National League

Rapperswil
4
3
0
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
Genève
1
0
1
0
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
Rapperswil:
4'
Clark
9'
Clark
11'
Forrer
58'
Kristo
 / Genève:
40'
Miranda
Mehr
    60
    22:05
    Auf Wiedersehen
    Wir sind am Ende eines intensiven Hockey-Abends angekommen. Ich bedanke mich recht herzlich für deine Aufmerksamkeit und wünsche dir noch einen angenehmen Rest des Abends. Hoffentlich bis bald!
    60
    22:05
    Ausblick
    Das Hockey-Wochenende ist für diese beiden Teams vorbei. An all jene die auch am Sonntag nicht ohne Eishockey leben können, die Partie zwischen Ambri-Piotta und dem EV Zug um 15:45 Uhr gibt es bei uns im Live-Ticker. Genf-Servette steht erst am Dienstag in einer Woche wieder im Einsatz. Sie empfangen dann zuhause den HC Davos zum Spitzenspiel. Die Rapperswil-Jona Lakers treten ebenfalls am Dienstag in einer Woche wieder an. Sie werden sich den SCL Tigers in der Ilfishalle im Emmental gegenüberstellen. Die Pause der National League hat damit zu tun, dass die Nationalmannschaft eine weitere Vorbereitungsphase für die kommende Heim-WM beansprucht.
    60
    21:57
    Schlussfazit
    Wer sich zu Beginn der Partie noch mit der Männer Abfahrt in Beaver Creek beschäftigt, der verpasste sogleich einiges. Die Lakers kommen, wie bereits gestern gegen die ZSC Lions, heiss und kampfbereit aufs Eis. Einer hat dabei besonders Feuer gefangen. Kevin Clark drückt der Startphase den Stempel auf.In der vierten Spielminute schiesst er seine Farben, mit einem Mann mehr auf dem Eis, in Führung. Wenig später steht er wieder goldrichtig und schnürt seinen Doppelpack. Die Genfer lässt er staunend zurück und diese lassen ihn weiter gewähren. Beim 3:0 durch Cervenka lässt sich der Kanadier einen Assists gut schreiben. All jene welche die ersten Minuten in diesem Duell verpasst haben, seien von jeder Schuld freigesprochen. Ein Schweizer Triumph in der Abfahrt gehört natürlich gefeiert!
    Jetzt, wo definitiv auch alle Freunde des Skisports bei diesem Spiel angekommen sind, nehmen sich die beiden Mannschaften zu Beginn des Mitteldrittels eine kleine Auszeit. Es dauert rund sieben Minuten, bis Schmuckli mit seiner Strafe für ein wenig Action sorgt. Da Genf in Überzahl nichts grosses fertig bringt, begibt sich Schmuckli knapp vier Minuten später guten Mutes wieder in die Kühlbox. Das zweitbeste Powerplay der Liga feuert einige Schüsse ab, aber Nyffeler im Tor der Lakers lässt sich weiterhin nicht bezwingen. Als die ersten Zuschauer bereits auf der Weg zum Bratwurststand sind, bringt Miranda mit dem 1:3 gute 20 Sekunden vor Ende des Drittels noch einmal Würze in diese Affiche.
    Die Genfer spielen zum Start in das Schlussdrittel in Überzahl. Wie bereits den ganzen Abend über, gelingt ihnen auch diesmal nichts. Das scheint den Calvinstätter dann auch den letzten Wind aus den Segeln zu nehmen. Daniel Kristo macht zwei Minuten vor Ende einen auf Beat Feuz und bringt den Sieg mit seinem Tor zum 4:1 nach hause. Die Lakers melden sich mit diesem Erfolg über das drittplatzierte Genf im Kampf um die Playoff-Plätze zurück! Es trennen sie nun nur noch drei Punkte vom so wichtigen
    60
    21:57
    Spielende
    Die Lakers gewinnen diese Partie diskussionslos mit 4:1! Sie melden sich damit im Strichkampf zurück.
    60
    21:56
    Beinahe kommen die Ostschweizer zum 5:1. Unter den Augen der stehenden Zuschauer ist es Mayer, der einmal mehr seine Mannschaft vor einem noch schlimmeren Resultat bewahrt.
    59
    21:55
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Deniss Smirnovs (Genf-Servette)
    Die Lakers beenden diese Partie mit einem Mann mehr. Sie spielen sich die Scheibe wie im Training zu. Das Spiel ist definitiv gelaufen...
    58
    21:54
    Tor für SC Rapperswil-Jona Lakers, 4:1 durch Danny Kristo
    Ist das die Entscheidung? Rowe mit einem harten Schuss in Richtung des Genfer Tors. Mayer kann die Scheibe nur zur Seite abprallen lassen und dort kommt KRISTO angefahren. Der hat keine Mühe mehr, den Puck im mehr oder weniger leeren Tor unterzubringen.
    58
    21:52
    Fehr erobert sich die Scheibe an der Bande und zieht von der rechten Seite auf das Tor. Vor dem Tor herrscht ein reger Betrieb. Den Puck spielt er genau dorthin und hofft auf ein wenig Glück. Nyffeler durchschaut das Ganze jedoch und ist mit dem Stock da.
    57
    21:50
    Nun treffen die Genfer nur das Aussennetz. Wenn es nicht läuft, dann kommt auch noch Pech dazu. Da hatte zum zweiten Torerfolg nicht viel gefehlt. Maillard mit einem weiteren vielversprechenden Abschluss. Immer ist ein Stock, Schlittschuh oder ein Körperteil eines Lakers zur Stelle.
    56
    21:48
    Rod mit einem gefährlichen Ablenken vor dem Tor. Nyffler war die Sicht total verdeckt. Das Abschlussglück ist den Genfer heute sicher auch nicht hold. Le Coultre liefert das nächste Beispiel. Er lässt seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung schön aussteigen und scheitert aus zentraler Position am Torhüter der Lakers.
    55
    21:47
    Sechs Minuten sind noch zu spielen und es fällt schwer, hier noch an eine Wende der Genfer zu glauben. Ihr Auftritt ist heute schlicht und einfach ungenügend. Man soll den Tag aber nicht vor dem Abend loben und so lasse ich mich sehr gerne überraschen.
    54
    21:46
    Der Genfer Torhüter ist nun im Mittelpunkt. Clark spielt in die Mitte zu Rowe. Dieser ist wie Cervenka vorhin völlig frei und bringt es auch fertig, die Scheibe nicht im Tor unterzubringen. Sie gehen hier sehr fährlässig mit ihren Chancen um. Genf ist wieder komplett!
    54
    21:45
    Egli mit einem weiteren Geschoss aus zentraler Position auf der blauen Linien. Mayer hat alle Hände Vollzug tun, um diesen Schuss abzuwehren. Die Genfer ziehen nach dieser Aktion los und scheitern nach einem Pass von Tanner in die Mitte nur knapp.
    53
    21:44
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Stéphane Patry (Genf-Servette)
    Zu viele Spieler sind bei Genf auf dem Eis. Eine sehr sehr dämliche Strafe. Könne die Lakers hier für die Entscheidung sorgen?
    52
    21:42
    Cervenka mit einer tollen Annahme im Drittel der Genfer. Gegen zwei Verteidiger kann er sich jedoch nicht durchsetzen. Wenig später kommt er frei vor dem Tor zum Abschluss. Mayer macht sich gross und verhindert schlimmeres. Egli schliesst die Situation mit einem Hammer von der rechten Seite ab.
    51
    21:40
    Vukovic wird mit viel Körpereinsatz von den Beinen geholt. Die Fans fordern eine Strafe. Fehr bleibt jedoch auf dem Eis und kommt ungestraft davon. Auf der Gegenseite ist es Karrer, der sich einen Spieler der Lakers vorknöpft. Wenn es schon keine Torszenen gibt, so sehen wir zumindest eine grosse Portion an Emotionen.
    50
    21:38
    Die Lakers konzentrieren sich in dieser Phase des Spiels auf das befreien des Pucks. Fehr mit einer vorzüglichen Möglichkeit auf den Anschlusstreffer. Er wird in der Mitte angespielt. Die Scheibe holpert über das Eis und macht es so, für den Stürmer der Genfer sehr schwierig sie optimal zu treffen. Es misslingt und die Sekunden laufen weiter runter.
    49
    21:37
    Cervenka kehrt von der Strafbank zurück und wir sind einmal mehr enttäuscht, was die Genfer uns in Überzahl präsentieren. Die Westschweizer bleiben jedoch in der Offensiven Zone. Clark verpasst es die Scheibe zu klären. Am Schluss gelingt dieses Unterfangen mit vereinten Kräften.
    48
    21:36
    Randegger räumt ihm Drittel seiner Mannschaft rigoros auf und haut den Hartgummi aus der Zone raus. Genf kommt in dieser Überzahl überhaupt nicht zu Entfaltung. Sie wirken auf mich sogar ein wenig ratlos.
    48
    21:35
    Sofort sind die Calvinstätter im offensiven Drittel installiert. Wingels zieht als erster ab. Sein Schuss kann von einem Spieler der Lakers geblockt werden. Das wird einen bösen blauen Flecken zur Folge haben.
    47
    21:34
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Roman Červenka (SC Rapperswil-Jona Lakers)
    Das zweit beste Powerplay der Liga hat seinen nächsten Aufritt. Ein Stockschlag von Cervenka beschert ihnen diese Möglichkeit.
    46
    21:33
    Maier mit eine öffnenden Pass an die blaue Linie nach vorne. Dort produziert der Stürmer jedoch einen Scheibenverlust und so endet auch dieser Angriff in Nirgendwo.
    45
    21:31
    Noch nicht viel zusammenhängendes in diesem Schlussabschnitt. Der Genfer Topskorer versucht an diesem Umstand etwas zu ändern. Er zieht aus halbrechter Position ab. Seinen Schuss sieht er von Nyffeler auf die souveräne Art und Weise pariert.
    44
    21:30
    Jacquemet fährt bis hinter das Tor der Lakers und provoziert Unruhe vor Nyffeler. Die Scheibe spickt wieder vor das Tor in den Slot. Dort steht weit und breit kein Westschweizer der davon profitieren könnte.
    43
    21:29
    Genf mit einem aufsässigen Forechecking. Sie können die Scheibe für sich gewinnen. Keinen Moment später ist der Hartgummi aber bereits wieder beim Gegner. Von einem vorsichtigen Umgang mit dem Puck kann keine Rede sein.
    42
    21:28
    Rapperwil-Jona ist wieder komplett und hat diese heikle Phase zu Beginn des Schlussabschnittes schadlos überstanden. Die Zeit läuft nun für sie und Genf muss hier endlich Lösungen präsentieren.
    41
    21:27
    Beginn 3. Drittel
    Die Genfer können für die nächsten rund 1 Minuten und 20 Sekunden in Überzahl agieren. Die Lakers stehen hinten aber sehr engmaschig. Sie schaffen es, den Puck nach wenigen Sekunden zu befreien.
    40
    21:25
    Die Spieler machen ihre letzten Aufwärmungen auf dem Eis. Beide Mannschaften sind zurück und wir warten gespannt, was in den nächsten 20 Minuten passiert.
    40
    21:24
    Es ist gut möglich, das Tomlinson in der Kabine der Lakers noch einmal richtig laut wurde, um seiner Mannschaft klarzumachen, dass sie hier keinen Millimeter nachlassen darf.  
    40
    21:20
    Das ganz grosse Feuerwerk an Abschlüssen durfte man von diesen zwei Teams sowieso nicht erwarten. Beide Mannschaften befinden sich, was die Anzahl Schüsse pro Partie angeht, hinter allen anderen Teams in der National League. Knapp 28 Schüsse sind es pro Partie. Kein Wunder hat noch keine Mannschaft über 20 Schüsse auf den gegnerischen Kasten abgefeuert.
    40
    21:11
    Fazit 2. Drittel
    Jetzt, wo definitiv auch alle Freunde des Skisports bei diesem Spiel angekommen sind, nehmen sich die beiden Mannschaften zu Beginn des Mitteldrittels eine kleine Auszeit. Es dauert rund sieben Minuten, bis Schmuckli mit seiner Strafe für ein wenig Action sorgt. Da Genf in Überzahl nichts grosses fertig bringt, begibt sich Schmuckli knapp vier Minuten später guten Mutes wieder in die Kühlbox. Das zweitbeste Powerplay der Liga feuert einige Schüsse ab, aber Nyffeler im Tor der Lakers lässt sich weiterhin nicht bezwingen. Als die ersten Zuschauer bereits auf der Weg zum Bratwurststand sind, bringt Miranda mit dem 1:3 gute 20 Sekunden vor Ende des Drittels noch einmal Würze in diese Affiche.
    40
    21:09
    Ende 2. Drittel
    Jetzt haben die Akteure 16 Minute Zeit, um den Kopf ein wenig zu lüften. Das Tor der Genfer könnte noch einmal richtig Würze in diese Partie bringen. Wir freuen uns auf ein packendes Schlussdrittel.
    40
    21:08
    Die Stimmung ist nun so richtig am kochen. Hinter dem Tor versucht Schmuckli zwischen den Streithähnen zu schlichten. Bringt nichts, es werden einige Nettigkeiten ausgetauscht. Solche Emotionen brauchen die Genfer nun.
    40
    21:06
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Vukovic (SC Rapperswil-Jona Lakers)
    Für einen Hohenstock wandert Vukovic, der den Fehler vorhin begangen hat, auf die Strafbank. Dies führt zu regen Diskussionen und es hagelt Pfiffe von der Tribüne.
    40
    21:06
    Tor für Genf-Servette, 3:1 durch Marco Miranda
    20 Sekunde vor Ende des Drittels bringt MIRANDA die Genfer zurück. Nachdem Vukovic den Puck an der blauen Linie verliert, zieht Smirnovs los und sieht auf der anderen Seite den mitgelaufenen Miranda. Der Pass kommt zu diesem durch und der versenkt den Puck hinter Nyffeler im Tor!
    40
    21:03
    Zum Abschluss dieses Drittel sind es noch einmal die Lakers welche für Druck sorgen.
    39
    21:01
    Ein Icing der Lakers sorgt für das nächste Bully in der Zone des Heimteams. Wingels zieht nachdem die Scheibe in den Genfer Stöcken war ab und bricht seinen Stock dabei. Das Spielgerät ist kaputt und um die Moral der Genfer scheint zurzeit nicht besser zu sein.
    38
    21:00
    Vukovic ist in einen Bandenkampf verwickelt. Er blockiert die Scheibe mit seinem Schlittschuh und sehnt wohl der Pause entgegen. Schlangenhauf übernimmt den Puck und lanciert den Gegenangriff. Der versandet jedoch im Nichts.
    38
    20:59
    Nach dem gewonnen Bully ist es Völlmin der sich als Torschütze versucht. Nyffeler hat bei diesem Abschluss freie Sicht und pariert die Scheibe ohne grösserer Probleme.
    37
    20:57
    Genf baut wieder förmlich ab. Schneeberber versucht einen Pass durch die Zone der Westschweizer zu spielen. Ein Stock macht ihm ein Strich durch die Rechnung. Auf der Gegenseite ist es Kast, der abzieht und die Scheibe in die Fangnetze befördert.
    37
    20:56
    Die Gemüter erhitzen sich auf dem Eis. Gurtner setzt bei Mayer, nachdem diesen den Puck blockiert hat, entschlossen nach. Dies gefällt den Genfer Verteidiger überhaupt nicht und sie nehmen ihn in die Mangel. Gurtner bleibt jedoch cool. Ist auch einfach mit einem 3:0 im Rücken.
    36
    20:55
    Die Partie reisst uns noch nicht von den Sitzen. Einige Abschlüsse sind schön anzusehen, aber den Puls lassen diese auch nicht höher schlagen.
    36
    20:54
    Rod mit einem gefährlichen Abschluss im Slot. Er zieht entschlossen in die Mitte und sucht den Torerfolg vehement. Im letzten Moment kann er noch entscheidend gestört werden.
    35
    20:53
    Rowe kann auf sich aufmerksam machen. Er kommt zum Abschluss und scheitert nur knapp. Wenig später ziehen zwei Genfer los. Sie spielen die Überzahlgelegenheit aber nicht konsequent zu Ende. Weder Fisch noch Vogel...
    34
    20:52
    Ein seltenes Bild. Die Genfer für einmal schneller an der Scheibe als die Rapperswiler.  
    33
    20:50
    Einige Genfer sind vor dem Tor postiert. Der Abschluss kommt aber nicht von der blauen Linie, sondern aus irgendeinem unmöglichen Winkel von der Seite. Im Gegenzug ist es Ness der in Unterzahl loszieht und beinahe das 4:0 markiert.
    32
    20:49
    Genf lässt den Puck gekonnt durch die eigenen Reihen laufen. Ein Fehlzuspiel reicht jedoch, und die Lakers schlagen die Scheibe im weiten Bogen aus der Zone.
    31
    20:48
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Florian Schmuckli (SC Rapperswil-Jona Lakers)
    Schmuckli wandert bereits wieder auf die Strafbank. Nach einem Hacken nimmt er auf der vorgewärmten Kühlbox platz.
    30
    20:47
    Der Torhüter der Lakers ist mit einer Fangquote von 89.77 % eigentlich keiner, den wir zu den besten der Liga zählen. Heute zeigt er bisher aber eine bärenstarke Leistung!
    29
    20:46
    Genf ist nun besser in dieser Partie und hat die eine oder andere gute Abschlussmöglichkeit. Es fehlt weiterhin an der letzten Entschlossenheit und am Quäntchen Glück vor dem Tor.
    28
    20:44
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Florian Schmuckli (SC Rapperswil-Jona Lakers)
    Da haben die Genfer ihre Überzahlsituation. Sie spielen das auch hervorragend aus. Einige Schüsse fliegen auf das Gehäuse der Rapperswil-Jona Lakers. Ein Punktverlust an der blauen Linie bringt das Überzahlspiel zum erlahmen. Wenig später ist Schmuckli wieder zurück.
    27
    20:43
    Miranda mit einer tollen Einzelaktion. Er lässt seinen Gegenspieler uralt aussehen. Sein Abschluss findet den Weg aufs Tor jedoch nicht. In der Folge ist es Jacquement und Kast welche Nyffeler unter Beschuss nehmen.
    26
    20:41
    Genf kommt in den letzten Minuten nicht wirklich gescheit aus dem eigenen Drittel. Und wenn dies der Fall ist, dann wird die Scheibe nach höchstens vier Pässen wieder verloren. Der Dritte der National League hat hier gegen den elf platzierten grösste Mühe.
    25
    20:39
    Die Ostschweizer ziehen ein Powerplay ähnliches Spiel auf bei fünf gegen fünf! Forrer zieht direkt nach Annahme der Scheibe ab. Mayer kann die Scheibe blockieren. Nach dem Bully ist es Clark welcher zu einer weiteren tollen Chance kommt. Cervenka sieht den Kandier vor dem Tor. Mayer verschiebt aber in Lichtgeschwindigkeit und kann den Puck am Weg ins Tor hindern.
    24
    20:38
    Smons knallt nach einem harten Check von Gurtner in die Bande und bleibt für einige Momente liegen. Da hat nicht schön ausgesehen. So wie es scheint, sollte es für den Mann mit der Nummer 81 aber weitergehen.
    23
    20:37
    Rapperswil-Jona im Vorwärtsgang. Rehak kann sich gegen zwei Gegenspieler nicht durchsetzen und ermöglicht so einen Genfer Konter. Wie so oft bringen die Westschweizer diesen aber nicht erfolgreich zu Ende.
    22
    20:35
    Nun sind es die Genfer welche versuchen, eine Struktur in ihr Spiel zu bringen. Die Scheibe läuft gut von einem Stock auf den anderen. Am Ende resultiert jedoch ein Fehlpass.
    21
    20:34
    Beginn 2. Drittel
    Die Lakers gewinne das erste Bully und scheinen dort weiterzumachen wo sie im ersten Drittel aufgehört haben. Die Scheibe wird sofort tief gespielt. Genf ist für diese Aktion jedoch gewappnet.
    20
    20:33
    Die Spieler kehren auf das Eis zurück. In wenigen Augenblicken geht es weiter!
    20
    20:32
    Nachdenklicher Emond
    20
    20:29
    Genf ist in diesem ersten Drittel nie wirklich in der Partie angekommen. Gerade einmal sechs Torschüsse haben sie zu verzeichnen. Die Westschweizer werden auf eine möglichst baldige Powerplay Möglichkeit hoffen. In dieser Disziplin gehören sie nämlich zu den besten Teams der Liga. Mit einer Erfolgsquote von rund 23 % in Überzahl sind sie das zweit beste Team in der National League.
    20
    20:18
    Fazit 1. Drittel
    Wer sich zu Beginn der Partie noch mit der Männer Abfahrt in Beaver Creek beschäftigt, der verpasste sogleich einiges. Die Lakers kommen, wie bereits gestern gegen die ZSC Lions, heiss und kampfbereit aufs Eis. Einer hat dabei besonders Feuer gefangen. Kevin Clark drückt der Startphase den Stempel auf.In der vierten Spielminute schiesst er seine Farben, mit einem Mann mehr auf dem Eis, in Führung. Wenig später steht er wieder goldrichtig und schnürt seinen Doppelpack. Die Genfer lässt er staunend zurück und diese lassen ihn weiter gewähren. Beim 3:0 durch Cervenka lässt sich der Kanadier einen Assists gut schreiben. All jene welche die ersten Minuten in diesem Duell verpasst haben, seien von jeder Schuld freigesprochen. Ein Schweizer Triumph in der Abfahrt gehört natürlich gefeiert!
    20
    20:16
    Ende 1. Drittel
    Die Zuschauer in der St.Galler Kantonal Bank Arena erheben sich und würdigen die tolle Leistung ihrer Lakers mit einem grossen Applaus. In rund 15 Minuten geht es in Rapperswil-Jona weiter.
    20
    20:15
    Die Lakers mit einer weiteren guten Offensiv Aktion. Zuerst kann Dünner die Scheibe beinahe nicht aus dem eigenen Drittel spedieren. Im zweiten Anlauf gelingt es und an dessen Ende ist es Kristo, der von der linken Seite abzieht. Er zwingt Mayer zu einer Parade mit der Schulter.
    19
    20:13
    Fehr liegt hinter dem Tor am Boden und auf einem Gegenspieler von den Lakers. Aus Frust schlägt er ein zweimal auf den Verteidiger ein und hat Glück, dass er mit dieser Aktion ohne Strafe davon kommt.
    18
    20:12
    Forrer mit einer vorbildlichen Aktion. Er geht energisch ins Forechecking und erobert sich die Scheibe an der Bande. Daraus entsteht zwar keine all zu gefährlich Aktion und doch markiert er Präsenz.
    18
    20:11
    Mayer mit einer tollen Parade. Egli zieht mit viel Selbstvertrauen ab und prüft den Genfer Schlussmann. Mayer wird nun auch froh sein, wenn er die eine oder andere Scheibe halten kann, um ein wenig Vertrauen zurück zu gewinnen.
    17
    20:09
    Smirnovs setzt sich in dieser Partie ein erstes Mal schön in Szene. Er dribbelt zwei Gegenspieler aus und kann auch dem am Boden liegenden Lakers Verteidiger ausweichen. Beim Abschluss wird er aber noch entscheidend gestört und so verstreicht auch diese Möglichkeit ungenutzt.
    16
    20:08
    Fehr hat keine Sekunde Zeit die Scheibe im Drittel der Rapperswiler anzunehmen. Dufner kommt angefahren und nagelt ihn an die Bande! Eine Aktion kit Symbol Charakter. Die Lakers sind bisher einfach bissiger.
    14
    20:07
    Clark ist an der blauen Linie postiert und bekommt die Scheibe auf den Stock gespielt. Er kann sie jedoch nicht wunschgemäss kontrollieren und so müssen die Lakers einen neuen Anlauf nehmen.
    12
    20:06
    Fast jeder Angriff der Lakers ist hier ein Tor. Die Genfer müssen sich nun zuerst einmal durchschütteln und wieder neu sammeln. Die Ostschweizer denken aber nicht daran, hier einen Gang rauszunehmen. Sie sind bereits wieder im Drittel der Genfer und sorgen dort für mächtig Unruhe.
    11
    20:05
    Tor für SC Rapperswil-Jona Lakers, 3:0 durch Sandro Forrer
    Die Lakers überfahren die Genfer! Wieder ist es die erste Sturmlinie, welche zuschlägt. Cervenka schnappt sich die Scheibe an der Bande und zieht entschlossen in die Mitte. Dort scheitert er zuerst an Mayer. Der Abpraller landet jedoch wieder auf seinem Stock und am Ende ist es FORRER, der den Puck über die Linie spediert.
    10
    20:01
    Die Ostschweizer schiessen aus allen Lagen auf die Kiste und scheinen mit dieser Art und Weise Eishockey zu spielen, das absolut perfekt Rezept gefunden zu haben. Die Effizienz ist jedoch in diesen Startminuten sehr beeindrucken. Die Genfer sind eigentlich mehrheitlich im Scheiben .
    9
    20:00
    Tor für SC Rapperswil-Jona Lakers, 2:0 durch Kevin Clark
    die Lakers agieren eiskalt! Forrer kann sich an der Bande draussen schön durchsetzen und spielt den Puck auf den hinter dem Tor postierten Cervenka. Der sieht in der Mitte CLARK. Die Scheibe kommt perfekt auf seinen Stock und Clark versenkt den Puck zum zweiten Mal an diesem Abend im Tor!
    9
    19:57
    Wieder ist es Wingels der im Mittelpunkt einer offensiven Aktion steht. In der Mitte wird er schön angespielt, doch die Scheibe verspringt ihm im dümmsten Moment.
    8
    19:56
    Wingels mit einer tolle Möglichkeit! Ness verliert die Scheibe als hinterster Mann und ermöglicht Winkels damit alleine auf Nyffeler loszuziehen. Der Torhüter von Rappi bleibt aber cool und kann die Situation mit seinem Beinschoner entschärfen.
    7
    19:55
    Wetter mit einem schnörkellosen Abschluss. Von der linken Seite zieht er auf den Genfer Kasten los und zögert keine Sekunde mit seinem Abschluss. Diese Entschlossenheit geht den Westschweizern bisher ab.
    6
    19:54
    Die Genfer mit einem heissen Spiel an der offensiven blauen Linie. Sie verlieren die Scheibe und haben dann viel Glück, als der Pass in die Sturmspitz von den Lakers nicht ankommt.
    5
    19:54
    Die Genfer reagieren gereizt und sind nun bemüht, hier für den sofortigen Ausgleich zu sorgen. Nyffeler muss mit einigen Paraden gegen dieses Vorhaben ankämpfen.
    4
    19:53
    Tor für SC Rapperswil-Jona Lakers, 1:0 durch Kevin Clark
    Kristo passt nach dem gewonnen Bully zu Egli. Der sieht neben dem Tor den freistehenden CLARK. Dieser versucht es mit einer ganz frechen Aktion. Er schiesst den Puck von hinter dem Tor an den Genfer Torhüter und von dort kullert die Scheibe zum 1:0 über die Linie.
    4
    19:50
    Bevor die Lakers jedoch in Überzahl spielen können, haben wir in Rapperswil-Jona ein Licht Problem. Beim Tor der Genfer scheint für den Geschmack der Schiedsrichter sehr wenig Licht zu sein.
    3
    19:49
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Floran Douay (Genf-Servette)
    Douay mit seinen Strafminuten drei und vier in dieser Saison. Stockhalten lautet das Verdikt der Schiedsrichter.
    3
    19:48
    Schlangenhauf wird im gegnerischen Drittel schön angespielt. Bevor er sich jedoch die Scheibe zurecht legen kann, ist ein Verteidiger von Genf zur Stelle.
    2
    19:47
    Nachdem die Lakers gestern nach 106 Sekunden bereits mit 3:0 führten, gehen sie die Sache heute ein wenig gemütlicher an. Sie tauchen aber ein erstes Mal gefährlich vor dem Genfer Tor auf. Ein Pass von der rechten Seite wird in der Mitte nur sehr knapp verpasst.
    1
    19:46
    Die Genfer entscheiden das erste Bully für sich. Sofort kommt der Pass in die Offensiven Zone. Mit einem Abschluss ist dieser erste Vorstoss jedoch nicht versehen.
    1
    19:46
    Spielbeginn
    Der Puck ist im Spiel und die Uhr beginnt runterzulaufen. Welche Mannschaft erwischt hier den besseren Start in diese Partie?
    19:41
    Die Spieler betreten langsam aber sicher das Eis. Die ersten Runden um die beiden Tore werden gedreht. In wenigen Augenblicken geht es in Rapperswil-Jona los!
    19:09
    Schiedsrichter
    Die heutige Partie wird von Daniel Stricker und Giancarlo Hendry geleitet. Die beiden werden dabei von Dominik Schlegel und Zach Steenstra unterstützt. Auf eine hoffentlich intensive aber faire Partie!
    19:03
    Analyse Aufstellung Genf
    Die Genfer gehen mit einer nahezu identischen Aufstellung in die heutige Partie, wie sie es gestern gegen Biel getan haben. Einzig Mathieu Vouillamoz steht für das heutige Duell nicht im Aufgebot. Beim rechten Flügel Patry wurde ein Nummerntausch vorgenommen. Gestern noch mit der 50 auf dem Rücken auflaufend, trägt er heute die 78. Henrik Tömmernes ist weiterhin krankgeschrieben. Patrick Emond setzt auf eine eingespielte Truppe.
    18:57
    Analyse Aufstellung Lakers
    Jeff Tomlinson der Coach von Rappi wird zu einigen Wechseln gezwungen. Hächler und Simek sind angeschlagen aus dem gestrigen Spiel gekommen und sitzen heute auf der Tribüne. Kristo, der gestern Überzählig war, rückt für Simek in die erste Sturmreihe. Hächler wird personell nicht ersetzt. Dafür spielt Schneeberger mit Maier in der Verteidigung. Gestern hiess sein Defensivpartner noch Dufner. Für den Überzähligen Wellman darf Gurtner in der vierten Linie ran. Dünner besetzt den freigewordenen Platz in der ersten Linie. Ausser bei den Center hat es überall die eine oder andere Rochade gegeben. Wir sind gespannt, wie sehr sich dieser Umstand aufs Spiel der Ostschweizer auswirken wird.
    18:38
    Die Formationen der beiden Teams
    13:13
    13:09
    Was wären die Lakers ohne ihre Ausländer?
    Die Verpflichtung von Spielern aus dem Ausland ist immer mit einer grossen Portion an Risiko verbunden. Wie schnell werden sie sich einleben? Finden sie sich mit unserem Hockey-Still zu recht? Um nur einige Fragen zu nennen, welche ein Transfer eines Ausländers mit sich bringt. Bei den Lakers hat sich dieses Risiko definitiv ausbezahlt. In dieser Saison sind sie schon beinahe vollends abhängig von ihren Einkäufen aus der weiten Welt. Für rund 57 % aller Tore zeichnen sich jene Spieler ohne Schweizer Pass verantwortlich. Das ist absoluter Bestwert in der National League! Dabei sticht vor allem Kevin Clark heraus. Der Stürmer erzielte bereits 12 Tore. Cervenka und Rowe können acht Treffer vorweisen und Wellman rundet die tolle Leistung der Ausländer mit seinen sieben Toren ab. Auch heute werden sie in der Offensive für die Musik sorgen.
    13:06
    Genf hat auswärts den Tritt gefunden
    Es gab mal eine Zeit, die ist nicht all zu lange her, als die Genfer satte sechs Auswärtsspiele in Folge verloren haben. In dieser Phase war jede Mannschaft froh, wenn die Westschweizer sich auf den Weg zu ihnen machten. Der Wind hat aber gedreht und die Genfer konnten die letzten drei Spiele in der Fremde für sich entschieden. Die Lakers wird das nicht gross beschäftigen, denn sie sind einfach nur froh, wenn sie zuhause und nicht auswärts antreten müssen. Von 13 Fahrten in die Fremde kam man gerade einmal bei einer, mit drei Punkten im Gepäck zurück. Eine Statistik des Grauens welche in die heimischen St. Galler Kantonalbank Arena zum Glück noch nicht Einzug erhielt. Vor vertrauter Kulisse läuft es in dieser Saison deutlich besser. Ein Punkteschnitt von 1.77 pro Partie befördert sie in der „Heim-Tabelle“ auf Rang fünf. Dieser Wert sollte positiv stimmen für das heutige Duell. Zuhause wohlgemerkt.
    12:56
    David gegen Goliath sagt die Tabelle
    Für die Lakers steht heute eine Partie an, welche von grosser Bedeutung ist. Da Schlusslicht Ambri an diesem Abend nicht im Einsatz steht, können sich die auf Rang elf liegenden Rapperswiler nach oben orientieren. Dort klafft bereits eine Lücke von satten sechs Punkten zum ersten Playoff-Platz. Zudem haben die Ostschweizer noch eine Partie mehr absolviert als die Fribourger auf dem achten Rang. Ein Dreier gegen Genf würde nicht schaden, um einen möglichen Sprung unter die besten Acht nicht schon früh begraben zu müssen. In Genf spricht niemand vom Strichkampf, dort wird philosophiert, wie man sich auf dem Treppchen halten kann. Siege wären sich keine so schlechte Option für das Gelingen dieses Unterfangens. Die Punktgleichen Bieler auf Tabellenplatz zwei stehen an diesem Samstag nicht auf dem Eis und so könnten die Mannen von Coach Patrick Emond, mit einem Punktgewinn an diesen vorbeiziehen. Von hinten drückt jedoch das Formstarke Davos und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sich die Bünder nach ganz oben gearbeitet haben. Ein Team ist mitten im Strichkampf und das andere grüsst vom Podium. Auf dem Papier ist es eine Affiche zwischen David und Goliath. Wie aus der Sportgeschichte aber bestens bekannt ist, reicht manchmal ein Treffer und der vermeintlich übermächtige Gegner beginnt zu taumeln.
    12:55
    Die momentane Situation in der National League
    12:53
    Achtung! Die Lakers befinden sich auf einer Talfahrt
    Das positive vorneweg, die Lakers haben uns gestern wohl einer der spektakulärsten Hockey-Abenden dieser Saison beschert. Dafür schaute zumindest ein Punkt für die Ostschweizer heraus. Wer aber bereits nach 1 Minute und 47 Sekunden mit 3:0 (!) führt, sollte in der Lage sein, gleich alle drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Da wären wir dann auch schon beim ganz grossen Problem der Lakers in der letzten Zeit. Die Defensive gleicht einem Hühnerhaufen. Über die vergangenen sechs Partien hinweg haben sie im Schnitt 4.1 Gegentore kassiert. Würde nicht noch der 2:1 Sieg über Lugano dazwischen liegen, die Ostschweizer hätten einen Schnitt von rund fünf Gegentreffern in jedem Spiel vorzuweisen. Bei solch grossen Mängeln in der Hintermannschaft wird es schwierig, Duelle für sich zu entscheiden. Zwei Siege aus den vorangegangenen zehn Spielen unterstreichen dies. Die Lakers sind die Schiessbude der Liga. Die anderen Teams schenken keiner Mannschaft mehr Tore ein als den Rapperswiler. Wollen sie die Talfahrt heute beenden, so braucht es eine gewaltige Steigerung im Defensivverhalten
    12:50
    Genf springt von einem Krimi zum nächsten
    18 Tage ist es her, als sich Genf und die Lakers das letzte Mal gegenüberstanden. Die Westschweizer dominierten diese Partie von A-Z und siegten zuhause souverän mit 6:2. Seither ist ihnen die Abgeklärtheit ein wenig abhanden gekommen. Die darauffolgenden fünf Partien endeten jeweils mit nur einem Tor Unterschied. Kein Abend verging, ohne das die eine oder andere Nervenzelle nicht über strapaziert wurde. Die Krimis endeten mit drei Siegen und zwei Niederlagen. Heute vor genau einer Woche musste man sich dem SC Bern geschlagen geben. Dafür rehabilitierten sich die Calvinstätter mit dem gestrigen Vollerfolg gegen den Tabellenzweiten aus dem Seeland. Mit 3:2 konnten die Bieler bezwungen werden. Die Formkurve zeigt wieder nach oben und die Genfer sind weiterhin die positive Überraschung schlechthin in der bisherigen Saison.
    12:49
    Herzlich willkommen
    An diesem kühlen Samstagabend ist es Zeit für Wintersport. Nebst den Skirennen welche in Nordamerika über die Bühne gehen, konzentrieren wir uns hier auf die kleine schwarze Hartgummischeibe. In diesem Sinne begrüsse ich dich recht herzlich zum Spiel zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und Genf-Servette.

    Aktuelle Spiele

    20.12.2019 19:45
    EV Zug
    Zug
    4
    0
    2
    2
    EV Zug
    HC Davos
    HC Davos
    2
    1
    0
    1
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    2
    1
    HC Ambri-Piotta
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    2
    1
    1
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    0
    0
    0
    0
    HC Fribourg-Gottéron
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    3
    0
    2
    1
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    6
    1
    1
    3
    HC Lugano
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    2
    1
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    Lausanne HC
    Lausanne
    2
    0
    2
    0
    Lausanne HC
    Genève-Servette HC
    Genève
    4
    0
    0
    4
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr

    Spielplan - 28. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr