National League

Biel-Bienne
4
3
0
1
0
EHC Biel-Bienne
ZSC Lions
5
1
1
2
1
ZSC Lions
Beendet
19:45 Uhr
Biel-Bienne:
4'
Tschantré
12'
Rajala
16'
Ullström
54'
Salmela
 / ZSC Lions:
20'
Pettersson
35'
Krüger
42'
Pettersson
59'
Baltisberger
61'
Prassl
Mehr
    60
    22:28
    Auf Wiedersehen
    Ich bedanke mich recht herzlich, dass Sie auch am letzten Spieltag in diesem Jahr mit von der Partie waren. Es war mir wie immer eine grosse Freude, Sie über das Spielgeschehen zu informieren. Nun wünsche ich Ihnen ganz schöne Feiertage und eine weiterhin besinnliche Zeit! Bleiben sie am Puck (der Spengler Cup steht ja vor der Tür)!
    60
    22:28
    Ausblick
    Die National League macht für einen kurzen Moment Pause. Sie überlässt dem Spengler Cup in Davos die Bühne. Dieser findet vom 26.12-31.12 statt. Alle Partien können sie bei uns im Live-Ticker mitverfolgen. Die Meisterschaft findet am 2. Januar ihre Fortsetzung. Gleich zum Start ins neue Jahr steht das Berner-Derby auf dem Programm. Die Bieler reisen nach Bern zum amtierenden Schweizer Meister. Die ZSC Lions empfangen mit den SCL Tigers das dritte Berner Team in der National Leauge. Affichen, die doch auf grosses Hockey-Spektakel auch im Jahr 2020 hoffen lassen.
    60
    22:24
    Aktueller Stand in der Tabelle
    Der ZSC verliert seine Leaderposition an den EVZ. Drei Mannschaften stehen punktgleich an der Spitze. Für Spannung ist also auch im neuen Jahr gesorgt. Der EHC Biel muss sich langsam aber sich nach hinten orientiert. Sechs Punkte trennen die Seeländer nur noch vom Strich. Die siebte Pleite in Serie wird wohl dem einen oder anderen eine schlaflose Nacht bereiten.  
    60
    22:23
    Abschliessender Eindruck des Spiels
    Was für ein grandioser Start in dieses Duell. Biel drückt von der ersten Sekunde an. Der ZSC hält einigermassen dagegen, gerät aber nach zwei Flüeler Flops früh in Rückstand. Nach dem dritten Gegentreffer hat der Zürcher Torhüter Feierabend. Zürrer kommt zu seinem ersten Einsatz in der National League. Sekunden vor Ende des ersten Abschnitts fällt das 3:1. Der ZSC dominiert den zweiten Abschnitt und müsste in Führung liegen. Mehr als der Anschlusstreffer gelingt dem ZSC jedoch nicht. Enttäuschend was die Bieler seit ihrer deutliche Führung zeigen. Als wäre ihnen der Stecker gezogen worden. Zudem verzweifelt die Offensive am sehr stark parierenden Debütanden Zürrer. Der letzte Abschnitt beginnt mit einem Paukenschlag: der ZSC gleicht nach wenigen Minuten aus! In der Folge flacht die Partie ab. In diese ruhige Phase hinein schiesst Salmela der Verteidiger des EHC Biels den vermeintlichen Siegestreffer für die Seeländer. Mit sechs Spielern gelingt den Limmatstättern knapp zwei Minuten vor Ende noch der Ausgleich. In der Overtime setzt sich der ZSC schlussendlich verdient durch.
    60
    22:10
    Fazit 3. Drittel + Overtime
    Der ZSC nützt seine Feldüberlegenheit früh und kommt in der 42. Spielminute zum längst fälligen Ausgleich.Wer jetzt denkt, dass die Limmatstätter hier durchmarschieren, der täuscht sich aber gewaltig. Das Spiel flacht ab und jeder scheint auf den nächsten Fehler des Gegners zu lauern. Aus dem Nichts gehen die Bieler wieder in Führung und versetzen die Tissot Arena in eine grosse Weihnachtsparty!Baltisberger lässt sich von der weihnachtlichen Atmosphäre anstecken und beschenkt die neutralen Fans mit dem Ausgleich knapp zwei Minuten vor Ende. In der Overtime macht Prassl den Sack zu und lässt die Bieler gefrustet zurück. Trotz Sieg verlieren die ZSC Lions ihre Spitzenposition an den EVZ.Sie liegen nun punktgleich mit den Innerschweizer und Genfer auf. Die Bieler müssen nach der wettbewerbsübergreifenden siebten Pleite in Folge über die Bücher.Nur noch sechs Punkte trennen sie vom Strich. Das wird dem einen oder anderen im Seeland mehr zu denken geben als ihm recht ist . Für Spannung ist auch im neuen Jahr definitiv gesorgt!
    60
    22:09
    Spielende
    Die letzte Partie der National League dieses Jahrzehnts ist Geschichte! Was war das für ein Drama. Hockey-Herz was willst du mehr?
    61
    22:09
    Tor für ZSC Lions, 4:5 durch Raphael Prassl
    Aus und vorbei! PRASSL entscheidet diese Partie. Zuerst ist es Wick, der energisch vor das Tor zieht. Er scheitert mit seinem Versuch an Hiller. Der Abpraller kann von dem heranstürmenden PRASSL im Tor untergebracht werden.
    61
    22:07
    Beginn der Overtime
    Die Strafe haben auf den Bestand der Spieler keine Auswirkung. Mit 3 gegen 3 geht es weiter!
    60
    22:06
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcus Krüger (ZSC Lions)
    60
    22:05
    Kleine Strafe (2 Minuten) für David Ullström (EHC Biel-Bienne)
    Da wurde einwenig zu fest zugelangt. Aufgrund von übertriebener Härte werden je ein Spieler der Bieler und einer vom ZSC auf die Strafbank geschickt.
    60
    22:04
    Ende 3. Drittel
    Der ZSC mit einem letzten Angriff. Diesen brechen sie jedoch wieder ab und die Verlängerung ist amtlich! Kurz nachdem die Sirene ertönt, kommt es noch zu einer Rangelei. Da wird vermutlich noch die eine oder andere Strafe zur Folge haben.
    60
    22:01
    Die Partie läuft wieder und Biel will mit der Wut im Bauch den Siegestreffer erzielen. Der erste Angriff versandet jedoch im nirgendwo. Im Gegenzug ist es Prassl der kompromisslos auf das Tor zielt. Auch ihm will der Siegestreffer nicht gelingen.
    59
    22:00
    Tor für ZSC Lions, 4:4 durch Chris Baltisberger
    das ist der Wahnsinn! Keine zwei Minuten vor Schluss liegt der Puck wieder hinter dem Bieler Torhüter. Nach einem Abschluss von der blauen Linie ist es BALTISBERGER der den Abpraller verwerten kann. Dabei gibt es heftige Diskussionen, dass Künzle von Roe in dieser Szene regelwidrig zurückgehalten wird. Eine sehr heikle Entscheidung. Am Ende halten beide und die Schiedsrichter ahnden die Aktion nicht als Behinderung.
    58
    21:57
    Die Zürcher gewinnen das nächste Bully und bombardieren Hiller mit Schüssen. Keiner findet den Weg ins Tor. Am Ende ist es Forster der befreien kann. Natürlich auf Kosten eines nächsten Bullys im Drittel der Seeländer.
    58
    21:56
    Nach einigen guten Pässen in der Zone fliegt die Scheibe aus dem Drittel. Sie verfehlt das leere Tor und lässt alle Anhänger des ZSC aufatmen. Die Spannung ist greifbar und man spürt, wie wichtig dieser Sieg für die Seeländer wäre.
    57
    21:55
    Die Zürcher spielen das Bully ohne Torhüter! Zürrer hat den Kasten verlassen und der ZSC geht auf alles oder nichts. Sie gewinnen das Bull und können sich festsetzen.
    56
    21:53
    Timeout ZSC
    Roe mit einem kleine Aussetzer. Er schlägt seinem Gegenspieler die Faust ins Gesicht. Dies wird von den Schiedsrichtern jedoch nicht geahnt. Kurz darauf nehmen die ZSC Lions ihr Timeout. Der letzt Schlachtplan wird entworfen und an die Mitspieler gebracht.
    55
    21:51
    Zürrer mit einer guten Parade. Im Durcheinander vor seinem Kasten behält er den Überblick und kann die Scheibe von der Torlinie fernhalten. Dieser Treffer hat den Bieler merklich Aufschwung gegeben. Sie dominieren die Zürcher nun.
    54
    21:51
    Tor für EHC Biel-Bienne, 4:3 durch Anssi Salmela
    Biel führt hier wieder! Künzle spielt auf den im Slot freistehenden SALMELA und dieser kennt keine Gnade mit dem Debütanten im Tor des ZSC. Er haut die Scheibe über dessen rechte Schulter ins Bieler Glück.
    53
    21:48
    Gustafson haut aus bester Position ein wenig links vor dem Tor über die Scheibe. Sehr ärgerlich aber wenn es nicht läuft, dann gelingen solche Sache eben nicht. Trotzdem bleibt festzuhalten, das die Bieler hier wieder besser aufkommen und der ZSC an Schwung eingebüsst hat.
    52
    21:47
    Schäppi geht energisch dazwischen und kann losziehen. Die Scheibe hat aber gar viel Schwung mitgenommen und landet an der Bande. Wenig später sind seine Farben wieder komplett. Wir nähern uns mit riesigen Schritten einer möglichen Overtime.
    51
    21:46
    Rajala setzt sich gekonnt in Szenen. Sein Abschluss findet kein Weg am bombensicheren Zürrer vorbei. Dies war aber auch die einzige gute Aktion in der ersten Überzahl Minute. Die Zürcher spielen das sehr gut und stören die Seeländer sehr früh.
    50
    21:44
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Dario Trutmann (ZSC Lions)
    Der Sohn des berühmten Coaches Kevin Schläpfer holt eine Strafe heraus. Elvis kam in dieser Partie aber noch nicht zu all zu viel Eiszeit.
    49
    21:43
    Bereits zum fünften Mal muss die Zeit zurückgestellt werden. Täglich grüsst das Murmeltier könnte man fast sagen. Das ist im Moment das einzig wirklich aufregende in dieser Partie.
    48
    21:42
    Eine sehr flüssige Phase in dieser Partie. Es gibt kaum Unterbrüche und die Torszenen halten sich sehr in Grenzen. Niemand will den entscheidenen Fehler machen. Schäppi verlässt das Drittel zu langsam und provoziert dadurch ein Offside.
    47
    21:40
    Cunti setzt sich akrobatisch durch in der neutralen Zone und will auf Rajala ablegen. Dieser kann den Pass aufgrund geschickter Störarbeit nicht annehmen. Es ist sehr vieles Stückwerch bei den Seeländer.
    46
    21:40
    Roe mit einem sehr einfachen Puckverlust im eigenen Drittel. Das wird aber nicht bestraft, die Bieler können zu wenig schnell umschalten.
    44
    21:38
    Hiller ist bedient. Seine Vorderleute in arger Not. Bodenmann mit einem aggressiven Vorstoss über die rechte Seite. Der Bieler Schlussmann muss jedoch nicht eingreifen. Er sieht den Puck am Tor vorbei zischen.  
    43
    21:36
    Die Seeländer nun im Panik-Modus! Es geht gar nichts mehr. Die Zürcher laufen und laufen und laufen den Bielern davon. Das Publikum meldet sich und will seiner Mannschaft neues Leben einhauchen.
    42
    21:35
    Tor für ZSC Lions, 3:3 durch Fredrik Pettersson
    da schlägt es wieder ein hinter Hiller. Diem hat zentral vor dem Tor viel Platz und haut mit aller Wucht drauf. Dem Bieler Schlussmann ist die Sicht verdeckt und daher bleibt im keine Abwehrchance. Was man erst in der Wiederholung zu Gesicht bekommt ist, dass PETTERSSON die Scheibe vor dem Tor wohl noch entscheidend abgelenkt hat. Der ZSC ist definitiv zurück in dieser Partie!
    42
    21:33
    Cunti mit einem schönen Pass auf Ullström. Dieser will Rajala lancieren, dies gelingt nicht wie gewünscht.
    42
    21:32
    Biel geht in Person von Schneider ein erstes Mal in die Offensive. Bei seinem Versuch über die Seiten anzugreifen verliert er die Scheibe. Sofort geht es in die andere Richtung. Auch bei diesem Versuch braucht der Torhüter nicht einzugreifen.
    41
    21:32
    Beginn 3. Drittel
    Ist der ZSC immer noch so heiss?
    40
    21:31
    Die Spieler kommen zurück! In wenigen Augenblicken starten wir in dieses Schlussdrittel. Wobei niemand abgeneigt wäre, hier nicht auch noch eine Verlängerung mitzunehmen.
    40
    21:28
    Der ZSC macht seinem Namen als die Torschussmaschine der Liga wieder alle Ehre. 33 Abschlüsse haben die Zürcher bereits zu verzeichnen. Im Durchschnitt geben sie deren 34 ab. Das ist mit Abstand Liga-Bestwert! Das Ganze müssten nur noch in Tore umgemünzt werden. Die Seeländer stehen bei bescheidenen 17 Abschlüssen. Die effizientere Mannschaft ist bisher in Front.
    40
    21:28
    Spielstände in den anderen Partien
    40
    21:15
    Fazit 2. Drittel
    Bei den Bielern scheinen die Körner aufgebraucht und die Luft draussen zu sein. Es spielen nur noch die Lions. Keine zwei Minuten sind im Mitteldrittel gespielt, als Roe mit einem Hammer die Torumrandung erzittern lässt. Es ist dies der Startschuss in ein druckvolles Drittel der Zürcher. Dieser dominante Abschnitt wird nach Spielmitte mit dem 3:2 durch Krüger gekrönt. Zürrer hält bei seinem Debüt bisher überragend und erstickt jeden Bieler Torjubel im Keim. Es kann nur eine Frage der Zeit sein, bis in der Tissot Arena vor knapp 6'300 Fans der Ausgleichstreffer fällt.
    40
    21:14
    Ende 2. Drittel
    Spannender könnte es nicht sein! Die Zürcher sind zurück in dieser Partie und dem Ausgleichstreffer sehr nahe. Noch 20 Minuten bleiben uns. Können die Bieler wieder einen Gang hochschalten?
    40
    21:12
    Die letzte Minute läuft und der ZSC ist noch einmal in der Offensive. Geering macht Druck und spielt einen tollen Pass in die Mitte. Dort wäre das Tor eigentlich offen gewesen für Diem. Dieser kann die Scheibe jedoch nicht wie gewünscht im Tor unterbringen.
    39
    21:10
    Roe mit einem Fehlzuspiel in der neutralen Zone. Er setzt aber sofort nach und kann die Scheibe zurückgewinnen. Wenig später geht es wieder in Richtung des Zürcher Tors. Ullström versucht es von der rechten Seite. Es gibt aber keine Lücke zu entdecken beim Ersatztorhüter der Lions.
    38
    21:08
    Wieder stimmt die Uhr nicht. Es ist langsam aber sicher nicht mehr zu glauben. Nach einer kurzen Aufregung ist die Sache behoben. Was noch nicht wieder repariert ist, ist die Passivität der Bieler. An der Offensiven blauen Linie verlieren sie die Scheibe. Hollenstein kommt dadurch zu einer guten Möglichkeit. Es riecht nach dem Ausgleichstreffer!
    37
    21:07
    Pettersson zieht von der blauen Linie ab und beinahe kann Krüger noch entscheidend ablenken. Dieser Krüger ist heue überall anzutreffen. Ein grossartiges Spiel von ihm. Die Bieler geraten nun arg in die Defensive und müssen in der Drittelpause einiges anpassen.
    36
    21:06
    Zürich ist zurück in dieser Partie und drückt weiter auf das Tempo. Das Bieler Publikum immer noch erbost aufgrund der Szene vor der Strafe von Rathgeb. Sie hätten es nur zu gerne gesehen, wenn auch Hollenstein auf die Strafbank gewandert wäre.
    35
    21:05
    Tor für ZSC Lions, 3:2 durch Marcus Krüger
    Nach wenigen Sekunden in Überzahl liegt der Puck hinter Hiller! Krüger spielt die Scheibe nach dem Bully an die blaue Linie. Von dort fliegt der Puck sofort in Richtung Bieler Tor. Bodenmann lenkt die Scheibe ab und so wird diese zur perfekten Vorlage für KRÜGER. Der lässt sich nicht zweimal bitten und trifft zum 3:2!
    35
    21:02
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Rathgeb (EHC Biel-Bienne)
    Rathgeb ist der Einzige der auf die Strafbank wandert. Forster kommt mit seinem kleinen Foul gut weg.
    35
    21:02
    Die Schiedsrichter beraten sich, was das Strafmass für die Beteiligten ist. Ein Entscheid ist gefallen!
    35
    21:01
    Jetzt geht es richtig rund in der Tissot Arena. Foster und Hollenstein geraten aneinander. Foster mit einem Haken gegen den Stürmer von Zürich. Rathgeb misch auch noch mit und wandert in die Kühlbox.
    35
    21:00
    Ein weitere Hochkaräter für die Bieler. Forster setzt sich in der offensiven Zone schön durch und kommt zum Abschluss. Diese Scheibe kullert in Richtung Torraum. Dort wimmelt es von Zürchern und diese können die Situation schlussendlich entschärfen.
    35
    20:59
    Zuschauerzahl
    Sehr ansehnlich wenn man bedenkt, dass der Schnitt bei rund 5'800 Zuschauer ist. Das Ambiente stimmt auf alle Fälle! 
    34
    20:57
    Rajala und Ullström prüfen den neuen Zürcher Torhüter. Dieser zeigt weiterhin eine bärenstarke Partie und pflückt sich die herannahenden Scheiben problemlos. Warm sollte der 23-Jährige nun definitiv sein.
    33
    20:56
    Nun geht Fuchs los. Das Zuspiel von Neuenschwander war einen ticken zu steil gespielt. Der Stürmer von Biel erreicht den Puck daher erst hinter dem gegnerischen Tor. Das Konterspiel der Seeländer ist auf jeden Fall eine Waffe.
    32
    20:55
    Gegen Ende der Strafe gibt es sie dann doch noch, die Möglichkeit von Biel. Tschantré, der Biel mit 1:0 in Führung gebracht hat, schliesst ab und scheitert an Zürrer. Der ZSC ist wieder komplett und sucht sofort die Offensive.
    31
    20:54
    Keine Chance für die Seeländer in die Zone einzudringen. Hochstehend die Arbeit der Verteidiger von Zürich. Sie bringen es sogar fertig, die Bieler im eigenen Drittel zu beschäftigen.
    30
    20:53
    Hiller mit einem gefährlichen Spiel hinter dem eigenen Kasten. Geht gerade noch einmal gut. Vorne können sich seine Mannen nicht installieren und so zerrinne die Sekunden.
    29
    20:53
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Denis Hollenstein (ZSC Lions)
    Ein Beinstellen gegen Kreis wird geahndet und somit können die Bieler nun beweisen was sie in Überzahl drauf haben.
    29
    20:52
    Die Bieler sind wieder komplett und das Zürcher Powerplay hat enttäuscht. Wenn es nicht bei fünf gegen vier geht, müssen sie es wohl bei Gleichzahl richten.
    28
    20:50
    Künzle mit einer grossartigen Möglichkeit in Unterzahl. Er zieht von der linken Seite los und spielt den Puck in die Mitte. Dort kommt sie vom Stock von Geering wieder zu ihm zurück. Sein zweiter Versuch landet dann neben dem Tor. Das wäre ein Ding gewesen und dies total entgegen dem Spielverlauf.
    27
    20:49
    Pettersson haut humorlos drauf und das Stadion hält den Atem an. Die Scheibe kann geblockt werden. Auch der zweite Versuch kommt nicht bis zur Tor. Die Seeländer können klären und lassen sich sogleich auswechseln.
    26
    20:49
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan Neuenschwander (EHC Biel-Bienne)
    Ein Haken wird geahndet und das beste Powerplay der Liga hat nun seinen grossen Auftritt.
    26
    20:48
    Hollenstein und Bodenmann im Zusammenspiel. Der Abschluss will jedoch nicht gelingen. Die Seeländer werden überfahren. Die Schiedsrichter zeigen eine Strafe gegen Biel an. Sofort agiert der ZSC mit sechs Feldspielern. Dies aber nicht lange.
    26
    20:47
    Wir haben ein Uhr-Problem in der Tissot Arena. Bereits zum dritten Mal muss die Zeit zurückgestellt werden. Da will wohl jemand früher in die Weihnachtsferien!
    26
    20:45
    Routinier Foster hat genug vom Zürcher Offensivspiel und versucht seinerseits etwas zu kreieren. Nach einem gewonnen Bully zieht er sogleich. Schön anzusehen der ertrag hält sich in Grenzen. Zürrer muss nicht einmal eingreifen.
    25
    20:44
    Die Bieler wirken ein wenig geschockt. Es gelingt ihnen nicht mehr viel und man hat das Gefühl, dass der ZSC ihnen hier ein wenig den Schneid abgekauft hat. Der Torhüterwechsel hat sich im Nachhinein als absolut richtig erwiesen.
    24
    20:43
    Trutmann prüft ein weiteres Mal Hiller. Aus spitzem Winkel ist der Bieler Schlussmann jedoch nicht zu bezwingen. Nach dem darauffolgenden Bully ist es Pettersson der wieder sein Glück versucht. Die Scheibe fliegt aber viel zu zentral auf die Kiste und somit ist das kein Problem für den Bieler Schlussmann.
    23
    20:42
    Die Zürcher drücken nun vehement. Baltisberger mit einer guten Aktion. Der ZSC will den Schwung vom Ende des ersten Drittels mitnehmen. Dabei dürfen die Aufgaben in der Defensive jedoch nicht vergessen werden. Brunner kommt zu einer guten Gelegenheit. Zürrer bisher sehr sicher und souverän.
    22
    20:41
    Treffer an die Torumrandung (ZSC Lions)
    Roe mit einem Hammer von der rechten Seite. In Überzahl findet er viel Platz vor und zieht ab. Sein Abschluss landet am Pfosten. Da hätte Hiller keine Abwehrchance gehabt.
    21
    20:39
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Stefan Ulmer (EHC Biel-Bienne)
    Die ZSC Lost sogleich mit der Chance hier auf 2:3 heranzukommen.
    21
    20:39
    Beginn 2. Drittel
    Es geht weiter!
    20
    20:22
    Fazit 1. Drittel
    Vor der zehntägigen Weihnachtspause haben sich wohl beide Team geschworen, hier alle Körner auf dem Eisfeld zu lassen. Bereits früh geben krachende Checks den Ton an.Richtig laut wird es dann ein erstes Mal in der vierten Spielminute. Flüeler lässt einen mehr als haltbaren Schuss von Tschantré passieren. Der Zürcher Torhüter sieht beim 2:0 durch Rajala nur bedingt besser ausund muss sich auf einen kurzen Arbeitstag gefasst machen. Biel schiesst und trifft am Laufmeter! Nach dem 3:0 in der 15. Minute hat Grönborg an der Bande der Lions genug gesehen. Flüeler wird durch Zürrer ersetzt.Ja sie haben richtig gelesen, es handelt sich um Wolfgang Zürrer. Der 23-Jährige kommt zu seinem ersten Einsatz in der National League. Es geht ein Ruck durch die Mannschaft und wenige Sekunden vor Ende des Drittels gelingt Pettersson das 1:3.Wie viele Körnern haben die Akteure nach diesem intensiven Drittel noch übrig?
    20
    20:21
    Ende 1. Drittel
    Ein intensives Drittel geht zu Ende und bereits jetzt freuen wir uns auf die zweiten 20 Minuten. Bis gleich!
    20
    20:19
    Tor für ZSC Lions, 3:1 durch Fredrik Pettersson
    PETTERSSON zieht ab und trifft zuerst nur den Pfosten. Von dort spickt der Puck an den Rücken von Hiller. Die Scheibe kullert langsam Richtung Tor. Krüger kommt angefahren und drückt den Puck über die Linie. Die Wiederholung zeigt aber, dass die Scheibe bereits vor dem Stockeinsatz von Krüger hinter der Torlinie war.
    19
    20:17
    Auf der anderen Seite ist Hiller ein weiters Mal gefragt. Noreau verdeckt ihm geschickt die Sicht und lenkt die Scheibe wohl noch ein wenig ab. Der ZSC kommt wieder besser auf.
    19
    20:16
    Zürrer ein erstes Mal gefordert im Tor der Zürcher. Der Puck kommt von er linke Seite in den Torraum und dort setzt Salmela energisch nach. Bisher gibt es aber kein Vorbeikommen am neuen Torhüter der ZSC Lions.
    18
    20:14
    Es wird gekämpft um jeden Millimeter der Eisfläche!  
    18
    20:12
    Unglaublich aber die Bieler führen hier mit 3:0 und das obwohl sie grundsätzlich nicht viel mehr Chancen hatten. Bei den Seeländern ist momentan fast jeder Schuss ein Treffer. Der Stimmung im Stadion tut das sehr gut. Die Leute erheben sich und feiern ihre Mannschaft.
    17
    20:11
    Jetzt hat Grönborg genug und wechselt den Torhüter! Flüeler verlässt das Eis und für ihn kommt Neuling Zürrer in die Partie. Er bestreitet heute seinen ersten Einsatz in der National League.
    16
    20:11
    Tor für EHC Biel-Bienne, 3:0 durch David Ullström
    Das Powerplay der Bieler schlägt zu! ULLSTRÖM schnappt sich in der neutralen Zone die Scheibe und läuft energisch vor das Tor. Dort findet er alle Freiheiten vor sich und hämmert den Puck ins Netz!
    15
    20:09
    Die ersten Sekunden dieses Powerplay sind doch eher enttäuschend. Biel hat Mühe sich zu installieren und kam deshalb noch zu keiner Abschlussmöglichkeit.
    15
    20:08
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Dave Sutter (ZSC Lions)
    Ein hoher Stock war von Sutter im Spiel. Die Bieler dürfen zum zweiten Mal an diesem Abend in Überzahl agieren.
    15
    20:06
    Ullström mit einem tollen Zuspiele für Salmela. Der Verteidiger kam von hinten angerauscht und verfehlt den dritten Treffer nur sehr knapp. Es ist eine enge Kiste hier und beide Teams suchen energisch das nächste Tor.
    14
    20:05
    Die Zürcher drücken weiter und provozieren das nächste Durcheinander vor dem Bieler Kasten. Pedretti bringt die Scheibe von hinter dem Tor vor das Gehäuse. Dort racken Schäppi und Baltisberger. Am Ende ist es Jonas Hiller der den Überblick behält und den Puck unter seinem Fanghandschuh begraben kann.
    13
    20:04
    Wick arbeitet hart im Drittel der Bieler. Sein Versuch die Scheibe auf den Kasten zu bringen misslingt jedoch. Wäre eine tolle Chance gewesen. Roe stand vor Hiller, um einen möglichen Abpraller zu verwerten. Von einer Schockstarre kann bei Zürich seien Rede sein.
    13
    20:02
    Pettersson mit einem guten Abschluss. Von der rechten Seite bringt er den Puck auf den Bieler Kasten. Hiller sieht nicht all zu sicher aus. Seine Parade mit dem Stock kommt beinahe vor die Füsse eines Spielers der ZSC Lions. Die Hartgummischeibe springt momentan aber für die Seeländer.
    12
    20:02
    Tor für EHC Biel-Bienne, 2:0 durch Toni Rajala
    Was für ein Traumpass von Fuchs! Er sieht den loslaufenden RAJALA auf der rechten Seite und spielt diesen mustergültig an. Der Bieler Topskorere kennt kein Pardon und zieht wuchtig ab. Sein Schuss geht am Zürcher Schlussmann vorbei. Es sah nicht so aus, als ob dieser Abschluss unhaltbar gewesen wäre.
    11
    20:00
    Nun greifen die Schiedsrichter ein. Die Uhr muss eine Sekunde nach hinten gestellt werden. Dies ist geschehen und wir konzentrieren uns wieder auf das Wesentliche!
    10
    19:58
    Rajala mit einem sehr guten Auftritt bisher. Dieses Mal zieht er energisch vor das Tor und versucht es mit der Backhand. Kein Durchkommen gegen den Zürcher Torhüter. Die Seeländer nun vermehrt im Scheibenbesitz und mit den wesentlich besseren Möglichkeiten.
    9
    19:57
    Cunti mit einer tollen Aktion in der Offensive. Gleich gegen mehrere Gegenspieler kann er sich behaupten. Sieht aus der Aussenseite Foster und speilt diesem den Puck mustergültig auf die Scheibe. Der Bieler Verteidiger versucht sein Glück und haut drauf. Wirklich gefährlich wird es aber nicht.
    8
    19:56
    Nun geht es hin und her. Auf der Gegenseite sind es die Bieler welche Flüeler ein weiteres Mal prüfen. Dieser zeigt sich nach seinem Flop beim ersten Gegentreffer jedoch gut erholt und hält bisher sicher.
    7
    19:55
    Ein grosses Durcheinander vor dem Tor von Hiller. Mehreremale gelingt es den Seeländer nicht, die Scheibe aus dem eigenen Drittel zu spedieren. Bodenmann kommt zum Abschluss. Sieht diesen jedoch grandios von Hiller pariert. Der ZSC schnuppert hier am Anschlusstreffer.
    6
    19:54
    Die Bieler drücken weiter. Rajala kommt gleich zu zwei guten Möglichkeiten. Sein erster Versuch verfehlt jedoch das Tor und beim zweiten gelangt der Puck nicht durch all die Beine in die Nähe des Gehäuses. Ein Schuss von Fuchs aus dem Slot beendet diese Überzahlphase der Bieler.
    5
    19:52
    Die Seeländer sind sofort installiert im Drittel der Zürcher. Ullström versucht es als erster. Er lässt sich jedoch gar weit auf die linke Seite abdrängen. Der Winkel für seinen Abschluss ist am Ende derart knapp, dass Flüeler mit diesem Versuch keine Mühe hat.
    4
    19:51
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Phil Baltisberger (ZSC Lions)
    Beinstellen lautet das Verdikt der Schiedsrichter. Setzten die Bieler sogleich zum Doppelschlag an?
    4
    19:50
    Tor für EHC Biel-Bienne, 1:0 durch Mathieu Tschantré
    Was für ein Flop von Flüeler! TSCHANTRÉ zieht von der blauen Linie ab. Die Sicht ist dem Torhüter von Zürich kaum verdeckt. Trotzdem gelingt es ihm nicht, die am Boden herangleitende Scheibe zu stoppen. Grossartiger Start für die Bieler.
    3
    19:48
    Eine intensive Startphase in dieser Partie. Bereits haben wir den einen oder anderen Check gesehen!
    3
    19:47
    Krüger mit einem Zuckerpässchen auf den mitgelaufenen Pettersson in der Mitte. Dieser kann die Scheibe jedoch nicht wie gewünscht annehmen. Hiller ist mit seinem Stock zur Stelle und kann diese Situation gerade noch entschärfen.
    2
    19:46
    Bodenmann mit dem ersten Abschluss in dieser Partie. Er zieht von der rechten Seite auf den Kasten von Hiller. Der Puck will aber noch nicht ins Tor.
    1
    19:45
    Biel kann das erste Bully für sich entscheiden. Die Zürcher gehen jedoch sehr aggressiv zur Sache und erobern sich die Scheibe zurück. Suter hat in der offensiven Zone tolle Arbeit geleistet.
    1
    19:45
    Spielbeginn
    Die Scheibe ist im Spiel! Die Fans machen ein erstes Mal auf sich aufmerksam. Wir freuen uns auf eine hoffentlich spektakuläre und intensive Partie.
    19:40
    Der Einwurf des Pucks naht
    Die Spieler kommen auf das Eis und drehen ihre ersten Runden. In wenigen Augenblicken geht es in der Tissot Arena mit der Partie zwischen dem EHC Biel und den ZSC Lions los!
    19:19
    Auflockerung vor dem Anpfiff
    Brunner und Lüthi lassen die Hosen herunter und geben interessante Details preis!  
    19:09
    Schiedsrichter
    Die heutige Partie wird von Anssi Salonen (der auch am Spengler Cup im Einsatz sein wird) und Ken Mollard geleitet. Die beiden werden bei ihrer Arbeit von Dario Fuchs und Steve Wermeille unterstützt.
    19:01
    Analyse Aufstellung EHC Biel
    Die Bieler stecken in der Krise und Coach Törmänen vollzieht fast keine Wechsel. Dies hat den einfach Grund, dass dem Finnen aufgrund vieler Verletzten die Hände gebunden sind. Dies führt sogar dazu, dass Verteidiger Ulmer heute als Stürmer aufgelistet ist. In der bisherigen Saison hat der 29-Jährige einen Treffer erzielt. Eine zweite Rochade gibt es noch zu vermerken. Der im letzten Spiel eingesetzte Makai macht heute für Schläpfer platz. Dies ist der fünfte Saison Einsatz für den Sohn des berühmten Coaches und Sportchefs Kevin Schläpfer. Finden die Bieler mit ihm zum Siegen zurück?
    19:00
    Analyse Aufstellung ZSC Lions
    Der Schwede Rikard Grönborg hat seiner Mannschaft im Vergleich zur Klatsche letzten Samstag einen neuen Anstrich verpasst. Dabei kann er wieder auf zwei Rückkehrer zählen. Zum einen ist Maxim Noreau nach seinen drei Spielsperren wieder einsatzberechtigt. Grund für die Sperre war ein Check gegen den Kopf von Lugano Stürmer Jörg. Zum anderen ist Denis Hollenstein nach überstandener Krankheit zurück im Aufgebot. Wo es Rückkehrer hat, gibt es auch immer wieder Spieler, die ihren Platz räumen müssen. Dieses Mal trifft es Braun und Simic welche den Gang ins Farmteam antreten müssen. Im Tor steht an diesem Abend Lukas Flüeler. Vergangenen Freitag wurde er, nach rund 23 Minuten beim Stand von 3:2 für Lausanne, eingewechselt. Er wirkte nicht all zu stilsicher und doch erhält er heute noch einmal das Vertrauen. Vor ihm agieren lauter neue Verteidigungspaare. Die sechs Gegentreffer gegen die Waadtländer hat unübersehbar einige Spuren hinterlassen. Wir sind gespannt, ob die Zürcher Hintermannschaft heute sattelfester steht.
    18:46
    Formationen der beiden Teams
    18:03
    Vertragsverlängerung beim ZSC
    Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk an alle Anhänger der ZSC Lions. Der 36-Jährige Verteidiger Severin Blindenbacher verlängert seinen Ende Saison auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr! Er bestreitet heute sein 605 Meisterschaftsspiel für den ZSC. Viermal wurde er mit den Zürchern bereits Schweizermeister (2008,2012,2014,2018). Wer weiss, ob in den nächsten zwei Jahren noch ein fünfter dazukommt. 
    18:01
    Wird das Bully zum Zünglein an der Waage?
    Der Schiedsrichter wirft den Puck ein und sofort schnappen die Stöcke nach der umherspickenden Scheibe. Ein Prozedere welches so häufig in einem Spiel abläuft, dass man zuweilen vergisst, wie wichtig ein guter Bully-Spieler sein kann. Ob ich der Hartgummischeibe hinterher rennen muss oder, ob ich sie am Stock spüre ist ein spielentscheidender Unterschied. Die Bully-Könige der Liga kommen aus Zürich. Die ZSC Lions gewinnen knapp 53.50% der Anspiele. Dabei ist Center Roe ihre Geheimwaffe. Er gewinnt deutlich mehr als die Hälfte seiner Bullys und bringt damit seine Farben jeweils schnell in Puckbesitz. Die Bieler gehören in dieser Disziplin zu den Mannschaften, bei welchen noch deutliches Steigerungspotential vorhanden ist. Rund 45.50% ihrer Anspiele können die Seeländer für sich entscheiden. Das ist mit mehr als einem Prozent Abstand der schlechteste Wert in der ganzen Liga! Aus diesen Gründen scheint es nicht vermessen zu behaupten, dass an den Bully-Kreisen diese heutige Partie bereits in entscheidende Bahnen gelenkt werden könnte.
    17:59
    Ein Topskorerduell mit unterschiedlichen Vorzeichen
    Bei Zürich trägt Garrett Roe das mit Feuer überzogene Leibchen des Topskorers. Der Amerikaner fällt aber nicht nur durch seine spezielle Bekleidung auf, sondern vor allem aufgrund seiner dominanten Spielweise. In dieser Saison sammelte er bisher 36 Punkte. Liga-Bestwert! Er ist immer zur Stelle und performt auch, wenn es seiner Mannschaft wie in den letzten Partien nicht wie gewünscht läuft. Zwei Tore und fünf Assists, so schreibt sich seine Ausbeute aus den vergangenen sechs Spielen. Der 31-Jährige ist heiss! Anders sieht es beim Bieler Topskorer Toni Rajala aus. Der Finne hat nach einem furiosen Saisonstart merklich abgekühlt. Zurzeit steht er bei 26 Skorerpunkte und belegt damit den eher bescheidenen 14 Rang in der National League. Im Monat Dezember wartet der 28-Jährige noch auf seinen ersten Torerfolg. Genauer gesagt, ist es 25 Tage her, als er das letzte Mal einnetzte. Er hinkt seiner Form vergangener Monate ein wenig hinter, ob ihm heute der grosse Befreiungsschlag gelingt?
    17:54
    Die Ausgangslage in der Tabelle ist höchst brisant
    Die ZSC Lions zieren seit längerem die Tabellenspitze. Was beinahe zur Gewohnheit wurde, wird in der letzten Runde in diesem Jahr noch einmal richtig auf die Probe gestellt. Die Zürcher liegen punktgleich mit Genf ganz vorne. Um die Westschweizer auf Distanz zuhalten, braucht es drei Punkte. Das deutlich bessere Torverhältnis spielt den Lions dabei in die Karten. Einen Punkt hinter dem Spitzenduo folgt der EVZ. Dieser könnte heute von einem Ausrutscher der beiden Top-Mannschaften profitieren und den lachenden Dritten mimen. Ebenfalls in Schlagdistanz liegen die Davoser. Drei Punkte trennen sie von Platz eins. Das wesentlich schlechtere Torverhältnis lässt sie aber nicht einmal mehr vom Spitzenplatz träumen. Kurz gesagt: von den ZSC Lions sind heute drei Punkte gefragt, wenn sie als Leader in das neue Jahr starten wollen. Biel auf Rang fünf blickt in den Rückspiegel und sieht die Konkurrenz heranfliegen. Nur gerade sechs Punkte beträgt der Abstand zum neuntplatzierten Ambri-Piotta. Eine Niederlage würde die Seeländer voll in den Strichkampf katapultieren. Gegen oben ist kein Platzgewinn in Sicht. Davos liegt vier Punkte vor dem EHCB. Es liegt einiges an Brisanz in der Luft!
    17:53
    So präsentiert sich die Tabelle vor dieser Runde
    17:51
    Die ZSC Lions haben an Schwung eingebüsst
    Von Mitte Oktober bis Mitte November haben die Zürcher aus acht Meisterschaftspartien deren sieben für sich entscheiden können. Die Limmatstätter befand sich auf einer Tsunami ähnlichen Erfolgswelle. Seither ist die zerstörerische Kraft dieser Naturgewalt in einem überschaubaren Bereich geblieben. Aus den vergangenen zehn Partien in der Meisterschaft resultierten sechs Pleiten. Je länger der Dezember andauert, desto mehr Sand scheint ins Getriebe der Lions zu geraten. Die Klatschen gegen Bern (1:4) und Lausanne (2:6) liegen keine Woche zurück. Fairerweise sollte hier nicht unerwähnt bleiben, dass die Zürcher dazwischen die aufstrebenden Fribourger mit 0:3 vom Eis fegten. Zum Jahresabschluss wollen die Zürcher, mit einem Sieg einer bisher äusserst erfolgreichen Saison noch die Krone aufsetzen.
    17:49
    Der EHC Biel im freien Fall
    Die Seeländer befinden sich nach einer tollen ersten Saisonhälfte mit Erfolgen im Cup, in der Meisterschaft und in der Champions Hockey League zurzeit im freien Fall. Inklusive der Pleite im Cup-Halbfinal und dem Aus in der Champions Hockey League stehen die Bieler nunmehr bei sechs Niederlagen in Folge! Einen grossen Anteil an dieser unrühmlichen Serie hat die ungenügende Verteidigungsarbeit. In den vergangenen sechs Partien kassierten die Bieler im Schnitt über vier Gegentreffer. Sehr bedenklich sind dabei vor allem die fünf Eier, welche man sich gestern gegen die SCL Tigers eingefangen hat. Sind doch die Langnauer jenes Team, welches am zweitwenigsten Tore in der ganzen Liga erzielt. Es liegt einiges im Argen bei den Seeländern und doch scheint man zumindest gegen aussen die Ruhe zu bewahren. Ob dies auch nach einer möglichen siebten Klatsche in Folge so bleiben würde, darf zumindest stark bezweifelt werden.
    17:45
    Herzlich willkommen
    Wir befinden uns inmitten der schönsten Zeit im Jahr. Trotzdem haben wir an diesem Abend ein lachendes und ein weinendes Auge. Einerseits aufgrund der immer näher kommenden Bescherung, andererseits kommen wir ein letztes Mal in diesem Jahrzehnt in den Genuss von Eishockeyspiele der National League. In diesem Sinne heisse ich Sie recht herzlich willkommen zum heutigen Duell zwischen dem EHC Biel und den ZSC Lions.

    Aktuelle Spiele

    05.01.2020 15:45
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    15:45 Uhr
    HC Davos
    HC Davos
    4
    1
    1
    1
    1
    HC Davos
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    1
    2
    0
    0
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    15:45 Uhr
    n.V.
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    5
    0
    2
    2
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    4
    2
    1
    1
    0
    SCL Tigers
    Beendet
    15:45 Uhr
    n.V.
    SC Bern
    Bern
    2
    1
    1
    0
    SC Bern
    HC Lugano
    Lugano
    5
    1
    1
    3
    HC Lugano
    Beendet
    15:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    1
    0
    0
    1
    0
    ZSC Lions
    EV Zug
    Zug
    2
    1
    0
    0
    0
    EV Zug
    Beendet
    15:45 Uhr
    n.P.

    Spielplan - 32. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr