National League

Fribourg
1
0
1
0
HC Fribourg-Gottéron
Biel-Bienne
4
2
1
1
EHC Biel-Bienne
Beendet
19:45 Uhr
Fribourg:
30'
Gunderson
 / Biel-Bienne:
14'
Fuchs
16'
Hügli
35'
Forster
58'
Künzle
Mehr
    22:07
    Verabschiedung
    Das war es so weit von meiner Seite. Danke für die Aufmerksamkeit und bis Morgen!
    22:00
    Ausblick
    Fribourg verliert damit das erste Spiel seit der Entlassung von Mark French. Nach dem Sieg gegen Rapperswil hat diese Niederlage gezeigt: Der neue Trainer hat viel Arbeit vor sich, um den Tabellenletzten auf Playoff-Kurs zu bringen. Der EHC Biel hingegen freut sich über die Rückkehr an die Tabellenspitze, konnte man dank diesem Dreier doch die spielfreien ZSC Lions überholen. Lange freuen (oder sich grämen) können beide Teams nicht. Bereits morgen geht es weiter: Fribourg reist dabei nach Lugano, Biel empfängt Servette.
    21:53
    Fazit
    Den Willen kann man dem Heimteam heute eigentlich nicht absprechen. Das Bemühen, Chancen zu kreieren und Tore zu erzielen, war eigentlich zu erkennen. Doch die Abschlüsse waren oft zu ungenau oder aus schlechten Positionen. Anders beim EHC Biel. Die Seeländer hatten zwar auch ihre Fehlpässe, zeigten in ihren Aktionen jedoch den nötigen Zug zum Tor und konnten so verdient in Führung gehen. Zehn Minuten lang, nach dem 1:2 in der 30. Minute bis zum Ende des Mitteldrittels traute man dem Tabellenletzten hier eine Wende zu, wurde doch auch das Publikum in dieser Phase mitgerissen und sorgte für eine giftige Atmosphäre. Im letzten Drittel war davon nichts mehr zu sehen. Biel liess nichts mehr anbrennen, verwaltete den Vorsprung gekonnt und legt das Empty-Net-Goal nach. So gewinnt Biel beim Schlusslicht ohne sich ein Bein auszureissen, weil diese schlicht zu harmlos war.
    60
    21:53
    Spielende
    Dann beendet die Sirene diese Partie. Biel gewinnt gegen ein enttäuschendes Gottéron mit 4:1.
    60
    21:51
    Die letzte Minute ist angebrochen. Während die Bieler Fans feiern, leert sich das restliche Stadion bereits.
    58
    21:50
    Tor für EHC Biel-Bienne, 1:4 durch Mike Künzle
    Das ist dann endgültig die Entscheidung. KÜNZLE wird nach Scheibengewinn lanciert und trifft ins leere Netz.
    58
    21:46
    Christian Dubé nimmt hier sein Timeout. Zuvor hatte Bykov nach einer Einzelaktion nochmals eine Möglichkeit, muss aber zusehen wie Hiller die Scheibe unter sich begraben kann.
    57
    21:44
    Den letzten Willen, hier ein Tor zu erzielen, zeigen die Seeländer nicht mehr. So verstreicht die Strafe gegen Brodin ohne nennenswerte Chance. Fribourg läuft aber die Zeit davon.
    55
    21:43
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Brodin (HC Fribourg-Gottéron)
    Auch das noch: Brodin checkt einen Spieler, der nicht an der Scheibe ist. So muss der Schwede knapp sechs Minuten vor Spielende in die Kühlbox.
    55
    21:40
    Das Spiel geht in seine finale Phase und dem Heimteam gelingt es weiterhin nicht, den Gegner bei numerischer Gleichheit in die Defensive zu drücken.
    53
    21:39
    Biel ist wieder komplett, kann befreien, die müden Spieler wechseln und sich darüber freuen, dem Sieg weitere zwei Minuten näher gekommen zu sein.
    52
    21:38
    Big Save von Hiller! Für einmal sieht es nicht nur gut aus, es ist auch gut. Bykov spielt die Scheibe quer durch die Box und Marchon zieht direkt ab. Sackstark, wie sich der Bieler Keeper hier verschiebt und den Onetimer mit der Stockhand abwehren kann.
    51
    21:38
    Doch es ist bereits wieder eine Minute vorbei. Druck? Ja. Chancen? Nein.
    50
    21:36
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Mathieu Tschantré (EHC Biel-Bienne)
    Vielleicht muss ja wie vor dem 1:2 ein Powerplay helfen. Nachdem Tschantré sich zu einer Behinderung hinreissen lässt, kommen die Gastgeber zehn Minuten vor dem Ende zur vierten Überzahl-Gelegenheit.
    49
    21:31
    Zwei Tore sind im Eishockey schnell aufgeholt, deshalb ist Fribourg hier auch noch im Spiel. Momentan gelingt dem Heimteam aber eindeutig zu wenig, zu oft kann sich Biel selbst in der Offensive festsetzen. So liegt das 2:3 hier keineswegs in der Luft, solange Biel aber nicht das 1:4 erzielt, bleibt die Hoffnung für die Drachen bestehen.
    47
    21:30
    Fribourg macht in diesem Powerplay Druck, haben mit Mottet eine gute Chance aus dem hohen Slot. Am Ende übersteht Biel dieses Powerplay aber relativ souverän.
    46
    21:29
    Tschantré arbeitet weiter an seinem Legendenstatus. Das schmeisst er sich ohne Rücksicht auf Verlust in einen Schuss und wird am Bein getroffen. Anschliessend krabbelt er so schnell er nur kann auf Händen und Knien vom Eis. Zum Glück ist die Spielerbank in diesem Drittel bei der eigenen Zone.
    45
    21:28
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannick Rathgeb (EHC Biel-Bienne)
    Biel hat hier in der Offensive die Scheibe, begnügt sich gefühlt damit, hier das Spiel zu kontrollieren. Doch dann folgt eine Unkonzentriertheit und Fribourg kann kontern. Mottet wäre alleine durch, kann den Steilpass aber nicht kontrollieren. Weil Rathgeb, der am Ursprung des Konters stand, aus Frust über seinen Fehler den Stock des Gegenspielers packt, kann man nun immerhin im Powerplay agieren.
    43
    21:24
    Die Pause ist für Biel sicher zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Waren die Gemüter vor der Sirene erhitzt und das Heimteam durch die Ereignisse angespornt, ist der Start in diesen letzten Abschnitt sehr verhalten, von der Intensität von zuvor ist nichts mehr zu sehen.
    42
    21:23
    Doch die Drachen kommen nicht mehr gefährlich vors Tor und Biel ist wieder komplett.
    41
    21:23
    Beginn 3. Drittel
    Das letzte Drittel beginnt mit einem Powerplay. Riat hockt noch knapp 50 Sekunden auf der Strafbank.
    21:04
    Fazit 2. Drittel
    Auch nach 40 Minuten liegt das Heimteam mit zwei Toren im Rückstand. Und das geht auch nach zwei Dritteln in Ordnung. Biel blieb nämlich die gefährlichere Mannschaft und hätte früh das 0:3 nachlegen können. Fribourg gelang bei numerischer Gleichheit kaum etwas und so musste ein Powerplay herhalten. Das Anschlusstor durch Ryan Gunderson in der 30. Minute änderte die Dynamik in dieser Partie, war das Heimteam nun doch endlich angekommen und erspielte sich einige gute Chancen, schaffte es mehrmals, die Bieler in Bedrängnis zu bringen. Auch das Publikum hat mit einer giftigen Atmosphäre dazu beigetragen. Dies dürfte auch im letzten Drittel so bleiben, erhitzte das Bieler 1:3 doch die Gemüter. Brodin war in der Offensive gelegt worden, die geforderte Strafe blieb aus und Forster traf im Konter. Dennoch traut man Fribourg nun ein Comeback eher zu, als noch zur ersten Pause.
    40
    21:04
    Ende 2. Drittel
    Gottéron kann im Powerplay nochmals Druck ausüben, eine enge Bieler Box hält allerdings dagegen und rettet das 1:3 in die Pause.
    39
    21:03
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Damien Riat (EHC Biel-Bienne)
    Diese wird nun aber gegeben. Riat muss wegen Stockhalten vom Eis.
    38
    20:59
    Der Frust in der Halle wird immer grösser. Schmid wird getroffen und bleibt liegen, doch wieder bleibt eine Strafe aus.
    37
    20:58
    Gute Aktion des Heimteams. Am Ende wird Vauclair von einem Zuspiel von hinter dem Tor bedient, setzt seinen Abschluss aber knapp übers nahe Eck.
    35
    20:55
    Tor für EHC Biel-Bienne, 1:3 durch Beat Forster
    Riesenfrust in Fribourg! Brodin wird im Slot gelegt, kann einen gefährlichen Querpass nicht verwerten. Die Unparteiischen lassen jedoch weiterlaufen. Im Pfeifkonzert setzt Biel zum Konter an. FORSTER versucht wohl eigentlich einen Querpass zu spielen. Weil dies misslingt und Berra davon überrascht wird, trifft der Routinier etwas schmeichelhaft ins nahe Eck und stellt den alten Vorsprung wieder her.
    34
    20:53
    Fribourg hat es hier aber verpasst, sogleich nachzusetzen. Biel gewinnt hier wieder die Kontrolle zurück, agiert im Abschluss oder beim letzten Pass aber zu unpräzise.
    31
    20:49
    Dieses Tor kann nun natürlich die ganze Dynamik ändern. Desharnais verzögert geschickt, kurvt hinters Tor und findet Mottet vor dem Tor. Aus halbrechter Position will dieser direkt abziehen, ein Stock des Gegners verhindert dies aber im letzten Moment und damit vielleicht auch den Ausgleich.
    30
    20:48
    Das lange Warten lässt den Frust in der Halle ansteigen, erste Pfiffe werden laut. Diese werden jedoch zu Jubelschreien, nachdem das Tor gutgeheissen wird. Damit ist hier also plötzlich wieder alles offen.
    30
    20:47
    Video-Review
    Oder wird das 1:2 aberkannt? Die Schiedsrichter prüfen eine Torhüterbehinderung. Stalberg steht im Torraum, wird aber auch von einem Bieler bearbeitet. Die Unparteiischen lassen sich beim Videostudium viel Zeit...
    30
    20:44
    Tor für HC Fribourg-Gottéron, 1:2 durch Ryan Gunderson
    Tatsächlich kommt Fribourg aus dem Nichts heraus zum Anschlusstreffer! Die Scheibe läuft gut, schnell ist die Powerplay-Formation gefunden. GUNDERSON zieht dann direkt von der blauen Linie ab. Sein Slapshot schlägt halbhoch im Netz ein.
    29
    20:43
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Luca Cunti (EHC Biel-Bienne)
    Doch dann muss Cunti wegen eines Beinstellens in der Offensive raus. Kann das zweitschlechteste Powerplay der Liga diese Überzahl nutzen, um das Momentum zu drehen?
    29
    20:43
    Nach einer besseren Phase sind die Gastgeber nun wieder komplett abgetaucht.
    28
    20:40
    Berra muss weiter mehr arbeiten, als ihm lieb sein dürfte. Hier ist er aber selbst Schuld, wartet er doch zu lange mit dem Pass und Rajala kann ihm die Scheibe links neben dem Tor abnehmen. Der Finne kurvt hinter dem Tor durch und sucht die Lücke. Diese kann Berra gemeinsam mit seinen Vorderleuten aber irgendwie noch schliessen.
    26
    20:38
    Das Heimteam ist weiterhin bemüht, kann immer wieder mal Druck aufsetzen. Dennoch bleibt Biel mit seinen schnellen Angriffen gefährlicher. Gerade nimmt es Schneider mit allen auf, kommt aus dem Gewühl gar noch zum Abschluss, holt immerhin ein Bully heraus.
    24
    20:35
    Ein Bieler Wechsel zum falschen Zeitpunkt eröffnet Fribourg eine Konterchance. Rossi wird auf rechts freigespielt, visiert das weite Eck an. Hillers Fanghand schnellt aber nach oben, lenkt den Abschluss neben das Tor und verhindert so den Anschlusstreffer.
    22
    20:32
    Das müsste eigentlich das 0:3 sein. Wunderschön und geduldig kombinieren sich die Bieler in den Slot. Rajala bringt die Scheibe aus kürzester Distanz nicht an Berra vorbei, der Abpraller landet jedoch bei Rathgeb. Mit viel Tempo kommt der Verteidiger angebraust, Berra schmeisst sich verzweifelt nach vorne, macht sich so gross wie möglich. Umsonst, denn Rathgeb hämmert den Puck knapp übers Tor.
    21
    20:31
    Beginn 2. Drittel
    Die Mannschaften sind zurück. Es kann weitergehen.
    20:14
    Fazit 1. Drittel
    Ohne wirklich zu überzeugen führt Biel hier problemlos mit 2:0. Vom Heimteam kommt unterm Strich einfach zu wenig. Weil Biel aber kein hohes Forechecking betreibt und selbst einige Fehlpässe eingestreut hat, besass Fribourg durchaus Spielanteile, wusste diese aber schlicht nicht zu nutzen. Biel hingegen verstand es trotz mancher Ungenauigkeit mit Tempo anzugreifen. So war man vor den beiden Toren nicht etwa lange am Drücker, sondern schloss einen schnellen Angriff zweimal gnadenlos ab. Will Gottéron den Sieg in Rapperswil bestätigen, es muss eine gewaltige Leistungssteigerung her.
    20
    20:14
    Ende 1. Drittel
    So lässt Biel hier gar nichts anbrennen und führt nach 20 Minuten souverän mit zwei Toren.
    19
    20:12
    Das Heimteam bleibt hier zu harmlos. Nach einem Scheibengewinn kann man schnell umschalten und Mottet bricht auf links durch, verzieht seinen Slapshot aber klar am rechten Pfosten vorbei.
    18
    20:10
    Biel spielt bei numerischer Gleichheit Powerplay! Wieder erarbeitet sich Gottéron nach dem Gegentor eine Halbchance und wird danach in die Defensive gedrückt.
    16
    20:08
    Tor für EHC Biel-Bienne, 0:2 durch Michael Hügli
    Ein Konter wie aus dem Bilderbuch. Rajala trägt die Scheibe nach vorne. Rathgeb hat auf rechts das Auge für den einlaufenden HÜGLI. Dieser bezwingt Berra mit seinem Direktschuss erneut zwischen den Beinen.
    16
    20:06
    Eine Reaktion auf diesen Rückstand folgt, wenn auch nur kurz: Stalberg tankt sich gegen Forster durch, zieht in Richtung Tor und kommt aus kurzer Distanz zum Abschluss. Daraus folgt dann aber der Gegenangriff und seither findet das Spiel eigentlich nur noch in der Fribourger Zone statt.
    14
    20:05
    Tor für EHC Biel-Bienne, 0:1 durch Jason Fuchs
    Die Gäste können diese Überzahl nutzen, obwohl man sich nie installieren konnte. Musste man ja auch nicht. FUCHS sucht nach einem schnellen Zuspiel in die Zone sogleich den Abschluss und erwischt Berra zwischen den Hosenträgern.
    13
    20:03
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Samuel Walser (HC Fribourg-Gottéron)
    Walser trifft einen Gegenspieler im Backchecking am Kopf und kassiert die erste Strafe der Partie.
    13
    20:01
    Es schleichen sich auf beiden Seiten einigen Ungenauigkeiten ein. Das Heimteam wirkt dabei aber grundsätzlich aktiver, bemühter hier etwas zu kreieren. Die Bieler haben hier aber die besseren Möglichkeiten, müssten nach Grosschancen von Rajala und Hügli eigentlich führen.
    11
    19:59
    Doppelchance für Biel: Erst zeigt Rathgeb seinen Offensivdrang, zieht gefährlich vors Tor, sein Versuch wird aber im letzten Moment geblockt. Die Gäste setzen aber nach. Hügli kann einen Querpass aber nicht direkt aufs Tor lenken.
    10
    19:56
    Eine erste kleine Druckphase des Heimteams zieht sich, weil Biel mehrere Möglichkeiten verpasst, den Puck zu klären. Wirklich heiss wird es für den EHCB aber nie, Walser kommt mit einem Versuch aus der Drehung dem Ausdruck "Torgefährlich" am nächsten.
    8
    19:53
    Mottet mit einem schönen Rush in der gegnerische Zone. Nach einem Doppelpass steht er halblinks vor dem Tor und visiert das nahe Eck an. Hiller macht dieses aber zu, lenkt die Scheibe mit der Schulter neben das Tor.
    6
    19:52
    Schneider verpasst eine offene Scheibe und öffnet so den Weg für Stalberg. Dieser wird bedrängt, kann deshalb nur Backhand abschliessen. So ist dieser Versuch nicht mehr als eine gute Aufwärmübung für Hiller.
    5
    19:49
    Das dürfte der Startschuss gewesen sein. Rajala geniesst im Slot zu viele Freiheiten, nach feiner Vorlage von Rathgeb kann der Finne aus bester Position abziehen. Der Bieler Topscorer verzieht aber und ärgert sich anschliessend über diese vergebene Grosschance. Denn auch er weiss: Normalerweise nutzt er solche Chancen.
    3
    19:46
    Die Partie beginnt mit einer Phase des Abtastens. Tempo und Präzision lassen auf beiden Seiten noch zu wünschen übrig.
    1
    19:46
    Spielbeginn
    Die Partie läuft.
    19:38
    Lineups
    Bei beiden Clubs gibt es im Vergleich zum letzten Auftritt in der Meisterschaft wenig bis keine Änderung. Lediglich bei Fribourg rückt Samuel Walser ins Spiel. 
    19:30
    Biel trotzt den Widerständen
    Ganz anders sieht die Lage beim EHC Biel aus. Die Seeländer stehen nach einem starken Saisonstart auf dem 2. Platz und setzen damit nahtlos an die Auftritte der vergangenen Saison an. Dies ist alles andere als selbstverständlich, wurde man in den ersten Wochen der Saison von zahlreichen Verletzungen geplagt. Mittlerweile fehlt nur noch Stürmer Damien Brunner und man kann es sich leisten, in der Champions Hockey League einige Spieler zu schonen und gewinnt trotzdem. Dies hat auch mit Peter Schneider zu tun. Während er sich in der National League mit erst einem Tor schwer tut, begeisterte er in Klagenfurt mit einem Viererpack.
    19:27
    Gottérons miserable Statistiken
    Ob Christian Dubé bei konstantem Erfolg Trainer bleiben würde, ist höchst unsicher. Aber wer weiss, sollte es ihm wirklich gelingen, diese Mannschaft wach zu küssen, er könnte der richtige Mann sein. Denn was Gottéron in dieser Saison bis anhin gezeigt hat, ist schlicht unterirdisch. Die Statistiken sprechen für sich. 
    19:10
    Dubé als Heilsbringer?
    Wie gross waren sie, die Erwartungen Fribourgs nach einem Sommer, der gleich mehrere neue Ausländer mit sich brachte. Doch es wollte den Sanestädern zum Saisonstart überhaupt nicht laufen. Zwei Punkte aus sechs Spielen waren schlicht zu wenig und so musste mit Mark French bereits der erste Trainer entlassen werden. Mit Interimscoach und Sportchef Christian Dubé gelang dann gegen Rapperswil der erste Sieg nach regulärer Spielzeit. Darauf lässt sich aufbauen. Auch weil einem der neuen Ausländer, Daniel Brodin in diesem Spiel der Knopf endgültig aufgegangen zu sein scheint. Erzielte er in den sechs Spielen davor nur ein Tor, führte er sein Team mit einem Doppelpack gegen die Lakers zum Sieg. Kann Christian Dubé nun die Qualität aus dem von ihm zusammengestellten Kader herauskitzeln, er könnte sich für Gottéron als Heilsbringer herausstellen.
    18:32
    Begrüssung
    Herzlich Willkommen zum Spiel zwischen dem HC Fribourg-Gottéron und dem EHC Biel in der 12. Runde der National League.

    Aktuelle Spiele

    22.10.2019 19:45
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    2
    1
    0
    1
    HC Ambri-Piotta
    SC Bern
    Bern
    5
    3
    0
    2
    SC Bern
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    0
    0
    0
    0
    HC Fribourg-Gottéron
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    0
    0
    1
    SCL Tigers
    Beendet
    19:45 Uhr
    Lausanne HC
    Lausanne
    2
    1
    0
    1
    Lausanne HC
    EV Zug
    Zug
    1
    0
    0
    1
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    5
    0
    1
    4
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    2
    1
    0
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    2
    0
    2
    0
    ZSC Lions
    Genève-Servette HC
    Genève
    0
    0
    0
    0
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr

    Spielplan - 12. Spieltag

    13.09.2019
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    3
    0
    1
    2
    EHC Biel-Bienne
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    3
    0
    HC Ambri-Piotta
    EV Zug
    Zug
    4
    2
    EV Zug
    Beendet
    19:45 Uhr
    HC Lugano
    Lugano
    2
    2
    0
    0
    HC Lugano
    Lausanne HC
    Lausanne
    5
    0
    3
    2
    Lausanne HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Bern
    Bern
    6
    1
    2
    3
    SC Bern
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    0
    3
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Beendet
    19:45 Uhr
    SCL Tigers
    SCL Tigers
    1
    1
    0
    0
    SCL Tigers
    Genève-Servette HC
    Genève
    3
    0
    2
    1
    Genève-Servette HC
    Beendet
    19:45 Uhr
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    6
    0
    2
    4
    ZSC Lions
    HC Davos
    HC Davos
    3
    1
    2
    0
    HC Davos
    Beendet
    19:45 Uhr
    14.09.2019
    EV Zug
    Zug
    5
    0
    1
    3
    1
    EV Zug
    ZSC Lions
    ZSC Lions
    4
    1
    2
    1
    0
    ZSC Lions
    Beendet
    19:45 Uhr
    n.V.
    Genève-Servette HC
    Genève
    2
    2
    0
    0
    Genève-Servette HC
    EHC Biel-Bienne
    Biel-Bienne
    4
    1
    0
    3
    EHC Biel-Bienne
    Beendet
    19:45 Uhr
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    Rapperswil
    3
    1
    2
    0
    SC Rapperswil-Jona Lakers
    HC Ambri-Piotta
    Ambri-Piotta
    0
    0
    0
    0
    HC Ambri-Piotta
    Beendet
    19:45 Uhr
    03.12.2019
    HC Fribourg-Gottéron
    Fribourg
    1
    0
    0
    1
    HC Fribourg-Gottéron
    HC Lugano
    Lugano
    3
    0
    2
    1
    HC Lugano
    Beendet
    19:45 Uhr