National League

Lausanne
2
0
2
0
Lausanne HC
Genève
4
0
0
4
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
Lausanne:
21'
Jooris
26'
Jooris
 / Genève:
43'
Miranda
45'
Winnik
49'
Winnik
59'
Völlmin
Mehr
    02:33
    Verabschiedung
    Das war es von uns. Wir bedanken uns fürs Mitlesen und wünschen einen schönen Abend.
    60
    02:31
    Spielfazit
    Wer hätte einen solchen Start des Lausanne HC in diese Partie erwartet. Während dem ganzen Startdrittel sind die Lausanner unglaublich dominant und lassen ihrem Gegner keine Chance. Die nennenswertesten Möglichkeiten im bisher torlosen Spiel passieren beide während einer Strafe. Erst lenkt Lausannes Jooris im Powerplay einen Schuss des Teamkollegen an den Pfosten. Wenig später kurvt Bertschy plötzlich ganz alleine auf Robert Mayer zu, welcher nur dank des Pfostens einen Shorthander verhindern kann.
    Im Mitteldrittel geht es dann aber ganz schnell. Nach nur gerade zehn Sekunden kriegt Jooris einen Pass von Bertschy zugespielt und hat keine Mühe, zu versenken. In der 26. Minute konnten die Lausanner im Poweplay zum 2:0 reüssieren – Kenins und wieder Jooris mit einem Ablenker bringen ihr Team noch mehr in Front. Für einen bitteren Beigeschmack sorgt hingegen Servette-Topscorer Tommy Wingels, der sich mit einem wüsten Check gegen Vermins Kopf aus dem Spiel verabschiedet. Auch für Vermin ist das Spiel zu Ende – Verdacht Hirnerschütterung.
    Im Schlussdrittel folgt dann die verrückte Wende: Innerhalb von 66 Sekunden gleicht Servette dank Treffern von Miranda und Winnik aus. In der 49. Minute ist die Wende dank Winniks zweiten Treffer des Abends perfekt. Das Schlussresultat von 2:4 erzielt Mark Völlemin mit einem Empty-Netter in der 59. Minute.
    Es ist ein blamables Spiel für Lausanne. 40 Minuten klar überlegen und am Schluss steht man trotzdem als Verlierer da – es ist die sechste Derby-Niederlage gegen den Genève-Servette HC. Zudem rücken die Planout-Plätze für Lausanne näher, während sich Servette weiterhin an der Spitze etablieren kann.
    60
    02:30
    Spielende
    Die kuriose Wende ist perfekt! Genf-Servette gewinnt dank einem furiosen Schlussdrittel gegen den Lausanne HC mit 2:4.
    59
    02:26
    Empty Net Goal für Genf-Servette, 2:4! Mike Völlmin trifft ins leere Tor
    Das ist die endgültige Entscheidung. Servette luchst Lausanne die Scheibe ab, Völlmin verwertet zum 2:4. Und Boltshauser ist bereits wieder draussen.
    59
    02:25
    Boltshauser hat das Tor 100 Sekunden vor Spielende verlassen. Damit haben die Lausanner einen Spieler mehr auf dem Feld.
    58
    02:23
    Smirnovs kann aus idealer Position abziehen, verpasst Boltshausers Kasten aber um Zentimeter.
    57
    02:22
    Lausanne muss sich nun beeilen, wollen sie nochmals zurückkommen in diese Partie. Es wäre die sechste Derby-Niederlage gegen Servette in Folge.
    56
    02:20
    Jeffrey passt quer auf Moy. Dieser versucht es aus spitzem Winkel und holt damit immerhin ein Bully heraus.
    55
    02:16
    Servette spielt die Zeit nun extrem routiniert hinunter. Von der Lausanner Dominanz der ersten zwei Drittel ist nichts mehr übrig.
    51
    02:15
    Unglaublich beeindruckend ist zudem Servettes Effizienz. Die Grenats brauchten gerade einmal 15 Schüsse, um ihre drei Tore zu erzielen. Ein Spitzenwert!
    51
    02:14
    Es ist mucksmäuschenstill in der Vaudoise Arena, die heimischen Fans trauen ihren Augen nicht.
    49
    02:12
    Tor für Genf-Servette, 2:3 durch Daniel Winnik
    Die Wende ist perfekt! Winnik ist schneller als seine Gegenspieler, übernimmt die Scheibenkontrolle vor Luca Boltshauser und bezwingt ihn beinahe gleich wie beim 2:2. Er nimmt die Scheibe hinüber und versenkt mit der Backhand.
    49
    02:10
    Lausanne scheint sich vom ersten Schock erholt zu haben und kreiert nun wieder Chance. Moy scheitert an Mayer.
    47
    02:06
    Ein Icing nach dem anderen bei Lausanne – das Team von Ville Peltonen in Schockstarre.
    45
    02:03
    Tor für Genf-Servette, 2:2 durch Daniel Winnik
    Das gibt es doch nicht! Servette kehrt das Spiel innert 66 Sekunden. Winnik wird wunderbar angespielt, umspielt den zu statischen Boltshauser und versenkt mit der hinteren Seite der Schaufel zum Ausgleich.
    43
    02:01
    Tor für Genf-Servette, 2:1 durch Marco Miranda
    Der Anschlusstreffer aus dem Nichts! Tömmernes mit einem Zauberpass auf den vorpreschenden Miranda, dieser hat keine Schwierigkeiten, den überrumpelten Boltshauser zu bezwingen.
    41
    01:57
    Beginn 3. Drittel
    Das Schlussdrittel läuft. Schafft Servette vielleicht doch noch die Wende?
    40
    01:39
    Drittelsfazit
    Nach einem torlosen ersten Drittel geht es im Mitteldrittel ganz schnell. Nach nur gerade zehn Sekunden kriegt Jooris einen Pass von Bertschy zugespielt und hat keine Mühe, zu versenken. In der 26. Minute konnten die Lausanner im Poweplay zum 2:0 reüssieren – Kenins und wieder Jooris mit einem Ablenker bringen ihr Team noch mehr in Front. Für einen bitteren Beigeschmack sorgt hingegen Servette-Topscorer Tommy Wingels, der sich mit einem wüsten Check gegen Vermins Kopf aus dem Spiel verabschiedet. Auch für Vermin ist das Spiel zu Ende – Verdacht Hirnerschütterung.
    40
    01:39
    Ende 2. Drittel
    40
    01:38
    Smirnovs mit dem Genfer Lebenszeichen – sein Schuss aber zu harmlos, um Boltshauser in Schwierigkeiten zu bringen.
    39
    01:36
    Die Schussbilanz unterstreicht Lausannes Dominanz deutlich: 24 zu 6.
    38
    01:32
    Lausanne kann die zahlreichen Strafen des Gegners aber nicht in Tore ummünzen. Es geht weiter mit 5 gegen 5.
    36
    01:31
    Bisher wartet Lausanne aber noch vergebens auf den zweiten Powerplay-Treffer des Abends.
    35
    01:29
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Eric Fehr (Genf-Servette)
    Erste Frustfouls aufseiten von Servette. Fehr mit einem hässlichen Stockschlag an Moy. Damit können die Lausanner noch länger 5 gegen 3 spielen.
    34
    01:28
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Arnaud Jacquemet (Genf-Servette)
    Jacquemet fällt Kenins und muss dafür zwei Minuten raus. Damit können die Lausanner während beinahe zwei Minuten in doppelter Überzahl antreten.
    32
    01:27
    Mit Vermin verlieren die Lausanner einen wichtigen Spieler – Verdacht Hirnerschütterung.
    31
    01:25
    Grosse Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Tommy Wingels (Genf-Servette)
    Jooris schnappt dem Gegenspieler mustergültig und zieht auf den gegnerischen Kasten zu. Das Spiel wird aber unterbrochen, Vermin krümmt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden, Topscorer Tommy Wingels hat ihn in unfairer Manier gegen den Kopf gecheckt. Dieser muss verletzt raus, für Wingels ist das Spiel mit einer fünf Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe ebenfalls zu Ende.
    30
    01:19
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Matteo Nodari (Lausanne HC)
    Nodari muss wegen einer Behinderung zwei Minuten in die Kühlbox. Zweite Powerplay-Möglichkeit für Servette.
    30
    01:15
    Grosschance für Jooris! Da war er dem Hattrick sehr nahe dran, Servette ist weiterhin chancenlos gegen die Dominanz der Lausanne-Offensive.
    26
    01:15
    Powerplay-Tor für Lausanne HC, 2:0 durch Josh Jooris
    Nun fällt der Powerplay-Treffer für Lausanne doch noch! Kenins hat viel Platz, schliesst ab und spielt damit die perfekte Vorlage für Josh Jooris, der sich damit zum Doppeltorschützen krönt.
    25
    01:12
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Noah Rod (Genf-Servette)
    Nächste Strafe gegen Genf wegen Stockschlages – Strafminuten 48 und 49 für Noah Rod.
    23
    01:07
    Mercier auf Völlmin. Herren wirft sich aber dazwischen und kann einen Gegenzug starten. Maillard kann aber klären.
    21
    01:05
    Tor für Lausanne HC, 1:0 durch Josh Jooris
    Er fällt nach genau zehn Sekunden! Was für ein Auftakt für Lausanne ins Mitteldrittel. Jooris kriegt einen mustergültigen Pass von Bertschy und versenkt eiskalt.
    21
    01:04
    Beginn 2. Drittel
    Es geht weiter in der Vaudoise Arena. Wann fällt der erste Treffer?
    20
    00:47
    Drittelsfazit
    Wer hätte einen solchen Auftritt des Lausanne HC erwartet. Während dem ganzen Startdrittel sind die Lausanner unglaublich dominant und lassen ihrem Gegner keine Chance. Die nennenswertesten Möglichkeiten im bisher torlosen Spiel passieren beide während einer Strafe. Erst lenkt Lausannes Jooris im Powerplay einen Schuss des Teamkollegen an den Pfosten. Wenig später kurvt Bertschy plötzlich ganz alleine auf Robert Mayer zu, welcher nur dank des Pfostens einen Shorthander verhindern kann.
    20
    00:47
    Ende 1. Drittel
    20
    00:45
    Es brennt lichterloh vor dem Genfer Kasten: Innert weniger Sekunden kommt Lausanne zu mehreren Topchancen. Einmal rettet Maurer, das andere Mal ist Mayer zur Stelle.
    19
    00:43
    Kenins mit dem Fehlpass. Eric Fehr schnappt sich die Scheibe und sprintet auf Boltshauser zu und versucht ihn, zwischen den Beinen zu bezwingen. Dieser kann die Schoner aber gerade noch rechtzeitig zusammenziehen.
    18
    00:42
    Strafe gegen Servette angezeigt. Sechs Lausanner setzen ihren Gegner unter Dauerfeuer.
    17
    00:41
    Nicht einmal im Powerplay können sich die Genfer in der Lausanner Zone festsetzen. Da wird Servette-Trainer Patrick Emond ein ernstes Wort an seine Mannschaft richten. Lausanne wieder komplett.
    16
    00:40
    Pfostenschuss Lausanne
    Es spielt das fünftbeste Powerplay gegen das drittschlechteste Boxplay. Trotzdem sind es die Lausanner, die dominieren. Bertschy kurvt plötzlich ganz alleine auf Robert Mayer zu, welcher nur dank des Pfostens einen Shorthander verhindern kann.
    15
    00:39
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Etienne Froidevaux (Lausanne HC)
    Ist das die Chance für Servette, endlich Akzente zu setzen? Lausanne-Froidevaux kriegt zwei Minuten wegen Beinstellen.
    14
    00:38
    Ein sehr dominantes Powerplay der Lausanner geht zu Ende. Wenn sie so weiterspielen, werden sie früher oder später belohnt werden.
    14
    00:36
    Pfostenschuss Lausanne HC
    Nun aber Glück für Servette. Lausannes Jooris lenkt einen Schuss des Teamkollegen an den Pfosten – Mayer im Glück.
    13
    00:35
    Lausanne arbeitet sich zwar einige Male vors Tor der Genfer durch, wirklich gefährlich ist es bisher aber nicht. Verwundern tut das nicht: Lausanne hat nur das neuntbeste Powerplay der Liga, während Servette das zweitbeste Boxplay der Liga hat.
    12
    00:34
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Völlmin (Genf-Servette)
    Bertschy bricht gegen Völlmin durch, dieser weiss sich nur regelwidrig zu helfen und lässt sich zu einer Strafe hinreissen.
    11
    00:30
    Die Lausanner Dominanz dauert an! Erst ist Herren, der die Übersicht hat und Heldner mustergültig anspielt. Nur Sekunden später versucht er selbst und scheitert wiederum am bisher stark aufspielenden Mayer.
    9
    00:29
    Servette schafft es weiterhin nicht, in die gegnerische Zone vorzudringen, geschweige denn, sich dort festzusetzen.
    8
    00:28
    Kenins kriegt die Scheibe aus guter Position zugespielt. Der Linksstürmer ist aber ein wenig zu spät und haut mit der Schaufel ins Leere.
    8
    00:27
    Währenddessen warten die Genfer noch immer auf den ersten Schuss auf Luca Boltshausers Kasten.
    7
    00:24
    Was für eine Parade von Robert Mayer! Heldner mit einem guten Schuss auf den gegnerischen Kasten, Mayer muss sich da ganz besonders strecken, lässt die Scheibe fallen, was jedoch ohne Konsequenzen bleibt.
    5
    00:22
    Lausanne ist in dieser Startphase die dominantere Mannschaft und lässt keine Zweifel offen, dass es heute den ersten Derby-Sieg seit fünf Spielen gegen Servette feiern will. Lausanne-Topscorer Jeffrey mit dem nächsten Schuss aufs Tor der Grenats.
    4
    00:20
    Frick sieht Traber, dieser versucht es einfach mal und bringt den Puck aus spitzem Winkel auf Mayers Kasten. Dieser kann gerade noch abwehren. Auch einem Lausanner Nachschuss ist der Genf-Keeper gewachsen.
    2
    00:18
    Herren mit dem ersten Abschluss in dieser Partie. Er stösst in die gegnerische Zone vor, kurvt elegant in die Genfer Gefahrenzone und scheitert an Robert Mayer, der keine Mühe hat zu parieren.
    1
    00:16
    Lausanne ergreift sogleich das Zepter. Bertschy kurvt hinter dem Tor durch, sein Pass auf Ronald Kenins ist aber zu ungenau. Noch ist kein Abschluss zustande gekommen.
    1
    00:13
    Spielbeginn
    Der Unparteiische wirft die Scheibe ein erstes Mal ein. Die Partie läuft!
    19:20
    Um 19:45 geht es los in der Vaudoise Arena. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel!
    19:15
    Schiedsrichter
    Geleitet wird die Partie von Marc Wiegand und Thomas Urban. Assistiert werden sie von Eric Cattaneo und Thomas Wolf.
    19:10
    Trainer
    Beim Lausanne HC steht Ville Peltonen an der Seitenlinie, beim Genève-Servette ist es Patrick Emond.
    19:05
    Aufstellung Genève-Servette HC
    19:03
    Aufstellung Lausanne HC
    18:58
    Das letzte Aufeinandertreffen
    Die Gäste aus Genf gehen auch aus einem anderen Grund Favoriten ins Spiel. Nicht nur ist Zug in der Tabelle klar besser klassiert – auch hat der GSHC die ersten drei Aufeinandertreffen dieser Saison für sich entschieden. Am 24. September unterlagen die Lausanner im eigenen Stadion knapp mit 3:5. Am 18. Oktober verloren sie knapp auswärts mit 2:1. Am 23. November mussten sie sich wiederum zuhause mit 2:3 nach Verlängerung beugen. Die Zeichen sprechen also klar für einen Sieg der Genfer heute Abend.
    18:52
    Ausgangslage
    Schaut man sich die Tabelle und die letzten Spiele an, gehen die Gäste aus Genf im vierten Léman-Derby der aktuellen Saison als klare Favoriten ins Spiel. Momentan weisen die Gastgeber mit 28 Spielen, 42 Punkten und dem 6. Rang einen beträchtlichen Vorsprung von sechs Punkten das drittplatzierte Servette auf. Mit einem Sieg könnte sich Lausanne bis auf einen Punkt auf das fünftplatzierte Biel annähern, vorausgesetzt die Seeländer verlieren ihr heutiges Spiel gegen Lugano. Gleichzeitig weist Lausanne einen Vorsprung von nur vier Punkten auf dem Strich auf – mit einer Niederlage könnte man sich also noch vor den Festtagen in eine unangenehme Lage bringen. Servette könnte sich mit einem Drei-Punkte-Erfolg gar punktgleich mit den ZSC Lions an die Spitze der Tabelle setzen. Für Lausanne geht es heute vor allem darum, eine Reaktion auf das 0:3 vom letzten Dienstag gegen Zug zu zeigen.
    18:45
    Herzlich willkommen
    Herzlich willkommen zum Spiel der 30. Runde in der National-League-Saison 2019/20. In der heutigen Partie messen sich der Lausanne HC und der Genève-Servette HC.
    1
    00:15
    Spielbeginn
    Der Unparteiische wirft die Scheibe ein erstes Mal ein. Das Spiel läuft!

    Aktuelle Spiele

    02.01.2020 15:45
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    2
    0
    1
    1
    0
    ZSC Lions
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    3
    1
    1
    0
    1
    SCL Tigers
    Beendet
    15:45 Uhr
    n.V.
    02.01.2020 19:45
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    1
    1
    HC Davos
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    1
    0
    0
    1
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    2
    1
    1
    0
    HC Fribourg-Gottéron
    EV Zug
    Zug
    3
    0
    2
    1
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    1
    3
    1
    Lausanne HC
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    1
    1
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    3
    1
    1
    1
    SC Bern
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    2
    0
    0
    2
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr

    Spielplan - 30. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr