Östersund

  • Staffel single mixed
    30.11.2019 13:10
  • Staffel mixed 4x6km
    30.11.2019 15:00
  • 1
    Italien
    Italien
    1:05:56.10h
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
    +4.10s
  • 3
    Schweden
    Schweden
    +59.90s
  • 1
    Italien
    Italien
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
  • 3
    Schweden
    Schweden
  • 4
    Russland
    Russland
  • 5
    Österreich
    Österreich
  • 6
    Schweiz
    Schweiz
  • 7
    Deutschland
    Deutschland
  • 8
    USA
    USA
  • 9
    Frankreich
    Frankreich
  • 10
    Finnland
    Finnland
  • 11
    Tschechien
    Tschechien
  • 12
    Kanada
    Kanada
  • 13
    Slowakei
    Slowakei
  • 14
    Polen
    Polen
  • 15
    Ukraine
    Ukraine
  • 16
    Belarus
    Belarus
  • 17
    Bulgarien
    Bulgarien
  • 18
    Estland
    Estland
  • 19
    China
    China
  • 20
    Südkorea
    Südkorea
  • 21
    Kasachstan
    Kasachstan
  • 22
    Slowenien
    Slowenien
  • 23
    Japan
    Japan
  • 24
    Lettland
    Lettland
  • 25
    Litauen
    Litauen
Mehr
    16:21
    Auf Wiedersehen!
    Wie verabschieden uns von einem spannenden Staffel-Auftakt beim Biathlon-Weltcup in Östersund. Weiter geht es bereits am morgigen Sonntag. Dann stehen die Sprints an. Wir sind wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstagabend!
    16:20
    Deutsches Team auf Platz sieben
    Das deutsche Team hatte sich sicherlich auch mehr vorgenommen für die heutige Mixed-Staffel. Karolin Horchler lag lange gut dabei, verlor dann aber im zweiten Part ihres Rennens an Spritzigkeit und gab Denise Herrmann einen grossen Rückstand mit auf den Weg. Die zeigte dann ein sehr gutes Rennen und übergab auf Platz zwei an den ersten männlichen Part. Für Schempp und Doll ging anschliessend viel schief. Schempp haderte sich viele Nachlader ein, Doll anschliessend sogar eine Strafrunde. Zu allem Überfluss kam dann auch noch ein Sturz hinzu, der weitere Kraft im Kampf um bessere Positionen kostete. Jetzt heisst es einen Haken hinter das Ergebnis zu setzen und sich auf die nächsten Aufgaben konzentrieren!
    16:16
    Schweizer hadern am Schiessstand
    Die Schweiz konnte ihr Ergebnis aus dem letzten Jahr nicht wiederholen und liess vor allem am Schiessstand gegenüber der Konkurrenz liegen. Eine Strafrunde und 15 Nachlader waren am Ende einfach zu viel, um sich einen Podestplatz zu sichern.
    16:14
    Österreich kämpft sich zurück
    Ähnlich wie für Norwegen lief das Rennen auch für die Österreicher. Das Team hatte schon früh den Anschluss verloren und verdankt den guten fünften Platz in der Mixed-Staffel vor allem Schlussmann Dominik Landertinger. Der hatte nur einen Nachlader benötigt in seinem Rennen und brachte die Mannschaft so Position um Position nach vorne.
    16:11
    Italiener jubeln dank starker Schiessvorstellung
    Die italienische Mannschaft kann auf einen gelungenen Tag zurückblicken. Das Team zeigte insgesamt eine geschlossene Leistung und zeigte sich insbesondere am Schiessstand gewohnt stark. Der Rückstand war dadurch fast über das gesamte Rennen sehr gross und erst zum Ende hin zeigte Windisch Nerven und die Norweger kamen noch heran. Bei ihnen waren es die Bø-Brüder, die das Podium heute retteten. Zunächst machte Tarjei Bø Rückstand gut und brachte die Mannschaft von Rang zehn bis auf Platz drei nach vorne, der jüngere Bruder setzte dann einen starken Schlusspunkt, der ihn auch zum Favoriten für die ersten Einzelwettkämpfe macht.
    16:07
    Italien gewinnt knapp!
    Es reicht für die Italiener! Um 4,1 Sekunden rettet Dominik Windisch den italienischen Sieg in der Mixed-Staffel gegenüber Norwegen. Im Ziel wird er von seinen Teamkollegen empfangen und ausgelassen gefeiert. Mit 59,9 Sekunden Rückstand das Podest komplettieren wird die schwedische Staffel. Österreich kommt auf Rang fünf vor der Schweiz und Deutschland ins Ziel.
    16:06
    Windisch kämpft
    Dominik Windisch kämpft auf seiner letzten Runde, doch der Verfolger sitzt ihm im Nacken. Kann er das ins Ziel bringen oder geht der Sieg am Ende doch noch an Norwegen?
    16:04
    Letztes Schiessen
    Als drittes Team geht Schweden vom Schiessstand weg und es scheint danach auszusehen, als würde es auch am Ende Platz drei werden, denn von hinten kommt lange nichts. Finello hat Schwierigkeiten und verliert nach Nachladern an Rückstand und auch Österreich kann keinen Druck machen. Auf Rang fünf geht Landertinger in die finale Runde. Für Deutschland bleibt es bei Platz sieben.
    16:02
    Letztes Schiessen
    Kann Dominik Windisch der italienischen Mannschaft jetzt den Sieg sichern? Es wird noch einmal spannend! Windisch braucht zwei Nachlader und schon ist der norwegische Konkurrent neben ihm und der macht jetzt richtig Druck! Windisch trifft zwar doch noch alle Scheiben, doch nach einer Schnellschusseinlage ist Johannes Thingnes Bø dran! Zwölf Sekunden kann er mit seiner Laufform aufholen. Noch ist Italien nicht durch!
    16:00
    Windisch hält soliden Vorsprung
    Ein bisschen kam Norwegen zwar heran, der Rückstand von Italien bleibt aber solide mit über 40 Sekunden. Schweden liegt bereits knapp eine Minute zurück, die Schweiz über 1:30 Minuten.
    15:59
    7. Schiessen
    Jeremy Finello muss zweimal nachladen, kann aber den vierten Platz der Schweizer behaupten und Deutschland? Das Quartett verliert weiter an Boden! Benedikt Doll kann die Strafrunde nicht vermeiden und muss einmal kreiseln. Russland und Österreich ziehen dadurch vorbei und es steht Platz sieben zu Buche.
    15:57
    7. Schiessen
    Dominik Windisch läuft am Schiessstand ein und begibt sich in den Liegendanschlag und dann ist die Chance für die Konkurrenten da! Dominik Windisch lässt sich viel Zeit und braucht zwei Nachlader. Was machen Norwegen und Schweden aus dieser Steilvorlage? Nicht viel. Johannes Thingnes Bø braucht drei Nachlader und der Schaden für Italien hält sich in Grenzen. Mit 49,5 Sekunden Rückstand geht Norwegen wieder auf die Strecke, Schweden ist Dritter.
    15:55
    Ponsiluoma bleibt dran
    Abschütteln lässt sich Martin Ponsiluoma, der für Schweden als Schlussläufer agiert, allerdings nicht. Er bleibt am norwegischen Konkurrenten dran und macht mit ihn ein paar Sekunden gut.
    15:53
    Bø macht keine Gefangenen
    Johannes Thingnes Bø macht keine Gefangenen und hat sich bereits nach 700 Metern an dem Schweden vorbeigekämpft. 29 Sekunden dahinter liegt die Schweiz mit Jeremy Finello.
    15:52
    Letzter Wechsel
    Für Deutschland wird es hier ganz schwer noch aus eigener Kraft auf das Podium zu kommen. Schempp hat auf seiner finalen Runde noch einmal an Rückstand verloren und gibt Benedikt Doll über zwei Minuten mit in die letzten Kilometer des Rennens. Besser sieht es für die Schweiz aus. Die liegen auf der vierten Position. Österreich wechselt auf Rang acht.
    15:51
    Letzter Wechsel
    Es geht ein letztes Mal in die Wechselzone und Hofer schickt Italiens Schlussläufer Dominik Windisch mit einem riesigen Vorsprung auf die finalen sechs Kilometer. Etwa eine Minute liegt zwischen Italien und Schweden. Mit 1:07 Minuten Rückstand wechselt Norwegen, bei denen Rekord-Biathlet Johannes Thingnes Bø den Schlusspart laufen wird.
    15:49
    Frankreich auf verlorenem Posten
    Frankreich befindet sich derweil weiterhin auf einem verloren Posten. Über drei Minuten liegt das erfolgsverwöhnte Team nach dem schwachen Start zurück.
    15:48
    6. Schiessen
    Jetzt heisst es auch bei Schempp zittern! Der Deutsche hat schon drei Nachlader gebraucht und noch stehen zwei Scheiben. Er behält die Nerven und vermeidet die Strafrunde, der Rückstand zum Podest ist aber da und Norwegen und die Schweiz sind vorbeigezogen.
    15:46
    6. Schiessen
    In der Loipe war Jesper Nelin richtig gut, jetzt aber muss er zittern. Drei Nachlader hat er schon, einen weiteren kann er sich nicht erlauben. Es geht glatt und Schweden bleibt der erste Verfolger hinter Italien.
    15:46
    6. Schiessen
    Die Italiener leisten sich bisher keine Blösse! Lukas Hofer braucht zwar auch jetzt einen Nachlader, den versenkt er aber souverän und ist schon wieder auf der Strecke, als die Konkurrenten zum Schiessen kommen.
    15:45
    Nelin stark unterwegs
    Richtig gut läuft es vor dem heimischen Publikum auch für Schweden. Jesper Nelin kann seinen Abstand zu Hofer derzeit stabil halten und baut zu Deutschland aus.
    15:44
    Bø geht auf die Jagd
    Tarjei Bø macht in der Loipe derzeit mächtig Dampf und hat den Rückstand zu Finnland deutlich verkleinern können. Die Österreicher liegen auf der neunten Position.
    15:42
    5. Schiessen
    Jetzt gilt es für Schempp! Kann er das Schiessen nutzen, um das DSV-Team näher an Italien heranzubringen? Auch bei ihm müssen die Nachlader her! Schweden zieht an Deutschland vorbei und Schempp verlässt auf dem dritten Rang den Schiessstand. Finnland liegt auf Platz vier, dahinter hat Norwegen sich auf Rang fünf vorgekämpft. Weger brauchte zwei Nachlader, mit Platz fünf bleibt die Schweiz aber dabei.
    15:40
    5. Schiessen
    Die Damen im italienischen Team haben die Messlatte hochgesetzt und der Druck auf Lukas Hofer dürfte jetzt gross sein. Der erste Schuss sitzt nicht und es braucht einen Nachlader. Den aber versenkt er und ist schon wieder weg, als Schempp zum Schiessen kommt.
    15:36
    2. Wechsel
    Lena Häcki ist auch schon in der Wechselzone angekommen. Auf Position fünf mit knapp einer Minute Rückstand wird Benjamin Weger auf seine sechs Kilometer geschickt. Weit zurück ist momentan Norwegen. Nach zehn Nachladern hat Tarjei Bø 1:32 Minuten Rückstand.
    15:35
    2. Wechsel
    Es geht in den zweiten Wechsel dieses Rennens! Als erstes Team zurück in der Wechselzone ist Italien, bei denen Wierer nun Lukas Hofer auf die Reise schickt. Welchen Rückstand gibt Herrmann Schempp mit auf den Weg? 39,3 Sekunden. Da hat sie einiges aufholen können zu Italien. Als drittes Team wechselt Schweden, kurz darauf Finnland.
    15:33
    Herrmann gibt alles!
    Denise Herrmann gibt auf ihrer Schlussrunde noch einmal alles, um den Rückstand zu Italien zu verkleinern. Sieben Sekunden hat sie bereits wieder aufholen können. Der Vorsprung zu Schweden ist auf zehn Sekunden angewachsen.
    15:31
    4. Schiessen
    Was für ein Ärger! Lena Häcki braucht mehr als drei Nachlader und muss in die Strafrunde. Die gute Position ist dahin! Besser macht es Denise Herrmann. Sie braucht zwar zwei Nachlader, es fallen aber alle Scheiben und sie geht auf Platz zwei wieder auf die Strecke. Auf Platz drei folgt Schweden vor Finnland. Auch für Österreich ging es in die Strafrunde.
    15:29
    4. Schiessen
    Dorothea Wierer ist schon beim Stehendanschlag. Kann sie noch einmal so eine Glanzleistung abliefern? Und wie! Die Italienerin liefert eine fehlerfreie und flüssige Serie ab. Es schaut danach aus, als würde sie ihrem Teamkollegen einen guten Vorsprung mit auf den Weg bringen.
    15:28
    Herrmann ist dran
    Kurz drauf ist es dann passiert und Denise Herrmann geht an Brorsson vorbei. Mit in dieser Gruppe ist auch Häcki für die Schweiz.
    15:27
    Herrmann an Häcki vorbei
    Denise Herrmann ist auf der Strecke an Lena Häcki vorbeigezogen und macht jetzt Jagd auf die nächsten Biathletinnen auf der Strecke. Fünf Sekunden muss sie noch aufzuholen zu Mäkäräinen und Brorsson.
    15:26
    3. Schiessen
    Innerhofer sorgt derweil dafür, dass auch Österreich ein paar Positionen gutmachen kann. Mit einem starken Schiessen bringt sie ihr Team auf Rang zehn nach vorne. Einmal mehr haderte das französische Team. Geradeso konnte Bescond die Strafrunde vermeiden.
    15:25
    3. Schiessen
    Die Schweiz und Deutschland sind wieder mittendrin im Geschäft um die Podestplätze! Sowohl Häcki als auch Herrmann liefern ein gutes Liegendschiessen ab. Mit vier Sekunden bzw. zehn Sekunden Rückstand zu Finnland und Schweden geht es zurück auf die Runde. Sollte aufzuholen sein.
    15:24
    3. Schiessen
    Dorothea Wierer kommt zum Schiessstand und schmeisst sich auf die Matten. Kann sie Italien an der Spitze halten? Ihr Schiessen startet gut und sicher, dann aber kommt sie bei der letzten Scheibe ins straucheln und braucht den Nachlader. Es bleibt aber bei Platz eins, denn auch die anderen Damen brauchen ihre Zeit. 23,7 Sekunden fehlen Finnland, direkt dahinter geht Schwede auf die Strecke.
    15:22
    Mäkäräinen verkleinert Rückstand
    Kaisa Mäkäräinen gehört zu den stärksten Läuferinnen im Feld und das beweist sie auch jetzt wieder. Auf sieben Sekunden hat sie den Rückstand zu Italien verkleinern können. Aber auch Herrmann hat losgelegt wie die Feuerwehr! Deutschland liegt mit 37,9 Sekunden auf Rang vier der Zwischenwertung.
    15:20
    Österreich auf Platz 13
    Auch Österreich hat inzwischen gewechselt. 1:17 Minuten Rückstand bekommt Katharina Innerhofer als Rucksack auf die Spitze mit auf die Reise. Abgeschlagen ist Frankreich, die nach zwei Strafrunden nur auf Platz 21 gewechselt hatten.
    15:18
    1. Wechsel
    Der erste Wechsel steht an. Vittozzi schickt mit einem Vorsprung von 13,9 Sekunden zu Finnland Dorothea Wierer auf ihre sechs Kilometer. Gasparin kommt für die Schweiz als Vierte in die Wechselzone. 37,6 Sekunden beträgt der Rückstand nach vorne. Sie hat also eine gute Schlussrunde zeigen können. Horchler hat hingegen noch einmal verloren und es sind 52 Sekunden Rückstand, die sie als Siebte Denise Herrmann mitgibt.
    15:16
    Eder bleibt dran
    Die Finnin macht ihre Sache aktuell recht ordentlich und bleibt dran an Vittozzi. Auf der dritten Position finden sich derzeit die Schweden wieder. Karolin Horchler wurde inzwischen von Gasparin überholt und hat zu dieser den Anschluss verloren. Sie muss sich alleine durchkämpfen.
    15:14
    2. Schiessen
    Einen Auftakt zum Vergessen erlebt indes Frankreich. Célia Aymonier verhagelt ihr Schiessen völlig und wird zweimal in die Strafrunde müssen. Julia Schwaiger konnte diese vermeiden, brauchte aber wieder ein paar Nachlader und liess Zeit liegen.
    15:13
    2. Schiessen
    Nun wird es wieder am Schiessstand ernst! Sieben Läuferinnen kommen fast zeitgleich an und müssen jetzt bei schwierigen Bedingungen die Nerven bewahren. Vittozzi zeigt gleich einmal, dass ihre Schiessform über den Sommer an nichts eingebüsst hat. Sie geht vor der Finnin Eder wieder auf die Strecke. Karolin Horchler hat jetzt doch grössere Schwierigkeiten und braucht drei Nachlader. Der Rückstand von Deutschland wächst auf 38,9 Sekunden an. Gasparin kommt direkt dahinter wieder auf die Strecke.
    15:11
    Horchler bleibt dran
    Karolin Horchler bleibt in der Spitzengruppe und liegt bei 3,7 Kilometern auf der sechsten Position. Die Tempoarbeit hat die Italienerin Vittozzi übernommen. Auch Schweden, Russland und Finnland sind hier noch dabei.
    15:07
    1. Schiessen
    Es geht zum ersten Schiessen. Wer kann sich in die beste Ausgangslage bringen? Karolin Horchler schiesst schnell und bringt Deutschland die zweite Postion hinter Russland ein. Dahinter liegt Schweden. Gasparin liegt nach zwei Nachladern auf der zwölften Position. Bei Österreich geht es noch weiter zurück und Schwaiger hat nach dem ersten Schiessen über 30 Sekunden verloren.
    15:05
    Alle beisammen
    Bei den ersten Zwischenzeitnahmen ist das Feld relativ eng zusammen und erst wenige Athletinnen sind hinten rausgefallen.
    15:00
    Startschuss ist gefallen!
    Der Startschuss ist gefallen und die Meute begibt sich auf die Loipe. In den ersten Metern geht es vor allem darum, nicht zu Sturz zu kommen und seine Position im grossen Feld zu finden. Für das deutsche Team ist Karolin Horchler unterwegs. Bei der Schweiz legt Selina Gasparin los und für Österreicher Julia Schwaiger. Die grossen Favoriten für das Rennen sind Frankreich und Norwegen.
    14:55
    Schafft Swiss-Ski die Wiederholung?
    Im letzten Jahr landete das Team aus der Schweiz im Mixed auf dem Podest und legte damit einen starken Saisonstart hin. Gelingt das auch in diesem Jahr? Den ersten Part der Staffel wird Selina Gasparin übernehmen, ihr folgt dann Lena Häcki. Bei den Herren wird dann anschliessend Benjamin Weger den Anfang machen, bevor Jeremy Finello den Schlusspunkt setzen wird.
    14:47
    Das ÖSV-Team
    Das Team aus Österreicher wird die Staffel gleich mit Julia Schwaiger beginnen. Die zweite Frauen-Position wurde mit Katharina Innerhofer besetzt. Den ersten Herren-Part läuft Felix Leitner. Zum Abschluss wird Dominik Landertinger in die Loipe gehen, der sich erhofft, nach schwierigen Wintern, an seine frühere Form anzuknüpfen.
    14:42
    DSV-Team muss auf Peiffer verzichten
    In der Single-Mixed-Staffel hatte das deutsche Team vorhin knapp den Sieg verfehlt. Jetzt möchte man erneut angreifen. Fehlen wird dabei Arnd Peiffer. Der Einzel-Weltmeister, der zunächst gesetzt war, fehlt wegen eines Magen-Darm-Infekts. Seinen Platz im Team übernehmen wird Simon Schempp. Neben ihm werden sich Karolin Horchler, Denise Herrmann und Benedikt Doll mit den Staffeln der anderen Nationen messen.
    14:36
    Der Modus
    Bei der Mixed-Staffel starten Teams bestehend aus jeweils zwei Frauen und zwei Männern. Zunächst sind dabei die Frauen dran, ehe dann die Männer folgen. Am Schiessstand darf dreimal nachgeladen werden. Wenn danach trotzdem eine Scheibe nicht getroffen wurde, geht es in die Strafrunde. Gestartet wird das Ganze in einem Massenstart. An der Startreihenfolge hat die IBU übrigens im Sommer geschraubt und während zuvor die Damen jeweils die gemischten Staffeln eröffneten, soll sich das über die Saison abwechseln. In Pokljuka beispielsweise sind zuerst die Herren an der Reihe. Damit einhergehend unterscheidet sich auch die Streckenlänge. Heute müssen beispielsweise alle vier Teammitglieder sechs Kilometer laufen. Beginnen die Herren, geht es immer über 7,5 Kilometer.
    14:31
    Herzlich willkommen!
    Willkommen zurück zum zweiten Teil des Weltcup-Auftakts im schwedischen Östersund. Nach der Single-Mixed-Staffel steht zum Abschluss des Tages noch die traditionelle Mixed-Staffel mit zwei Damen und zwei Herren auf dem Plan. Um 15:00 Uhr soll es losgehen!

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1NorwegenJohannes Thingnes Bø211
    2RusslandAlexandr Loginov177
    3FrankreichSimon Desthieux175
    4NorwegenTarjei Bø168
    5FrankreichMartin Fourcade162
    6RusslandMatvey Eliseev155
    7FrankreichEmilien Jacquelin144
    8FrankreichQuentin Fillon Maillet136
    9ItalienLukas Hofer124
    10NorwegenErlend Bjøntegaard112