DEL

Bremerhaven
1
0
1
0
Fischtown Pinguins
München
2
0
1
1
EHC München
Beendet
17:00 Uhr
Bremerhaven:
25'
Espeland
 / München:
34'
Gogulla
53'
Voakes
Mehr
    60
    19:16
    Fazit:
    Und dann ist es vorbei! Der EHC Red Bull München bezwingt die Fischtown Pinguins mit 2:1, schnürt den neunten Sieg in Folge und macht damit den neuen DEL-Startrekord perfekt. Schlussendlich war es das erwartete knappe Duell mit Nordlichtern, die 60 Minuten lang stark dagegenhielten und hier durchaus mindestens einen Zähler verdient gehabt hätten. Nach zwei Dritteln, in denen Bremerhaven zeitweise sogar die Nase vorne hatte, folgte die Entscheidung erst im Schlussabschnitt, in dem sich die Gäste schliesslich durchsetzten und in der 53. Minute durch Mark Voakes den entscheidenden Treffer markierten. Zuvor hatte schon Patrick Hager getroffen, doch die Schiedsrichter nahmen das Tor wegen eines vorausgegenagenen Handpasses zurück.
    60
    19:11
    Spielende
    60
    19:11
    Fischtown drückt geballt vorne rein, doch der EHC hält dagegen und bringt die Scheibe raus. Beinahe ist Yasin Ehliz auf dem Weg zur Entscheidung, doch Alex Friesen geht entscheidend dazwischen.
    59
    19:09
    Die letzten beiden Spielminuten sind angebrochen und Bremerhaven zieht die letzte Option: Pöpperle ist vom Eis!
    58
    19:08
    Miha Verlič erkämpft sich den Puck hinter dem Netz der Red Bulls und serviert den Puck für Stefan Espeland. Der Norweger zieht aus vielversprechender Position ab, doch der Schuss wird abgefälscht und landet im Fangnetz.
    57
    19:07
    München spielt das Ganze jetzt clever runter. Mit einer tiefen Verteidigung lockt der EHC die Hausherren aus dem eigenen Drittel und zieht dann im Konter das Tempo an. So ist auch Yasin Ehliz alleine vorne durch, wird im Slot aber unsanft von den Beinen geholt. Eine Strafe bleibt aber aus.
    56
    19:04
    Bremerhaven rennt in Überzahl wütend an, bekommt die Scheibe aber nicht gefährlich in den Slot gelegt und kann die Überzahlmöglichkeit schliesslich nicht ausnutzen. Hier macht sich dann doch die Abwesenheit von Mark Zengerle bemerkbar.
    54
    19:01
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
    Jan Urbas ist in der neutralen Zone auf und davon und schon fast vor dem Katen der Münchner. In allerletzter Sekunde schmeisst sich Maximilian Kastner dazwischen und verhindert den Konter, allerdings auf Kosten einer Unterzahl.
    53
    18:59
    Tor für EHC Red Bull München, 1:2 durch Mark Voakes
    Jetzt zählt's! Zum ersten Mal in dieser Partie sind die Red Bulls im Powerplay richtig gefährlich und schicken die Schiebe schnell durch die Reihen. An der blauen Linie stösst Bobby Sanguinetti die Szene an, und spielt einen doppelten Doppelpass mit Mark Voakes, an dessen Ende der Angreifer das Hartgummi in die kurz, linke Ecke nagelt.
    52
    18:56
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Stanislav Dietz (Fischtown Pinguins)
    Dietz im Mittelpunkt! Zunächst hat der Tscheche die Megachance zur Führung, scheitert aber am rechten Pfosten. Statt Torjubel gibt es dann eine Strafe, weil der Bremerhavener im folgenden Angriff der Gäste mit einem Beinstellen auffällt.
    51
    18:56
    Die kurze Pause hat dem Spiel wieder etwas Leben eingehaucht. Am einen Ende gibt Brock Hooton den nächsten Schuss ab, im Gegenzug probiert sich Maximilian Kastner. Beide verfehlen den jeweiligen Kasten.
    49
    18:52
    Jan Urbas hat genug vom hin und her, bekommt den Puck im rechten Rückraum und drückt einfach mal ab. Kevin Reich ist wenig beeindruckt, schnappt mit der Fanghand zu und unterbricht den Spielfluss. Powerbreak!
    48
    18:51
    Beide Teams spielen im dritten Durchgang ein hohes Forechecking. Entsprechend findet keine Seite einen geordneten Weg in das Drittel des Gegners und es wird vornehmlich auf Dump and Chase gesetzt. Erfolgreich ist damit aber keiner.
    46
    18:49
    Da war die Chance! Mit dem Ablauf der Überzahl schmeissen die Pinguins die Schiebe in den Slot, wo Brock Hooton die Kelle reinhält. Das Zuspiel wird aber nicht entscheidend abgefälscht, sodass Kevin Reich dazwischen ist.
    45
    18:48
    Zunächst sieht es nicht danach aus, denn der EHC spielt ein aggressives Penalty Kill, hält die Angreifer vom eigene Tor fern und fährt dann selbst einen Angriff. Am linken Pfosten bekommt Frank Mauer den Puck von Patrick Hager aufgelegt, doch Tomáš Pöpperle sagt nein.
    44
    18:46
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
    Jetzt aber! Auf dem Weg zum Netz hakt sich Maximilian Kastner bei Brock Hooton ein und bringt den Bremerhavener zu Fall. Folgt das nächste Powerplay-Tor der Gastgeber?
    43
    18:45
    Nichtsdestotrotz bleiben die Gäste in diesem dritten Spielabschnitt federführend. Während die Red Bulls einen Angriff nach dem Nächsten fahren, kommen die Nordlichter kaum noch aus dem eigenen Drittel.
    41
    18:43
    Das ist die Führung für München! Oder doch nicht? Im Rückraum des Bremerhavener Drittels fährt Yasin Ehliz einen Screen und schleudert den Puck mit der Rückhand auf den Kasten. Die Schiebe prallt von Tomáš Pöpperle ab und landet bei Bobby Sanguinetti, der das Hartgummi aus der Luft fischt und aufs Eis wirft. Statt auf seinen eigenen Schläger, wirft der Münchner den Puck aber zu Patrick Hager, der die Scheibe schliesslich im Netz unterbringt. Die Refs erkennen die Szene als Handpass und nehmen den Treffer zurück.
    41
    18:39
    Auf geht's ins Schlussdrittel! Wer schnappt sich hier die Zähler?
    41
    18:38
    Beginn 3. Drittel
    40
    18:27
    Drittelfazit:
    Auch im zweiten Durchgang lieferten beide Seiten ordentlich ab und schafften es inzwischen auch auf die Anzeige - Es steht 1:1. Wie schon im ersten Durchgang, erwischten auch im Mittelteil die Pinguins den besseren Start und erkämpften sich die nächsten Chancen. Erst ein Powerplay brachte den Gast wieder ins Geschehen, doch in Überzahl machten die Münchner bisher keine gute Figur. Ganz anders sah es auf der anderen Seite aus, wo die Hausherren ihre zweite Gelegenheit mit einem Mann mehr ausnutzten und durch Stefan Espeland die Führung markierten. Der EHC reagierte mit wütenden Angriffen, vergab ein weiteres Powerplay, nutzte dann aber die kurze Verwirrung danach und erzielte durch Philip Gogulla den verdienten Ausgleich.
    40
    18:20
    Ende 2. Drittel
    40
    18:19
    Und gleich nochmal Dusel für die Hausherren! Tomáš Pöpperle will die Scheibe im rechten Anspielkreis schnell machen, schickt das Hartgummi aber direkt auf die Kelle von Chris Bourque. Dem Münchner ist der Weg zum Netz aber versperrt und Pöpperle schnell zurück in seinem Kasten.
    38
    18:18
    Doch die Nachwehen der Überzahl bringen erneut Gefahr. Zum Glück für die Nordlichter senst Philip Gogulla am linken Pfosten aber über den Puck, sodass der Doppelschlag ausbleibt.
    37
    18:17
    Der EHC macht hier und heute viel richtig, das Powerplay gehört aber noch nicht dazu, denn auch dieses Mal haben die Pinguins in Unterzahl alles im Griff. So gibt es kaum Abschlüsse und die Gäste müssen immer wieder neu aufbauen.
    36
    18:14
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
    München bleibt auch nach dem Ausgleich dran und gibt durch Yasin Ehliz den nächsten Schuss ab. Das Hartgummi saust am Kasten vorbei, klatscht an die Bande und landet neben dem linken Pfosten, wo Philip Gogulla übernahmen will aber von Will Weber von den Kufen geholt wird.
    34
    18:11
    Tor für EHC Red Bull München, 1:1 durch Philip Gogulla
    Und dann klingelt es doch noch! Das Powerplay ist gerade abgelaufen, da schieben die Gäste den Puck erst in die linke Rundung und dann quer zurück an die blaue Linie. Hier lauert Patrick Hager, der das Spielgerät in den Slot schleudert und Philip Gogulla bedient, von dessen Schläger die Schiebe in die untere, linke Ecke rutscht.
    33
    18:11
    Bremerhaven macht in Unterzahl erneut eine solide Figur und schickt den EHC immer wieder bis zu dessen Tor zurück. Nach wiederholten Fehlversuchen wandert die Scheibe im Slot schliesslich zu Trevor Parkes, doch der semmelt über das Hartgummi, das dann wieder aus dem Drittel schlittert.
    32
    18:07
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Cory Quirk (Fischtown Pinguins)
    Im Slot der Bremerhavener will Mads Christensen der Scheibe hinterher jagen, doch Cory Quirk macht den Weg zu und hält den Gegenspieler vor dem Kasten auf. Bevor es ins Powerplay geht gibt es aber erstmal das nächste Powerbreak.
    31
    18:07
    München sucht weiter nach einer Antwort auf den Rückstand und versucht das Spiel mehrheitlich in das Drittel der Hausherren zu verlegen. Bremerhaven reagiert derweil entspannt, lässt den Gegner kommen und setzt auf Konter.
    29
    18:05
    Der EHC ist knapp eine Minute lang vor dem Tor der Gastgeber, dann ist McMillan da. Mit einem schnellen Konter bringen die Nordlichter ihren Stürmer in Stellung, der aus dem linken Anspielkreis abzieht und den Kasten nur hauchzart verfehlt.
    27
    18:02
    Beinahe der Ausgleich! München sucht nach der richtigen Antwort und drängt auf den schnellen Ausgleich. Yasin Ehliz bekommt den Puck zwischen den beiden Kreisen aufgelegt, nimmt sofort ab, scheitert aber an der linken Schulter von Tomáš Pöpperle, von der der Puck an die Latte geht und im Fangnetz landet.
    25
    17:58
    Tor für Fischtown Pinguins, 1:0 durch Stefan Espeland
    Da ist die Führung für die Nordlichter! Dieses Mal sind die Pinguins flott vor dem Tor des EHC und schon geht die Lampe an. Der Puck läuft über Miha Verlič, der die Scheibe am linken Pfosten kontrolliert und Stefan Espeland an der blauen Linie erspäht. Hier hat der Norweger genug Zeit das Zuspiel zu verarbeiten und zimmert die Scheibe gezielt unter den Giebel.
    25
    17:57
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Blake Parlett (EHC Red Bull München)
    Der eine kommt, der Nächste geht. Kaum ist die Strafe gegen Mauer abgelaufen, da behindert Parlett seinen Gegenspieler auf dem Weg zur Scheibe und beschert den Hausherren gleich die nächste Überzahl.
    24
    17:56
    Die Gastgeber sind etwas weniger zielstrebig im eigenen Powerplay und brauchen lange, um in die Position zu finden. Kurz vor dem Ablauf der Überzahl ist es dann erneut Miha Verlič, der den Puck auf den Kasten donnert, das Tor aber verfehlt.
    22
    17:53
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Mauer (EHC Red Bull München)
    In der linken Rundung verliert Mauer das Laufduell gegen Will Weber, hakt nach und klatscht dem Bremerhavener den Schläger ins Gesicht. Weber deutet auf seine blutende Lippe und fodrdert ein 2+2, doch die Refs lassen die einfache Strafe stehen.
    22
    17:53
    München ist in Überzahl schnell in der Position, findet aber keine Lücke. Neben dem Katen bricht Carson McMillan sogar der Schläger, doch der EHC kann sich nicht durchsetzen und zieht dann auch noch selbst eine Strafe.
    21
    17:50
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Stefan Espeland (Fischtown Pinguins)
    Gleich zu Beginn des Mitteldrittels gibt es das erste Powerplay für die Gäste. Runter muss Stefan Espeland, der Frank Mauer neben dem eigenen Tor den Schläger vor die Skates knallt und den Stürmer von den Beinen holt.
    21
    17:49
    Weiter geht's! Das zweite Drittel läuft.
    21
    17:49
    Beginn 2. Drittel
    20
    17:35
    Drittelfazit:
    Das erste Drittel zwischen den Fischtown Pinguins und dem EHC München hatte schon beinahe alles zu bieten, nur Tore fehlen dem Spiel bisher noch. Chancen gab es hingegen auf beiden Seiten schon reichlich, dabei machten die Hausherren den Anfang, kamen hoch motiviert aus der Kabine und schnürten die Gäste gleich mal hinten ein. München hingegen brauchte einige Minuten, um richtig in diesem Spiel anzukommen, holte sich aber in einem starken Penalty-Kill die nötige Motivation und drehte das Geschehen zum Ende der ersten 20 Minuten um. Kevin Reich und besonders Tomáš Pöpperle machten im Startdrittel jedoch eine glänzende Partie und sind hauptverantwortlich für den torlosen Spielstand.
    20
    17:31
    Ende 1. Drittel
    20
    17:31
    Der EHC hat das Geschehen inzwischen endgültig an sich gerissen und erhöht den Druck auf die Gastgeber. Philip Gogulla und Yasin Ehliz erkämpfen sich ein 2-auf-2, welches Blake Parlett zu einem Überzahlangriff komplementiert. Letzterer gibt auch den Schuss ab, zimmert das Spielgerät aber knapp am Ziel vorbei.
    19
    17:29
    Pöpperle gegen alle! Gleich drei Mal schicken die Red Bulls den Puck auf das Tor der Hausherren. Zunächst ist es der doppelte Mads Christensen, dessen zweiter Versuch abgefälscht wird und am rechten Pfosten bei Trevor Parkes landet. Hier hat der Top-Scorer beinahe das leere Netz vor sich, doch der Schlussmann der Nordlichter ist heute auf Spitzenniveau.
    17
    17:25
    München erhöht die Schlagzahl und kommt über Mark Voakes zur nächsten dicken Möglichkeit. Der Puck kommt von hinter dem Gehäuse und erreicht den Angreifer in aussichtsreichster Position mitten im Anspielkreis. Tomáš Pöpperle steht aber genau richtig und fängt den Schuss souverän ab.
    16
    17:24
    Kurz nach der vergebenen Konterchance rutscht Ehliz im Anspielkreis vor dem Münchner Kasten weg, kniet auf dem Eis und bekommt den Schläger von Dominik Uher ins Gesicht geklatscht. Eine Absicht ist dem Bremerhavener definitiv nicht zu unterstellen, schmerzhaft war die Aktion sicher trotzdem.
    15
    17:22
    Doch auch das Ende der Überzahl ändert nichts am derzeitigen Geschehen. Auch bei 5-gegen-5 bleiben die Nordlichter im Drittel der Münchner und schieben die Scheibe durch die Reihen. Eine Abschlusschance will sich aber nicht ergeben und München kommt über Yasin Ehliz zum Konter.
    13
    17:19
    Zwei Mal haben die Münchner in dieser Spielzeit schon in Unterzahl getroffen. Zuletzt am Freitag in Köln. Aktuell sieht es allerdings nicht danach aus, als ob der EHC auch in diesem Penalty Kill erfolgreich wäre. Doch auch Bremerhaven glänzt in diesem Powerplay noch nicht mit Torgefahr. Erst kurz vor dem Ablauf kann Miha Verlič den ersten Abschluss verbuchen, bringt Kevin Reich aber kaum in Bedrängnis.
    11
    17:16
    Kleine Strafe (2 Minuten) für Justin Schütz (EHC Red Bull München)
    Der Münchner schnappt sich den Puck hinter dem Kasten der Hausherren und zieht in den Slot. Hier herrscht aber ordentlich Verkehr, sodass der Abschluss ausbleibt. Stattdessen rutscht das Hartgummi in die linke Rundung, wo der Angreifer seinem Gegenspieler im Zweikampf die Beine wegzieht.
    10
    17:14
    Die ersten zehn Minuten sind ein munteres Auf und Ab, bei dem beide Seiten ihre Anteile und Chancen verbuchen. Bisher geben aber die Goalies den Ton an, sodass hier noch keine Seite einen Treffer bejubeln konnte. Powerbreak!
    9
    17:13
    Peterka hat die Führung auf der Kelle! München kann sich erstmals im Drittel der Gäste festsetzen und schickt die Scheibe zu Bobby Sanguinetti, der das Ding aus dem Rückraum Richtung Kasten drischt. Der Puck saust rechts vorbei, prallt aber von der Bande ab und landet am kurzen Pfosten direkt beim Youngster, der die Ecke anvisiert. Tomáš Pöpperle ist aber zur Stelle und klemmt den Puck unterm Schoner ein.
    7
    17:10
    Die Pinguins machen das Spiel, München hat die Chancen! Nach wildem Getümmel am linken Pfosten, fliegt die Scheibe plötzlich zu Yasin Ehliz, der es aus der Luft probiert. Der Kasten ist zwar leer, doch im letzten Moment schmeisst sich Ross Mauermann dazwischen und löscht die Situation ab.
    6
    17:07
    Das Aufbäumen der Gäste ist aber nur von kurzer Dauer, denn Fischtown zieht sofort wieder an. Zunächst hämmert Miha Verlič von Linksaussen drauf, kurz darauf ist dann Jan Urbas im Slot und probiert sich mit der Rückhand auf den langen Knick. Beide Male ist jedoch bei Kevin Reich Endstation.
    4
    17:05
    Mauer mit der Doppelchance! Mit einem schnellen Pass aus der eigenen Hälfte installieren die Münchner Youngster John-Jason Peterka auf der linken Seite, der den in der Mitte gestarteten Frank Mauer bedient. Im Slot hat der Angreifer keinen Gegenspieler mehr, bekommt das Hartgummi aber nicht an Tomáš Pöpperle vorbei.
    3
    17:03
    Die Nordlichter sind hier sofort auf Betriebstemperatur und machen Druck vor dem Tor der Gäste. Diesmal saust die Scheibe von rechts in den Slot, wo jedoch Freund und Feind am Hartgummi vorbeischlagen. Trotzdem bleiben die Gastegeber dran und schnüren den EHC hinten ein.
    1
    17:01
    Und damit hinein ins Geschehen! Die Gastgeber schnappen sich gleich das erste Bully und sind prompt vor dem Kasten. Miha Verlič probiert sich von Linksaussen, scheitert aber an Münchens Keeper, der das Ding sofort festmacht.
    1
    17:00
    Spielbeginn
    16:59
    Bremerhaven hingegen muss verletzungsbedingt wechseln und neben Kapitän Mike Moore auch noch Angreifer Mark Zengerle ersetzen. In der ersten Reihe rutscht daher Cory Quirk auf die Center-Position.
    16:57
    Bei den Gästen aus der bayrischen Landeshauptstadt steht heute übrigens nicht Rekordgoalie Danny Aus den Birken zwischen den Pfosten, der sich Dank seines 46. DEL-Shutouts am Freitag an die Spitze dieses Torhüter-Vergleichs setzte. Stattdessen hütet heute wieder Kevin Reich das Gehäuse.
    16:55
    Ohnehin erweist sich das Team mit dem mutmasslich geringsten Etat der Liga auch in diesem Jahr wieder als echte Hausnummer und rangiert in der Tabelle derzeit auf dem vierten Rang. Am Freitag liessen die Frackträger aber einige Federn, verspielten in Ingolstadt eine 3:1-Führung uns mussten sich schliesslich in der Verlängerung mit 3:4 geschlagen geben.
    16:55
    Die jüngere Bilanz der Münchner gegen das Team von Thomas Popiesch ist dazu auch noch negativ: Aus den vergangene fünf Partien konnte der EHC nur ein einziges Mal als Sieger hervorgehen, wobei die Pinguins im letzten Jahr gleich alle vier Aufeinandertreffen für sich entschieden. Entsprechend hoch sind auch heute die Ambitionen im Lager der Gastgeber: "Sie sind sehr gut in die Saison gestartet, aber wir haben sie im letzten Jahr gut im Griff gehabt und daher werden wir versuchen, genau da anzuknüpfen", verriet Bremerhavens Angreifer Alex Friesen
    16:43
    "Wir sparen nie Kräfte, sondern geben immer Vollgas", erklärte EHC-Stürmer Frank Mauer den Lauf seines Teams nach dem Erfolg im Rheinland, der die Truppe von Don Jackson nun ganz nah an die Bestmarke der Nürnberger herangebracht hat. Damit der Sahnestart aber auch historische Bedeutung erringt, muss noch ein Sieg an der Nordseeküste dazukommen. Doch mit den Fischtown Pinguins erwartet die Rekordjäger ein harter Brocken: "Die Bremerhavener wollen bestimmt die erste Mannschaft sein, die uns zu Fall bringt. Sie werden mit einer Extraportion Motivation ins Spiel gehen", versicherte Mauer.
    16:38
    Acht Spiele, acht Siege und 24 Punkte - So sieht sie aus, die beeindruckende Bilanz der Red Bulls, die zur Wiesen-Zeit in absoluter Hochstimmung sind und seit Saisonbeginn noch keinen einzigen Zähler an die Konkurrenz abgeben mussten. Auch die vermeintlichen, direkten Konkurrenten aus Mannheim und Köln konnten gegen den EHC nicht bestehen. Während der Meister vor eigenem Publikum mit 2:7 unterging, kassierten die Domstädter am vergangenen Freitag ein 0:3 im heimischen Rund.
    16:29
    Hallo und herzlich willkommen zur DEL am Sonntagnachmittag! Der EHC München grüsst auch nach acht gespielten Partien weiter souverän von der Tabellenspitze und macht sich heute in Bremerhaven auf, den Startrekord der Nürnberg Ice Tigers aus der Saison 2013/14 zu überbieten. Der erste Puck fällt um 17:00 Uhr.

    Aktuelle Spiele

    18.10.2019 19:30
    Iserlohn Roosters
    Iserlohn
    0
    0
    0
    0
    Iserlohn Roosters
    ERC Ingolstadt
    Ingolstadt
    3
    2
    0
    1
    ERC Ingolstadt
    Beendet
    19:30 Uhr
    Adler Mannheim
    Mannheim
    8
    3
    2
    3
    Adler Mannheim
    Augsburger Panther
    Augsburg
    3
    2
    1
    0
    Augsburger Panther
    Beendet
    19:30 Uhr
    Nürnberg Ice Tigers
    Nürnberg
    6
    2
    2
    2
    Nürnberg Ice Tigers
    Fischtown Pinguins
    Bremerhaven
    2
    0
    2
    0
    Fischtown Pinguins
    Beendet
    19:30 Uhr
    Düsseldorfer EG
    Düsseldorf
    4
    1
    3
    0
    Düsseldorfer EG
    Eisbären Berlin
    Berlin
    0
    0
    0
    0
    Eisbären Berlin
    Beendet
    19:30 Uhr
    Krefeld Pinguine
    Krefeld
    2
    0
    1
    1
    Krefeld Pinguine
    Grizzlys Wolfsburg
    Wolfsburg
    3
    1
    1
    1
    Grizzlys Wolfsburg
    Beendet
    19:30 Uhr

    Spielplan - 9. Spieltag

    13.09.2019
    Kölner Haie
    Kölner Haie
    2
    1
    0
    1
    0
    Kölner Haie
    Iserlohn Roosters
    Iserlohn
    3
    0
    2
    0
    1
    Iserlohn Roosters
    Beendet
    19:30 Uhr
    n.V.
    Eisbären Berlin
    Berlin
    4
    1
    3
    0
    Eisbären Berlin
    Grizzlys Wolfsburg
    Wolfsburg
    1
    0
    0
    1
    Grizzlys Wolfsburg
    Beendet
    19:30 Uhr
    Straubing Tigers
    Straubing
    4
    1
    0
    2
    1
    Straubing Tigers
    Krefeld Pinguine
    Krefeld
    3
    1
    2
    0
    0
    Krefeld Pinguine
    Beendet
    19:30 Uhr
    n.V.
    Schwenninger Wild Wings
    Schwenningen
    4
    0
    3
    1
    Schwenninger Wild Wings
    ERC Ingolstadt
    Ingolstadt
    10
    5
    3
    2
    ERC Ingolstadt
    Beendet
    19:30 Uhr
    Nürnberg Ice Tigers
    Nürnberg
    1
    1
    0
    0
    Nürnberg Ice Tigers
    Adler Mannheim
    Mannheim
    4
    1
    1
    2
    Adler Mannheim
    Beendet
    19:30 Uhr
    Düsseldorfer EG
    Düsseldorf
    0
    0
    0
    0
    Düsseldorfer EG
    Fischtown Pinguins
    Bremerhaven
    1
    0
    0
    1
    Fischtown Pinguins
    Beendet
    19:30 Uhr
    Augsburger Panther
    Augsburg
    1
    0
    1
    0
    Augsburger Panther
    EHC München
    München
    2
    1
    1
    0
    EHC München
    Beendet
    19:30 Uhr
    15.09.2019
    Fischtown Pinguins
    Bremerhaven
    5
    2
    3
    0
    Fischtown Pinguins
    Eisbären Berlin
    Berlin
    0
    0
    0
    0
    Eisbären Berlin
    Beendet
    14:00 Uhr
    Grizzlys Wolfsburg
    Wolfsburg
    5
    2
    1
    2
    Grizzlys Wolfsburg
    Schwenninger Wild Wings
    Schwenningen
    3
    1
    1
    1
    Schwenninger Wild Wings
    Beendet
    14:00 Uhr
    Iserlohn Roosters
    Iserlohn
    2
    0
    2
    0
    0
    Iserlohn Roosters
    Straubing Tigers
    Straubing
    3
    0
    1
    1
    0
    Straubing Tigers
    Beendet
    16:30 Uhr
    n.P.