National League

Fribourg
2
1
0
0
1
HC Fribourg-Gottéron
Genève
1
0
1
0
0
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
Fribourg:
18'
Desharnais
63'
Sprunger
 / Genève:
38'
Tömmernes
Mehr
    60
    22:14
    Auf Wiedersehen
    Es war mir wie immer eine grosse Ehre, dieses Spiel für dich zu tickern. Nun wünsche ich dir noch einen angenehmen Abend und sobald es soweit sein sollte, eine gute Nacht! Hoffentlich bis bald.
    60
    22:13
    Ausblick
    Fribourg kommt am kommenden Freitag in den Genuss eines weiteren Heimspiels. Sie empfangen Ambri-Piotta. Wiederum auswärts müssen die Genfer ran. Sie treffen am Samstag in den Bündner Bergen auf den HC Davos. Spiele die Spannung versprechen und alles lesenswerte zu diesen Spielen gibt es natürlich bei uns im Live-Ticker.
    60
    22:10
    Schlussfazit
    Harziger Beginn in diese Partie. Knapp eine Minute ist gespielt und wir sind bereits Zeugen von vier Unterbrüchen. Mit Fortdauer der Partie werden die Visiere immer wie mehr geöffnet. Berra und Mayer die beiden Torhüter sind aber hellwach und parieren die Schüsse mit allem was ihnen an Material zur Verfügung steht. Als sich bereits viele mit dem torlosen Stardrittel abgefunden haben, ist es Desharnais, welcher die BCF Arena mit seinem Führungstor für Gottéron ein erstes Mal erschüttern lässt. Eine schmeichelhafte Pausenführung für die Drachen.
    Genf ist sofort bemüht den Rückstand aus den ersten 20 Minuten zu korrigieren. Eine Strafe aufgrund zu vieler Spieler auf dem Eis, nimmt ihnen ein wenig den Wind aus den Segeln. Fribourg kommt besser auf und hat Pech, als ein Schuss von Mottet nur am Pfosten landet. Beide Teams versuchen sich mehrmals im Powerplay und scheitern teils kläglich. Bis sich Tömmernes die Scheibe in Überzahl schnappt, seinen Gegenspieler austanzt und den Puck im Tor versorgt. Ein Spiel auf Augenhöhe, was sich nun auch im Resultat widerspiegelt.
    Beide Teams haben hier Chance um das Spiel zu entscheiden. Kleine Ungenauigkeiten und fehlendes Abschlussglück verhindern einen weiteren Torerfolg. Die Geschichte des Abends hätte beinahe der Rückkehrer Sprunger geschrieben. Er verpasst in der letzten Sekunden den Siegestreffer. In der BCF Arena müssen heute Überstunden geleistet werden. 
    "Was du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf Morgen" hat sich Julien Sprunger gedacht und haut in der dritten Minute der Verlängerung, nach einem tollen Vorstoss von Mottet, die Scheibe doch noch zum Sieg ins Tor. Es ist dies der vierte Sieg in Folge für Gottéron. Genf verliert derweilen zum sechsten Mal in Folge eine Auswärtspartie.
    60
    22:08
    Spielende
    63
    22:07
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 2:1 durch Julien Sprunger
    SPRUNGER entscheidet dieses Spiel, Wahnsinn! Mottet zieht energisch los und bringt den Puck auf das Tor. Mayer kann die Scheibe nicht kontrollieren und so kommt Sprunger zum Handkuss. Dieser braucht den Puck nur noch im Genfer Gehäuse unterzubringen!
    63
    22:05
    Jetzt hatte Fehr Glück, dass nicht ein Beinstellen gegen Ihn gepfiffen wurde...
    63
    22:04
    Bisher ist es enttäuschend was wir hier sehen. Die Dynamik geht den Spielern auf dem Eis ein wenig ab.
    62
    22:03
    Le Coultre vertändelt die Scheibe in der offensiv Bewegung. Gottéron schnappt sie sich und provoziert ein Bully vor dem Genfer Tor.
    62
    22:02
    Fribourg hat sich in der Genfer Zone festgesetzt. Furrer mit einem tollen Zuspiel auf Sprunger. Dieser erreicht es aber nicht mehr ganz.
    61
    22:00
    Die ersten 30 Sekunden verstreichen ereignislos. Nun zieht aber Mottet los! er scheitert jedoch, wenig später ist es Sprunger der abzieht und am starken Mayer scheitert.
    61
    22:00
    Beginn der Overtime
    3 gegen 3 auf dem Eis!
    60
    21:58
    Fazit 3. Drittel
    Beide Teams haben hier Chance um das Spiel zu entscheiden. Kleine Ungenauigkeiten und fehlendes Abschlussglück verhindern einen weiteren Torerfolg. Die Geschichte des Abends hätte beinahe der Rückkehrer Sprunger geschrieben. Er verpasst in der letzten Sekunden den Siegestreffer. In der BCF Arena müssen heute Überstunden geleistet werden.
    60
    21:58
    Ende 3. Drittel
    60
    21:56
    Kamerzin noch einmal mit einem Abschluss. Dieser wird abgelenkt und landet Sprunger fast vor der Stockschaufel. Dieser kann jedoch noch entscheidend gestört werden. Das wäre ein Ding gewesen!
    60
    21:56
    Die beiden Teams haben sich nun mit der Verlängerung abgefunden und gehen nicht mehr das letzte Risiko ein.
    60
    21:55
    Die lette Minute läuft! Geht da noch etwas?
    59
    21:54
    Stalberg und Kamerzin sorgen noch einmal für Unruhe vor Mayer. Der Schuss des letzt genannten verfehlt jedoch wie eigentlich fast jeder das Tor.
    58
    21:53
    Genf im Drittel der Freiburger. Dies aber meist in Bandennähe und daher entsteht nicht die ganz grosse Gefahr. Gottéron kann die Scheibe klären und hat Zeit ein wenig durchzuschnaufen.
    57
    21:52
    Berra fängt die Scheibe auf der Gegenseite ebenso sicher. Noch 3:30 sind zu spielen.
    57
    21:51
    Brodin hat etwas dagegen und zieht noch einmal energisch los. Sein Schuss aus vollem Lauf von der blauen Linie kann Mayer jedoch abwehren.
    57
    21:50
    Die Sekunden laufen runter und wir nähren uns immer wie mehr einer Verlängerung.
    56
    21:49
    Heisse Szene vor dem Genfer Tor. Mayer kann die Scheibe mit seine Fanghand nicht richtig fassen. Sie spickt noch einmal heraus und wäre beinahe zur optimalen Torvorlage geworden. Glück gehabt!
    56
    21:48
    Lhotak nimmt beide Beine in die Hände und marschiert los. Er ist ein wenig zu langsam, schade!
    56
    21:47
    Winnik lässt Mottet zu Boden gehen. ein sehr harter Check war dies. Aber wohl noch gerade im Bereich des Legalen.
    55
    21:46
    Fribourg sehr aufsässig im gegnerischen Drittel. Kamerzin wird schön freigespielt. Sein Schuss verfehlt jedoch das Ziel.
    54
    21:44
    Zuschauer
    5'755 Zuschauer haben sich heute entschieden ins Stadion zu gehen. Das ist eine würdige Kulisse für ein sehr spannendes Spiel!
    53
    21:43
    Richard mit einem Abschluss. Dieser kommt jedoch sehr ungefährlich und kann durch die Beinschoner von Berra geklärt werden. Fribourg ist wieder komplett!
    52
    21:42
    Da hatte Fribourg die Chance die Scheibe zu klären. Sie verpassen dies aber und Genf macht weiter Druck. Die Scheibe läuft sehr schön durch die Reihen. Berra heisst aber am Schluss die Endstation.
    51
    21:41
    Fribourg kann sich bereits nach wenigen Sekunden ein erstes Mal befreien. Wichtige Sekunden verstreichen.
    51
    21:41
    Kleine Strafe (2 Minuten) für David Desharnais (HC Fribourg-Gottéron)
    Beinstellen lautet das Verdikt. Dies ist absolut korrekt!
    51
    21:39
    Scheibenverlust von Fribourg in der eigenen Zone. Genf kann sich die Scheibe schön zuspielen und zieht die Verteidigung von Fribourg auseinander. Ein Stockfehler und der daraus resultierende Punktverlust, beenden jedoch diese Szene.
    50
    21:38
    Le Coultre wieder mit einer guten Szene. Er lanciert Smirnovs, dieser wird jedoch an der Bande abgedrängt.
    49
    21:38
    Bereits die letzte Partie endete sehr sehr knapp. Es ging in die Verlängerung und dort konnte sich Fribourg schlussendlich durchsetzen.
    48
    21:37
    Stalberg kann sich gegen zwei Genfer Verteidiger nicht durchsetzen.
    47
    21:36
    Le Coultre zieht wieder von der blauen Linie ab. Auch diesmal findet der Puck den Weg Richtung Tor nicht. Aber die Genfer sind sehr häufig im offensiven Drittel anzutreffen.
    46
    21:35
    Vauclair zieht schön vor das Tor und legt sich den Puck auf die Backhand Seite. Der Versuch die Scheibe nun in die Luft zu befördern, misslingt jedoch und so können die Genfer diese Gefahr entschärfen.
    45
    21:33
    Le Coultre präsentiert uns seine Stein harten Hammer. Auf der linken Seite wird ihm sehr viel Platz gewährt. Er zielt aber nicht optimal und dann kommst du an einem wie Reto Berra einfach nicht vorbei.
    44
    21:33
    Brodin spielt den Puck gefährlich von hinter dem Tor in den Slot. Mayer ist ein wenig verwirrt, kann die Situation aber unter Kontrolle bringen.
    43
    21:32
    Lhotak hätte beinahe alleine auf Mayer zustürmen können. Er ist aber diesen berühmten Zentimeter zu klein und verfehlt die Scheibe mit seinem Stock
    42
    21:31
    Genf hat sich auch bei 5 gegen 5 in der Zone von Fribourg installieren können. Zu einem Abschluss kommen sie jedoch nicht. Das Zeichen aber ist klar, wird sind bereit und wollen hier die drei Punkte!
    41
    21:30
    Törmmenes versucht es mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Sein Schuss landet jedoch neben dem Tor. In der Folge hat Wingels die Möglichkeit die Genfer hier in Führung zu schiessen!
    41
    21:29
    Beginn 3. Drittel
    Genf noch für 20 Sekunden in Überzahl!
    40
    21:25
    Langsam aber sich geht es in der BCF Arena in Fribourg mit dem letzten Drittel los. Die Entscheidung naht meine Damen und Herren!
    40
    21:20
    Vor Beginn dieses Drittel sprach sich die Torschussstatistik noch im grossen Masse für die Genfer aus. Dies hat sich nun ein wenig relativiert. Sie führen immer noch aber nur noch mit 22 zu 21 Schüssen auf das gegnerische Tor. Fribourg welches in diesem Drittel eigentlich gefährlicher war, hat sich für seinen Aufwand nicht belohnt. Im ersten Drittel war es noch genau umgekehrt, als die Genfer in Rückstand gerieten, obwohl sie ein wenig besser waren.
    40
    21:11
    Fazit 2. Drittel
    Genf ist sofort bemüht den Rückstand aus den ersten 20 Minuten zu korrigieren. Eine Strafe aufgrund zu vieler Spieler auf dem Eis, nimmt ihnen ein wenig den Wind aus den Segeln. Fribourg kommt besser auf und hat Pech, als ein Schuss von Mottet nur am Pfosten landet. Beide Teams versuchen sich mehrmals im Powerplay und scheitern teils kläglich. Bis sich Tömmernes die Scheibe in Überzahl schnappt, seinen Gegenspieler austanzt und den Puck im Tor versorgt. Ein Spiel auf Augenhöhe, was sich nun auch im Resultat widerspiegelt.
    40
    21:11
    Ende 2. Drittel
    40
    21:10
    Mit 4 gegen 4 wird es auch in die zweite Drittelspause gehen. Die freie Eisfläche nützt Gottéron bisher besser als die Genfer.
    40
    21:09
    Fribourg spielt einen Konter schön aus. In der Mitte wird der Puck durchgelassen. Auf der rechten Seite kommt Sprunger angesprungen. Dieser kann aus einem sehr sehr spitzen Winkel Mayer nicht bezwingen.
    39
    21:08
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Matthias Rossi (HC Fribourg-Gottéron)
    Hoher Stock gegen Mercier wird geahndet.
    39
    21:06
    Furore zwingt Mayer zu einer tollen Parade. Nach dem das Bully gewonnen war, zieht dieser sofort ab. Der Fanghandschuh des Genfer Torhüter ist aber gerade noch zur Stelle.
    39
    21:06
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Eric Fehr (Genf-Servette)
    Genf mit der nächsten Strafe gegen sich. Er hat das Anspiel nicht korrekt ausgeführt.
    38
    21:04
    Powerplay-Tor für Genf-Servette, 1:1! Henrik Tömmernes trifft
    TÖMMERNES ist für den Ausgleich besorgt. Er setzt sich in Überzahl wunderbar gegen Stalberg durch und zieht nach vollendetem Dribbling sofort ab. Berra scheint die Sicht verdeckt. Der Schuss kam aber auch sehr wuchtig daher und schlug heftig hinter dem Freiburger Schlussmann ein.
    38
    21:02
    Genf hat das Viertbeste Powerplay der Liga. Wir sind gespannt was sie uns heute zeigen. Zu Beginn sieht das nicht vielversprechend aus. Sie kommen nicht in die offensive Zone.
    37
    21:01
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Matthias Rossi (HC Fribourg-Gottéron)
    Die neunte Strafe ist es für ihn in dieser Saison.
    37
    21:01
    Genf ist wieder komplett und sogleich wird eine Strafe angezeigt gegen Fribourg.
    37
    21:00
    Fribourg bestätigt auch in dieser ersten Minuten in Überzahl wieso sie zu den schlechtesten in dieser Liga gehören. Es läuft nicht viel zusammen. Stalberg taucht einmal gefährlich vor dem Tor auf. Mayer bereits am Boden. Die Scheibe findet den Weg ins Tor jedoch nicht.
    36
    20:59
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Völlmin (Genf-Servette)
    Es ist dies die erste Strafe für Völlmin in dieser Saison!
    36
    20:58
    Chance hüben wie drüben. Auch Genf mit einer tollen Möglichkeit. Berra aber weiterhin nicht zu bezwingen.
    35
    20:56
    Schmutz zieht auf der rechten Seite und sieht in der Mitte Brodin. Sein Pass gelangt jedoch nicht an dessen Schaufel. Aus dem Hinterhalt kommt Abplanalp. Aber auch er kann die Scheibe nicht im Tor unterbringen.
    34
    20:56
    Die Schiedsrichter kommen zum Entschluss, dass der Puck klar den Pfosten getroffen hat. Weiterhin 1:0 für Fribourg-Gottéron!
    34
    20:54
    Nun sind auch die Zuschauer erwacht. Sie machen für einmal richtig Stimmung! Im Moment läuft auch nichts auf dem Eis. Die Schiedsrichter schauen sich den Pfostenschuss noch einmal an. War er vielleicht doch drin?
    33
    20:53
    Pfostenschuss Fribourg
    Mottet haut den Puck an den Pfosten! Sein Mitspieler setzt sich über die linke Seite schön durch und spielt zu Mottet zurück. Dieser verpasst das 2:0 nur sehr knapp!
    32
    20:51
    Walser gefällt mir heute sehr gut. Er setzt sich mehrmals in Szene und kommt auch diesmal wieder zum Abschluss. In der Folge ist es Lhotak der die Scheibe vor dem Tor verpasst. Mini Druckphase von Gottéron!
    31
    20:50
    Brodin kann sich gegen zwei Verteidiger behaupten und zieht Backhand ab. Die Scheibe fliegt jedoch am Tor vorbei. Effizienz ein weiteres Stichwort das wir aufnehmen können, wenn wir die Frage nach der geringen Anzahl Tor beantworten möchten.
    30
    20:48
    Wir haben die Halbzeit erreicht in dieser Partie. Genf weiterhin ein wenig überlegen, aber wirklich zwingend ist keines der beiden Teams. Fribourg nun ein seltenes Mal in der Offensive. Dies sieht dann immer einigermassen toll aus aber wirklich zählbares resultiert daraus nicht. Stadler hat sich als Schütze versucht.
    30
    20:47
    Smirnovs lanciert den heraneilenden Miranda. Dieser kann sich jedoch nicht vollends durchsetzen. Die Scheibe bringt er in Richtung Tor. Das Tempo gleicht aber ehre einer Schnecke und so kann sich Berra diese problemlos schnappen.
    29
    20:46
    Stalberg erobert sich die Scheibe im offensiven Drittel. Sein Pass der Bande entlang gleitet jedoch aus der Zone. Es will noch nicht viel klappen.
    28
    20:44
    Die Scheibe fliegt nun von einer offensiven Zone in die andere. Wirklich viel fällt den Teams in diesem Drittel bisher nicht ein. Karrer wird das Ganze zu bunt er stösst in das gegnerische Drittel vor und zieht ab. Berra hat Freiesicht und pflückt sich die Scheibe mit der Fanghand.
    27
    20:43
    Genf ist komplett und sofort wieder in der Offensive. Sie geben keine Scheibe verloren und versuchen die Freiburger zu Fehler zu zwingen.
    26
    20:43
    Das war sehr schwach von Fribourg. Kein gefährlicher Abschluss auf das Tor ist ihnen in diesen zwei Minuten gelungen.
    25
    20:42
    Bereits wieder kann sich Genf befreien und es sind keine 30 Sekunden mehr in Überzahl für Gottéron.
    25
    20:41
    Die Scheibe ist nach einer Weile in der Zone von Genf gesichert. Sie wandert nun von einem Stock zum anderen. Ein Zuspiel in die Mitte wird von mehreren Stöcken verpasst. Genf kann sich nach dieser Aktion befreien.
    24
    20:40
    Fribourg hat das zweit schlechteste Powerplay der Liga. Beim ersten Versuch haben sie uns nicht überzeugt, machen sie es nun besser?
    23
    20:39
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Timothy Kast (Genf-Servette)
    Dämliche Straf von Genf! Zu viele Spieler auf dem Eis. Das ist die Entscheidung der Schiedsrichter.
    23
    20:38
    Genf erscheint wacher aus den Katakomben. Sie sind gewillt die spielerische Überlegenheit auch in das Resultat zu übertragen.
    23
    20:37
    Furrer mit einem Punktverlust in der eigenen Zone. Katastrophaler Fehlpass von ihm. Kast kann nach einem Zuspiel von Fehr beinahe profitieren. Es kann schnell gehen und dann ist der schöne Vorsprung bereits wieder weg.
    23
    20:36
    Tömmernes zeigt seine Passqualitäten. Er spielt den Puck toll auf Wingels. Der kommt zum Abschluss, aber heute will diese Scheibe irgendwie den Weg ins Tor noch nicht finden.
    22
    20:35
    Genf sofort im Vorwärtsgang. Sie versuchen die Fribourger Hintermannschaft zu verunsichern. Diese löst sich aber problemlos. Gunderson mit einem tollen Zuspiel in die Spitze. Der anschliessende Pass in die Mitte misslingt jedoch.
    21
    20:34
    Beginn 2. Drittel
    Die Scheibe ist wieder im Spiel!
    20
    20:31
    Die Spieler kehren Tröpfchen Weise auf die Eisfläche zurück. In wenigen Augenblicken geht es mit dem zweiten Drittel los!
    20
    20:28
    Ich habe es beim Fazit angesprochen, die Pausenführung von Fribourg-Gottéron ist schmeichelhaft. Dies zeigt sich nur schon beim Blick auf die Torschussstatistik. Genf liegt dort mit 15 zu 8 Schüssen in Führung. Gerade für die Genfer welche nicht dafür bekannt sind, viel auf das gegnerische Gehäuse zu schiessen, ist das ein beachtlicher Wert. Im Durchschnitt schiessen sie pro Spiel 26 Mal auf die gegnerische Kiste. Dies ist Liga-Tiefstwert!
    20
    20:18
    Fazit 1. Drittel
    Harziger Beginn in diese Partie. Knapp eine Minute ist gespielt und wir sind bereits Zeugen von vier Unterbrüchen. Mit Fortdauer der Partie werden die Visiere immer wie mehr geöffnet. Berra und Mayer die beiden Torhüter sind aber hellwach und parieren die Schüsse mit allem was ihnen an Material zur Verfügung steht. Als sich bereits viele mit dem torlosen Stardrittel abgefunden haben, ist es Desharnais, welcher die BCF Arena mit seinem Führungstor für Gottéron ein erstes Mal erschüttern lässt. Eine schmeichelhafte Pausenführung für die Drachen.
    20
    20:16
    Ende 1. Drittel
    20
    20:15
    Sprunger versucht seinem ersten Drittel nach der Verletzung die Krone aufzusetzen. Sein Abschluss kurz vor der ersten Pause kann jedoch von Mayer gerade noch geklärt werden. Das wäre eine Geschichte gewesen!
    19
    20:14
    Aus dem nichts kommt diese Führung nicht, jedoch ist sie schon ein wenig überraschend. Genf sucht sofort die passende Antwort. Fehr verpasst die Scheibe als er bereits Einschuss bereit vor dem Tor stand.
    18
    20:14
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 1:0 durch David Desharnais
    Da ist die Führung für Fribourg! Drei Genfer probieren hinter dem eigenen Tor die Scheibe für sich zu gewinnen. Dies misslingt aber allen. Sprunger, welcher nach einer langen Verletzung zurückkehrte, spielt die Scheibe zu DESHARNAIS. Dieser zieht vor das Tor und umkurvt Mayer in aller Ruhe. Die Scheibe braucht er am Schluss nur noch über die Linie zu streicheln.
    18
    20:11
    Borden zieht von der rechten Seite ab. Vor dem Tor ist ein Freiburg Spieler postiert. Die Scheibe scheitert jedoch knapp am rechten Torpfosten vorbei.
    17
    20:10
    Furrer mit einer ganz wichtigen Tat! Eine mögliche 2 gegen 1 Situation kann er Dank einem super Stockeinsatz verhindern. Da wäre es wohl sogar für Berra sehr sehr brenzlig geworden.
    16
    20:08
    Berra geht an die Bande um eine Scheibe zu klären. Dies misslingt aber und landet bei einem Genfer. Dieser ist sich der Situation jedoch nicht bewusst und kann die Aktion nicht ausnützen.
    15
    20:06
    Plötzlich liegt Maillard im Tor der Freiburger. Er hat so viel Speed aufgenommen und wollte um jeden Preis ein Tor erzielen, dass er nachdem die Scheibe verloren ging, nicht mehr bremsen konnte. Das nenne ich mal vorbildlichen Einsatz!
    14
    20:05
    Berra unter Dauerbeschuss! Diesmal ist es Mercier der sich versuchen darf. Aber auch hier schnappt die Fanghand des statistisch gesehen, zweit besten Torhüter der Liga zu.
    14
    20:04
    Tömmernes gibt uns eine Kostprobe seines knallharten Abschlusses. Gleich zweimal hält er voll drauf und sorgt für die einte oder andere Schweissperle auf dem Gesicht von Reto Berra. Dieser wird auch von Berton gefordert. Plötzlich taucht dieser alleine vor dem Gehäuse auf. Mit der Stockhand ist Berra aber zur Stelle.
    13
    20:03
    Karrer fällt ein weiteres Mal positiv auf. Er schnappt sich die Scheibe in der eigenen Zone und läuft los. Es braucht gleich drei Spieler von Fribourg um ihn zu stoppen.
    12
    20:02
    Genf ist wieder komplett und hat diese Unterzahl ohne den ganz grossen Aufregen überstanden.
    11
    20:01
    Sprunger auch hier wieder auf dem Eis. Nun ist es aber Mottet welcher sich als Torschütze versucht. Es misslingt ihm gleich zweimal. Beim zweiten Versuch vertändelt er die Scheibe gar leichtfertig.
    11
    20:00
    Die Scheibe läuft nicht schlecht durch die Reihen von Fribourg-Gottéron. Brodin wird von Stalberg toll angespielt. Er kann die Aktion aber nicht vergolden.
    10
    20:00
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Marco Maurer (Genf-Servette)
    Beinstellen lautet das Verdikt der Schiedsrichter.
    10
    19:58
    Stalberg mit der besten chance der bisherigen Partie! Auf der rechten Seite nimmt er richtig Speed auf und hat einiges an Platz. Sein Abschluss kann Mayer jedoch mit der Stockhand abwehren.
    9
    19:58
    Mercier prüft ein weiteres Mal den bisher sehr sicheren Reto Berra.
    8
    19:57
    Nun ist Mayer wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Sprunger und Kamerzin machen gehörig Dampf vor dem Tor. Den Abpraller können sie jedoch nicht verwerten.
    8
    19:55
    Karren kann sich wunderbar durch die gegnerischen Spieler durch tanken. In der Mitte sieht er Tanner Richard. Dieser verschafft sich mit einer Finte ein wenige Platz und zieht sofort ab. Sein Schuss sieht er aber mit der Fanghand von Reto Berra pariert.
    7
    19:54
    Walser und Lhotak sorgen für Betrieb vor dem Genfer Tor. Ihre Abschlüsse kommen aber nicht wunschgemäss auf den Kasten.
    6
    19:53
    Nach fünf gespielten Minuten lässt sich bilanzieren, dass uns das Gesehen noch nicht vom Hocker gerissen hat.
    5
    19:53
    Rod ist es wenig später der auf der Gegenseite eine erste Duftmarke setzt. Sein Abschluss aus spitzem Winkel konnte jedoch nicht im Tor untergebracht werden.
    5
    19:52
    Jetzt spielen sie mit dem Feuer in der Genfer Hintermannschaft. Karrer verliert die Scheibe hinter dem eigenen Tor. Rod kann jedoch gerade noch klären bevor schlimmeres passieren könnte.
    4
    19:50
    Gunderson mit einer ersten starken Szene. Die Freiburger können einen Konter fahren und er verzögert geschickt. Er sieht den mitgelaufenen Stadler und spielt diesen an. Stadler hat aber Mühe mit der Puckkontrolle und kommt daher nicht zum Abschluss.
    3
    19:49
    Die Genfer können sich in der Zone des Gegners festsetzten. Zu einem Abschluss kommen sie aber nicht, da immer ein Verteidiger sofort zur Stelle ist.
    2
    19:48
    Wir haben knapp eine Minute gespielt und nun ist bereits der vierte Unterbruch Tatsache. Ein harziger Start in diese Partie.
    2
    19:47
    Genf mit einem aggressivem Forechecking. Die Freiburger können sich jedoch lösen und Sprunger setzt sich ein erstes Mal in Szene. Der Bandenkampf kann er jedoch nicht für sich entscheiden.
    1
    19:46
    Genf versucht sich sogleich mit einer Offensiv-Aktion. Der Pass aus der eigenen Zone misslingt jedoch und führt zu einem Icing.
    1
    19:45
    Spielbeginn
    Der Puck ist im Spiel. Die Partie läuft!
    19:39
    Die Spieler kommen auf das Eis. In wenigen Minuten geht es in der BCF Arena in Fribourg los.
    19:32
    Reto Berra wird auch heute wieder versuchen, an seine vergangenen herausragenden Leistungen anzuknüpfen. Mit einer Fangquote von 93.27% belegt er in der Liga den zweiten Platz.  
    19:30
    Schiedsrichter
    Die heutige Partie wird von Marc Wiegand und Michael Tscherrig geleitet. Die beiden werden dabei unterstützt von David Obwegeser und Thomas Wolf. Auf eine hoffentlich faires aber hart geführtes Spiel!
    19:22
    Bei Fribourg-Gottéron bleibt kein Stein auf dem anderen
    Christian Dubé hat seine Linien während der Nationalmannschaftspause gehörig durcheinander gewirbelt. Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Zug ist keine Linie mehr gleich geblieben. Die einzige Konstante ist der Torhüter. Auch heute steht Reto Berra zwischen den Pfosten. Julien Sprunger der an diesem Abend sein Comeback feiert, wird in der ersten Sturmlinie eingesetzt.
    19:11
    Genf-Servette mit kleinen Anpassungen
    Wir haben eine Torhüterrochade bei den Genfer. An Stelle von Gauthier Descloux hütet heute Robert Mayer den Kasten von Servette. Die zuletzt verletzten Richard Tanner und Jonathan Mercier, kehren für dieses Spiel zurück auf das Eis. Des einen Freud, des anderen Leid. Aufgrund ihrer Berücksichtigung mussten Smons und Wick weichen. Letztgenannter wird heute als verletzter aufgeführt. Richard Tanner kann sogleich in der ersten Sturmformation auflaufen. Smirnovs rückt dafür in die dritte Reihe nach hinten. Sonst hat Headcoach Patrick Emond keine weiteren nennenswerten Wechsel im Vergleich zum letzten Spiel vorgenommen. Diese Truppe ist mehr oder weniger eingespielt.
    18:47
    Die Formationen der beiden Teams
    18:45
    Kann Genf den Auswärtsfluch besiegen?
    Der letzte Auswärtssieg datiert vom 27.09.2019. Seither gingen fünf Auswärtsspiele in Folge verloren. Die ersten vier Partien auf fremdem Eis in der laufenden Meisterschaft, konnte die Genfer noch für sich entscheiden, doch seither läuft gar nichts mehr zusammen. Heute nehmen sie einen weiteren Anlauf, um diesen Auswärtsfluch zu besiegen.
    18:44
    Der Captain ist zurück an Bord
    In der Fankurve von Fribourg wird heute, der einte oder andere Zuschauer seinen Augen nicht trauen. Nach einer rund zwei monatigen Verletzungspause wird der Captain Namens Julien Sprunger sein Comeback feiern. In dieser Saison stand der 33-Jährige erst zweimal auf dem Eis. Dabei lieferte er einen Assist. Seine Skorerqualitäten werden auch im heutigen Spiel gegen Genf-Servette sofort wieder gefragt sein. In der letzten Saison erzielte er in 50 Spielen solide 38 Punkte.
    18:43
    Die Situation in der Tabelle
    Gottéron zurzeit auf Platz elf rangiert, trifft heute auf Genf-Servette, welche den vierten Rang belegen. Auf dem Papier eine klare Sache, doch studiert man die Tabelle ein wenig genauer, dann ist der Unterschied plötzlich um einiges kleiner, als es zu Beginn den Anschein machte. Erstellt man die Rangliste aufgrund des Punkteschnitts, dann liegt zwischen Fribourg auf Rang neun und Genf auf Rang sieben nur noch ein Platz. Das Ganze ist also definitiv enger als es scheinen mag. Mit einem Sieg könnte Gottéron auf den neunten Rang vorstossen und langsam aber sicher an den Playoff-Plätzen schnuppern. Genf würde mit drei Punkten das Podest erklimmen und für einige Nächte vom dritten Rang grüssen. Für beide Teams erstrebenswerte Ausgangslagen, aber wie immer gilt, es kann nur einen Sieger geben.
    18:41
    Ein ständiges Auf und Ab bei Genf-Servette
    Schaut man sich die Leistungen der Genfer in dieser Saison an, dann ist das vergleichbar mit dem anzünden einer Tischbombe. Man hat keine Ahnung was dabei rauskommt, aber es „tätscht und klöpft“.  So ist es bezeichnend, dass die letzte Siegesserie der Westschweizer mit zwei oder mehr Siegen in Folge, 46 Tage oder anders gesagt 12 Spiele zurückliegt! Die Zuschauer werden bei den Spielen der Genfer aber meist vorzüglich verwöhnt. Breits 9 Partien von Servette endeten in dieser Saison mit 6 oder mehr Toren. Zuletzt zeigte die Formkurve der Westschweizer ein wenig nach oben. Nach zwei bitteren Niederlagen gegen Bern und Zug konnten sich die Genfer versöhnlich, mit einem 4:0 Erfolg über den HC Lugano in die Länderspielpause verabschieden. Da zwei Siege in Folge jedoch schon fast einer Sensation gleichkommen würden, darf man gespannt sein, ob Servette heute Fribourg tatsächlich Paroli bieten kann.
    18:39
    Gottéron präsentiert sich stark
    Die Drachen aus Fribourg haben in den letzten Partien, richtig Feuer gefangen. Drei Siege in Folge konnten sie sich vor der Nationalmannschaftspause erkämpfen. Dabei wurden nicht irgendwelche Teams bezwungen, sondern Mannschaften welche mit Titel-Ambitionen in die Saison gestartet sind. Lausanne, Bern und Zug hiessen die Opfer der Drachen. Dabei ist vor allem der Erfolg gegen Zug bemerkenswert. Die Zuger Sturmlinien um Hoffman, Martschini und Co. hatte man grösstenteils im Griff und liess keinen einzigen Gegentreffer zu! So überzeugend das auch klingen mag, es ist nicht lange her, als Fribourg Resultattechnisch arg in Bedrängnis war. Vor der oben erwähnten Siegesserie, gab es drei Niederlagen hintereinander.  Ein knapper 3:2 Erfolg gegen Lausanne brachte, das viel zitierte Momentum zum kippen. Ob Fribourg seine gute Form über die Länderspielpause hinweg konservieren konnte? In wenigen Augenblicken wissen wir mehr.
    18:33
    Herzlich willkommen
    Nachdem die Schweizer Nationalmannschaft den Deutschland Cup am vergangenen Wochenende für sich entscheiden konnte, heisst es heute wieder volle Konzentration auf die Nationale Meisterschaft. Unser Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Spiel zwischen Fribourg-Gottéron und Genf-Servette. In diesem Sinne heisse ich dich im Namen vom ganzen Sport.ch Team herzlich willkommen zu einem hoffentlich spannenden Hockey-Abend.

    Aktuelle Spiele

    23.11.2019 19:45
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    1
    1
    1
    HC Ambri-Piotta
    HC Lugano
    Lugano
    2
    1
    1
    0
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    5
    2
    1
    2
    HC Fribourg-Gottéron
    SC Bern
    Bern
    1
    0
    1
    0
    SC Bern
    Beendet
    19:45 Uhr
    Lausanne HC
    Lausanne
    2
    1
    1
    0
    0
    Lausanne HC
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    4
    2
    0
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Davos
    HC Davos
    5
    1
    1
    2
    1
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    24.11.2019 15:45
    HC Davos
    HC Davos
    5
    0
    3
    2
    HC Davos
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    0
    3
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    15:45 Uhr

    Spielplan - 20. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr