpolitik gelang es den Zürchern, die Meisterschaft im Jahr 2008 für sich zu entscheiden. Kurz darauf triumphierte die von ihm zusammengestellte Mannschaft auch noch in der Champions-Hockey-League. Eine grosse Figur des Schweizer Eishockeys hat sich in den Himmel verabschiedet. Zu Ehren von Peter Iten wird vor dem heutigen Duell eine Schweigeminute abgehalten.
    18:13
    Spitzenkampf trifft auf Strichkampf
    Der ZSC ist so gut wie sicher in den Playoffs vertreten. Was die Zürcher jetzt interessiert, ist ihre Rangierung nachdem die reguläre Spielzeit vorbei ist. Holt der ZSC heute mehr Punkte als der EV Zug, der zeitgleich auf Davos trifft, so übernehmen die Limmatstätter an diesem denkwürdigen Abend die Spitzenposition. Verlieren die Zürcher ihre Partie und die Bündner bezwingen das Team aus der Innerschweiz, so würde der HCD die Tabellenspitze einnehmen. Nicht nur ganz vorne könnte es nach dieser Runde zu einigen Rochaden kommen. Im Strichkampf ist ebenfalls die Hölle los. Fribourg-Gottéron besitzt die Chance, mit drei Punkten aus dem Hallenstadion, über den Strich zu klettern. Aufgrund des besseren Torverhältnisses und einer Partie welche man weniger ausgetragen hätte, könnten die Fribourger an den SCL Tigers vorbeiziehen. Für beide Mannschaften steht viel auf dem Spiel. Es wird bestimmt heiss zu und her gehen.
    18:12
    Die Situation in der Tabelle vor dieser Runde
    18:11
    Fribourg präsentiert sich bissig
    Der Drachen-Klub blickt auf ein äusserst erfolgreiches Wochenende zurück. Mit dem Sieg im Penaltyschiessen über Ambri (3:2), einem direkten Konkurrenten im Kampf um die letzten Playoff-Plätze und dem Vollerfolg gegen Lausanne, konnte man in der Region Fribourg, beflügelt in die neue Woche hinein starten. Ein wichtiges Lebenszeichen nach zuvor zwei saftigen Pleiten am Stück. Insbesondere die 7:2 Klatsche in Davos ging nicht spurlos an den direktbeteiligten Akteuren vorbei. Glaubt man an eine gewisse Regelmässigkeit im Sport, so werden die Fribourger die nächsten beiden Partien wohl oder übel verlieren. Seit Jahresbeginn sind auf zwei Niederlagen jeweils zwei Erfolge gefolgt und auf diese wiederum zwei Pleiten. Zum Glück aus Sicht aller Fans von Gottéron befinden wir uns aber nicht im Mathematikunterricht, sondern in der Welt des Sports und diese ist ja bekannterweise unberechenbar.
    18:07
    Der ZSC lässt es Offensiv krachen
    Die Zürcher spielen frei von der Leber weg und verzaubern ihre Fans mit Vollgas Eishockey vom feinsten. Zumindest in der Vorwärtsbewegung ist die Dampfwalze aus der Limmatstatt kaum aufzuhalten. Nach den beiden Niederlagen gegen Tabellenschlusslicht Rapperswil und Strichkämpfer Lugano, ist die Zürcher Maschinerie so richtig ins Rollen gekommen. Im ersten von zwei aufeinanderfolgenden Spitzenkämpfen schenkte der ZSC den Genfern gleich neun Treffer ein und war somit hauptverantwortlich für die torreichste Partie in der bisherigen Saison (6:9). Den Drang nach vorne behielten sie auch beim zweiten Spitzenkampf innert weniger Stunden gegen Davos bei. Den Bündnern platzierten sie deren fünf Dinger hinter der Torlinie und triumphierten in der Verlängerung. Bei aller Leichtigkeit in der Offensive darf die löchrige Zürcher Hintermannschaft an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Zehn Gegentore in den letzten beiden siegreichen Spielen, stellen dem Defensivverhalten des Teams von Rikard Grönborg kein all zu gutes Zeugnis aus. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass wir an diesem Donnerstagabend in den Genuss eines nächsten Offensiv-Spektakels kommen.
    18:04
    Herzlich willkommen
    Der Kampf um die Spitzenpositionen ist in vollem Gange und auch der Fight am Strich lässt kaum einen Eishockey-Fan kalt. Die 42. Runde verspricht einiges an Spektakel. In diesem Sinne heisse ich dich recht herzlich willkommen zur Partie zwischen den ZSC Lions und Fribourg-Gottéron.

    Aktuelle Spiele

    11.02.2020 19:45
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    5
    1
    2
    2
    0
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    6
    3
    0
    2
    0
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.P.
    EV Zug
    Zug
    3
    1
    0
    2
    EV Zug
    Lausanne HC
    Lausanne
    0
    0
    0
    0
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Davos
    HC Davos
    2
    1
    1
    0
    HC Davos
    Genève-Servette HC
    Genève
    1
    0
    0
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    5
    1
    1
    3
    HC Lugano
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    1
    1
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    7
    3
    1
    3
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    3
    0
    1
    2
    SCL Tigers
    Beendet
    19:45 Uhr

    Spielplan - 42. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr