Weltmeisterschaft

  • Staffel 4x6km
    22.02.2020 11:45
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    1:07:05.70h
  • 2
    Deutschland
    Deutschland
    +10.70s
  • 3
    Ukraine
    Ukraine
    +18.40s
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
  • 2
    Deutschland
    Deutschland
  • 3
    Ukraine
    Ukraine
  • 4
    Tschechien
    Tschechien
  • 5
    Schweden
    Schweden
  • 6
    Schweiz
    Schweiz
  • 7
    Polen
    Polen
  • 8
    Russland
    Russland
  • 9
    Kanada
    Kanada
  • 10
    Italien
    Italien
  • 11
    Finnland
    Finnland
  • 12
    Österreich
    Österreich
  • 13
    Belarus
    Belarus
  • 14
    Frankreich
    Frankreich
  • 15
    USA
    USA
  • 16
    China
    China
  • 17
    Slowakei
    Slowakei
  • 18
    Kasachstan
    Kasachstan
  • 19
    Estland
    Estland
  • 19
    Bulgarien
    Bulgarien
  • 19
    Lettland
    Lettland
  • 19
    Südkorea
    Südkorea
  • 19
    Japan
    Japan
  • 19
    Slowenien
    Slowenien
Mehr
    12:59
    Auf Wiedersehen!
    Mit den Glückwünschen an Norwegen, Deutschland und die Ukraine verabschieden wir uns für den Augenblick von der Biathlon WM in Antholz. Weiter geht es um 14:45 Uhr mit der Staffel der Herren. Wir melden uns pünktlich wieder zurück!
    12:58
    Österreicherinnen nicht in den Top Ten
    Geknickt wird Katharina Innerhofer sein. Auch wenn Österreich schon vor dem letzten Wechsel weit zurück lag, waren ihre drei Strafrunden zu viel, um hier vielleicht doch noch in die Top Ten zu kommen. Geknickt ist auch Hanna Öberg, die mit ihrer Strafrunde im letzten Schiessen die schwedische Medaille verschoss. Ein Rennen zum Vergessen erlebte Frankreich. Mit vier Strafrunden und statten 19 Nachladern beendeten sie ihr Rennen auf Platz 14.
    12:56
    Schweiz auf Platz sechs
    Die Schweizerinnen hatten nach guten Staffel-Leistungen mit der Medaille geliebäugelt, am Ende aber hatte es heute nach zu vielen Fehlern am Schiessstand nicht ganz gereicht und es lief auf Rang sechs hinaus. Hervortun konnten sich Elisa und Aita Gasparin, die sich jeweils nur einen Nachlader erlaubten.
    12:54
    Norwegen feiert souveränes Gold!
    Marte Olsbu Røiseland ist durch und darf ihre Teamkolleginnen in die Arme schliessen. Eine fehlerlose Leistung lieferte der Topfavorit keinesfalls ab und insbesondere Solemdal und Eckhoff liessen aus. Røiseland aber machte das wett und sorgte dafür, dass es am Ende noch noch das souveräne Gold für Norwegen wurde. Ein breites Lächeln dürften auch die deutschen Ladies im Gesicht tragen. Sie dürfen eine starke Silbermedaille hinter den Norwegerinnen feiern. Bronze geht an die Staffel aus der Ukraine.
    12:52
    Herrmann schnappt sich Silber
    Das sollte die entscheidende Szene gewesen sein! Herrmann geht an der Konkurrentin vorbei und macht dann am Anstieg richtig Tempo, um sich auch komplett von ihr zu lösen. Die Silbermedaille ist Deutschland sicher.
    12:50
    Herrmann macht Jagd auf Silber!
    Klasse, was Herrmann jetzt abliefert! Die Tschechin hat sie sich schon geschnappt und auch die Ukrainerin ist nur noch wenige Meter vor ihr. Mit ihrer Laufstärke sollte sie das eigentlich schaffen können und Silber nach Hause bringen können.
    12:49
    Letztes Schiessen
    Lena Häcki braucht für die Schweiz noch einmal zwei Nachlader und es geht auf Position sieben auf die letzte Runde in diesem Rennen. Scheint, als würde es auch bei dieser Position bleiben, denn vor ihr liegt Öberg, die auch als gute Läuferin gilt.
    12:48
    Letztes Schiessen
    Jetzt geht es hier um alles! Røiseland und Öberg kommen gemeinsam zum Schiessstand. Wer behält die Nerven?! Marte Olsbu Røiseland kennt keine Gnade, knallt die Scheiben nur so um und sichert Norwegen wohl Gold. Öberg hingegen zittert und muss jetzt sogar in die Strafrunde! Kann Herrmann diese Chance nutzen? Sie braucht zwei Nachlader und geht auf Platz vier hinter der Ukraine und Tschechien wieder auf die Strecke. Die Tschechin wird sie auf jeden Fall schnappen und Bronze für Deutschland absichern, aber vielleicht geht ja sogar noch was in Richtung Silber?
    12:44
    Røiseland übernimmt die Führung!
    Damit war zu rechnen! Røiseland und Öberg sind in der Loipe deutlich stärker einzuschätzen als die Polin und haben sich jetzt an die ersten beiden Positionen in diesem Rennen gesetzt. Herrmann hat ihren Rückstand auf nur 14,2 Sekunden verkleinern können.
    12:43
    7. Schiessen
    Inzwischen endgültig raus aus dem Medaillenrennen sind die Italienerinnen nach einer weitern Strafrunde durch Carrara. Sie liegt mit 1:11 Minuten auf Platz zwölf.
    12:42
    7. Schiessen
    Der Liegendanschlag steht an und nun gerät Polen unter Druck! Gwizdon hat schon zwei Nachlader gebraucht und nun sind auch die Verfolgerinnen am Schiessstand angekommen. Sie kann ihre Spitze behaupten, der Vorsprung aber könnte dahinschmelzen. Und so ist es dann auch! Marte Olsbu Røiseland trifft fünfmal und hat nur noch 7,5 Sekunden Rückstand, knapp dahinter folgt ihr Öberg für Schweden. Herrmann hingegen kann diese Möglichkeit nicht nutzen und fällt nach zwei Nachladern auf Platz sechs zurück. Häcki musste für die Schweiz ebenfalls zweimal nachladen, Innerhofer für Österreich dreimal.
    12:39
    Verfolger machen Dampf!
    Angeführt von Marte Olsbu Røiseland machen die Verfolgerinnen ernst und machen Druck auf die Polin. Mit 32 Sekunden Vorsprung überquert Gwizdon die erste Zeitnahme bei 0,9 Kilometern.
    12:37
    Letzter Wechsel
    Der letzte Wechsel in diesem Rennen steht an und es deutet sich ein enger Showdown an! Polen wechselt auf der ersten Postion mit 41,7 Sekunden Vorsprung vor Tschechien. Fast zeitgleich wechseln Norwegen und Deutschland, die mit Røiseland und Herrmann im Rennen sind. Die Schweiz hat einen Rückstand von gut einer Minute, Österreich absolviert seinen letzten Wechsel auf der elften Position.
    12:35
    Spannung vor dem Wechsel
    Vor dem Wechsel wird es noch mal richtig spannend! Zuk kann weiter ausbauen, dahinter aber schiebt sich das Feld zusammen und auch Italien, Russland und Norwegen sind nicht abgeschrieben, obwohl sie in die Strafrunden mussten.
    12:34
    Zuk gibt alles!
    Die Polin Zuk gibt alles und kann auf der letzten Runde ihren Vorsprung zu Preuss sogar ein bisschen vergrössern. Wer hätte damit gerechnet, dass sich die kleine Biathlon-Nation so gut präsentieren kann?
    12:32
    6. Schiessen
    Was für ein Rennen! Auch Eckhoff kann die Strafrunde nicht vermeiden und für Norwegen geht es weit nach hinten. Ganz anders Preuss! Die liefert ab und plötzlich steht Platz zwei hinter Polen zu Buche. Auf Rang drei rangiert Russland, dahinter erst Italien. Aita Gasparin trifft auch alle Scheiben und hält die Schweiz im Rennen. Auch Rieder kommt ohne Fehler durch.
    12:30
    6. Schiessen
    Italien verabschiedet sich aus dem Rennen um Gold! In ihrem Stehendanschlag hat Sanfilippo riesige Schwierigkeiten und muss mit einem Schlag zweimal in die Strafrunde! Polen hingegen kann weiter von Gold träumen und Zak geht als Führende wieder in die Loipe.
    12:28
    Der Vorsprung wird kleiner
    Der Vorsprung nach vorne wird kleiner und nur noch 21 Sekunden liegen bei 3,7 Kilometern in dieser Gruppe zwischen Platz eins und zwei.
    12:27
    5. Schiessen
    Polen und Russland machen Druck und gehen mit fünf Treffern auf die Verfolgung. Auf 37 Sekunden ist der Rückstand geschmolzen. Bei Eckhoff läuft es nicht nach Plan und ihr Schiessen bildet die bisherigen Weltmeisterschaften wieder. Sie braucht drei Nachlader. Preuss muss einmal nachladen und schiebt sich auf Platz acht vor, direkt dahinter folgt die Schweiz. Rieder kam ohne Fehler durch und ist Zwölfte.
    12:23
    5. Schiessen
    Sanfilippo ist bei ihrem Liegendanschlag und gerät unter Druck. Sie braucht einen Nachlader, kurz darauf den Zweiten. Noch aber passt das alles, denn sie geht wieder in die Loipe, ehe die Konkurrenz loslegen kann.
    12:22
    Abstände verkleinern sich
    Federica Sanfilippo kann die Konkurrenz anders als Wierer vorhin nicht auf Abstand halten und büsst bereits auf ihren ersten Kilometern ein wenig an Vorsprung ein. 52 Sekunden liegt sie vor Zuk, mit 57 Sekunden Rückstand folgen Russland, Norwegen und Tschechien auf den Plätzen drei bis fünf.
    12:20
    2. Wechsel
    Mit einem Rückstand von 58 Sekunden wechselt die polnische Staffel auf der zweiten Position. Russland und Tschechien wechseln zeitgleich mit 1:09.8 Minuten Rückstand. Für Norwegen steht zur Halbzeit Position fünf zu Buche. Auf Rang neun läuft Selina Gasparin für die Schweiz in die Wechselzone und schickt Aita Gasparin los. Kurz danach wechselt auch Deutschland, wo nun Franziska Preuss im Rennen ist. Der Rückstand zu Gold beträgt 1:38 Minuten, zum Podium allerdings nur 30 Sekunden. Da ist also noch was drin!
    12:18
    2. Wechsel
    Dorothea Wierer ist nach einer Glanzleistung zurück im Stadion und übergibt mit einem riesigen Vorsprung an Federica Sanfilippo. Jetzt wird es spannend zu sehen sein, was die vermeidlich schwächeren Starterinnen der italienischen Staffel zeigen können.
    12:15
    4. Schiessen
    Und dann spielen ihr die Konkurrentinnen auch noch in die Karten! Keine aus der direkten Verfolgergruppe kommt hier ohne Nachlader weg und so wächst der Vorsprung weiter an. Mit 58,4 Sekunden geht Polen auf Platz zwei wieder auf die Strecke, dahinter dann Tschechien und die Ukraine. Norwegen folgt auf Platz fünf. Eine starke Leistung liefert erneut Hinz ab. Sie schiesst top und so verbessert sich die deutsche Mannschaft auf Platz zehn. Für die Schweizerinnen hingegen geht es nach erneut zwei Nachladern für Selina Gasparin noch mal nach hinten. Lisa Theresa Hauser hatte drei Nachlader benötigt.
    12:12
    4. Schiessen
    Was für eine Serie! Wierer kennt hier keine Gnade und ballert die Patronen nur so raus! Sie geht auf ihre finale Runde, bevor ihre Konkurrentinnen überhaupt zum Schiessstand kommen.
    12:12
    Es schiebt sich zusammen
    Kurz vor dem vierten Schiessen kann Wierer wieder ein bisschen ausbauen, dahinter aber hat es sich zusammengeschoben und Polen, Russland, Tschechien und Norwegen trennen nur wenige Sekunden.
    12:11
    Wierer hält den Vorsprung
    Wierer macht auch in der Loipe eine gute Figur und lässt die Konkurrenz nicht näher herankommen. 33 Sekunden liegt sie vor Hojnisz aus der polnischen Mannschaft.
    12:09
    3. Schiessen
    Grosse Probleme bei Selina Gasparin! Die Schweizerin kämpft nach drei Fehlern jetzt darum, nicht in die Strafrunde zu müssen. Jetzt muss alles passen! Sie behält die Nerven und vermeidet die Runde. Der Rückstand zu Italien aber ist auf eine Minute angewachsen. Besser macht es Hinz, die alles ohne Nachlader trifft. Zweimal nachladen musste Hauser für Österreich, die damit auch zurückfällt. Zweitbestes Team hinter Italien bleibt Polen vor Russland.
    12:07
    3. Schiessen
    Wierer ist bei ihrem ersten Schiessen und legt sich auf die Matte. Gleich der erste Schuss geht für die Italienerin daneben, danach aber kommt sie rein und räumt mit einem Nachlader alle Scheiben ab. Sie ist schon wieder unterwegs, während ihre Konkurrenz gerade erst loslegt.
    12:05
    Gruppenbildung hinter Wierer
    Hinter Wierer gibt es momentan Gruppenbildung. Die Italienerin liegt 28 Sekunden vor einer Dreiergruppe mit Polen, USA und Russland. Die zweite Gruppe führt Selina Gasparin an. Der Rückstand nach vorne beträgt 37 Sekunden.
    12:04
    1. Wechsel
    Die Österreicherinnen finden sich nach ihrem ersten Wechsel auf der 14. Position wieder. Dort wird Lisa Theresa Hauser den zweiten Part laufen. Deutschland liegt nach den ersten sechs Kilometern weit zurück. Einen Rückstand von 1:10 Minuten gibt Horchler ihrer Teamkollegin Vanessa Hinz mit auf den Weg.
    12:02
    1. Wechsel
    Es geht zum ersten Wechsel in diesem Rennen! Lisa Vittozzi kommt nach einer guten Leistung als erste Athletin zurück ins Stadion und übergibt mit 24 Sekunden Vorsprung an Wierer. Russland folgt auf Platz zwei vor den USA und Polen. Die Schweizerinnen wechseln auf der sechsten Position. Dort schickt Elisa Gasparin ihre ältere Schwester Selina auf die Reise. Norwegen liegt mit 40 Sekunden Rückstand auf Platz neun.
    12:00
    Vittozzi baut Vorsprung aus
    Vittozzi lässt sich auf der letzten Runde nichts vormachen und baut ihren Vorsprung zu den übrigen Konkurrentinnen noch einmal aus! Knapp 23 Sekunden führt sie vor den ersten Verfolgerinnen. Solemdal für Favorit Norwegen ist auf der siebten Position zu finden, davor sind aber noch ein paar Teams mit schwächeren Starterinnen auf den übrigen Startpositionen. Elisa Gasparin bleibt Achte.
    11:58
    2. Schiessen
    Es geht zum zweiten Schiessen der Startläuferinnen. Italien und Russland kommen gemeinsam zum Schiessstand. Wenig überraschend ist es Lisa Vittozzi, die zuerst loslegt, die Italienerin ist ja als schnelle Schützin bekannt. Und die macht ihr Sache richtig gut! Schnell trifft sie alle Scheiben und ist wieder unterwegs. Yurlova-Percht indes hat jetzt Schwierigkeiten und braucht lange, bis sie alle Scheiben abräumen kann. Elisa Gasparin kann sich auf Platz acht verbessern. Und Horchler? Die ist unter Druck und benötigt letztendlich drei Nachlader, ehe es wieder auf die Strecke gehen kann. Deutschland fällt auf Platz 18 zurück. Plätze verloren hat auch Schwaiger für Österreich mit zwei Nachladern.
    11:54
    Trio an der Spitze
    An der Spitze hat sich bei 2,9 Kilometern ein Trio aus Italien, Russland und den USA zusammengefunden. Rund zehn Sekunden dahinter folgt dann eine zweite Gruppe mit vier Athletinnen. Horchler hat 15 Sekunden Rückstand.
    11:52
    1. Schiessen
    Es gilt im ersten Schiessen. Welche Nation verlässt den Schiessstand auf der ersten Position? Es ist Ekaterina Yurlova-Percht, die hier ohne Nachlader durchkommt. Julia Schwaiger kam ebenfalls ohne Fehler durch und ist gute Fünfte. Elisa Gasparin und Karolin Horchler mussten jeweils einmal nachladen und liegen auf den Positionen zehn und elf. Überhaupt nicht lief es für Frankreich. Simon brauchte gleich drei Nachlader. Auch Elvira Öberg liess mit zwei Nachladern schon ein bisschen liegen.
    11:50
    Kleine Lücken
    Lisa Vittozzi setzt sich an die Spitze und erhöht das Tempo. Ein paar Athletinnen fallen raus, insgesamt aber bleibt das Feld dicht beisammen.
    11:48
    Blick auf die Bedingungen
    Während die Damen auf den ersten Kilometern sind, blicken wir auf die Bedingungen. Die Sonne strahlt und auch der Wind wird heute beherrschbar sein. Perfekte Verhältnisse also für einen fairen Wettkampf!
    11:45
    Startschuss ist gefallen!
    Der Startschuss ist gefallen und die ersten Läuferinnen der insgesamt 24 Staffeln begeben sich auf ihre sechs Kilometer. Für Favorit Norwegen ist Synnøve Solemdal auf der Strecke, die Schweiz startet mit Elisa Gasparin. Für Deutschland macht Karolin Horchler den Auftakt, bei Österreich läuft Julia Schwaiger.
    11:40
    Auf wen gilt es noch zu achten?
    Neben Norwegen, Deutschland und er Schweiz heisst es auch auf die Schwedinnen achten, die besonders am Schiessstand gut unterwegs sind. Frankreich gilt traditionell ebenfalls als heisser Kandidat auf die Medaillen, zuletzt hatten die Französinnen aber so ihre Schwierigkeiten mit dem Schiessstand in Antholz.
    11:36
    ÖSV-Damen nur Aussenseiter
    Im Rennen um die Medaillen müsste für die Österreicherinnen schon viel zusammenpassen, damit es heute klappt. Das Quartett aus der Alpennation ist nur als krasser Aussenseiter an den Start. Als Startläuferin nominiert wurde Julia Schwaiger. An der zweiten Position läuft dann schon Lisa Theresa Hauser, Christina Rieder ist als dritte Dame dran, Katharina Innerhofer wird als Schlussläuferin in die Loipe gehen.
    11:31
    Die deutsche Staffel
    Die deutschen Damen haben hingegen in diesem Winter noch keinen Podestplatz in der Staffel vorzuweisen, allerdings eine gute WM-Statistik. Drei der vier deutschen Starterinnen konnten bei der WM bereits eine Medaille gewinnen. Denise Herrmann holte Silber in der Verfolgung, Vanessa Hinz im Einzel. Franziska Preuss lief zusammen mit Erik Lesser in der Single-Mixed-Staffel ebenfalls zu Silber. Zu ihnen stösst Karolin Horchler, die die Staffel eröffnen wird. Hinz läuft dann an zweiter Position vor Preuss und Herrmann.
    11:27
    Greifen Schweizerinnen nach der Medaille?
    Die zweitbeste Staffel-Statistik können die Schweizerinnen aufweisen. Nachdem sie vor diesen Winter in Mannschaftsbewerben nie auf das Podest kamen, gab es im bisherigen Weltcup-Verlauf inzwischen schon drei Podiumsplätze zu bejubeln. Nun kommt es darauf an, wie die vier Ladies mit dem WM-Druck klarkommen. Eröffnen soll den Bewerb gleich Elisa Gasparin, ihr folgen dann ihre Schwestern Selina und Aita, ehe dann Lena Häcki den Schlusspunkt setzen soll.
    11:24
    Norwegen der grosse Favorit
    Vier Staffeln wurden in diesem Winter im Weltcup bislang ausgetragen, viermal kamen die Siegerinnen am Ende aus Norwegen. Kein Wunder also, dass die Mannschaft auch heute wieder als Topfavorit an den Start geht. Synnøve Solemdal, Ingrid Landmark Tandrevold sowie Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Røiseland, die bei dieser WM mit insgesamt fünf Medaillen die erfolgreichste Athletin ist, stellen das Team.
    11:20
    Doping-Razzia überschattet Staffeltag
    Am vorletzten Wettkampftag der Biathlon-Weltmeisterschaft in Antholz sorgt eine Doping-Razzia für Wirbel. Medien berichteten am frühen morgen von einer Razzia im Hotel der Russen und der Überprüfung von Loginovs Zimmer sowie die Beschlagnahmung seiner Wertgegenstände wie Handy und Computer. Andere Athleten aus dem russischen Team sollen von der Untersuchung nicht betroffen sein. Loginov war im Aufgebot für die Herren-Staffel am Nachmittag, derzeit ist aber ungewiss, ob er dennoch startet. Die IBU erklärte in einer Pressemitteilung, dass sie uneingeschränkt mit den italienischen Behörden zusammenarbeiten werde. Gleichzeitig erklärt man aber auch, dass man sich nicht zu der Angelegenheit äussern wolle, ehe die Untersuchungen nicht abgeschlossen seien.
    11:15
    Der Tag der Staffel-Entscheidungen
    Herzlich willkommen zum vorletzten Tag der Biathlon-WM in Antholz. Heute stehen zwei Staffeln auf dem Programm. Den Auftakt geben heute die Damen, die um 11:45 Uhr Gold, Silber und Bronze verteilen.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1NorwegenJohannes Thingnes Bø913
    2FrankreichMartin Fourcade911
    3FrankreichQuentin Fillon Maillet843
    4NorwegenTarjei Bø740
    5FrankreichEmilien Jacquelin726
    6FrankreichSimon Desthieux672
    7DeutschlandBenedikt Doll613
    8RusslandAlexander Loginov593
    9NorwegenJohannes Dale576
    10NorwegenVetle Sjastad Christiansen566